15.07.06 10:49 Uhr
 199
 

Texas: Mann setzte Krankenzimmer in Brand - Er wollte eine rauchen

In einem Krankenhaus in Texas ist ein Krankenzimmer abgebrannt, da ein Patient eine Zigarette geraucht hat. Der Mann trug eine Sauerstoffmaske.

Er selbst erlitt schwere Verbrennungen, weitere 100 Menschen mussten evakuiert werden. Zudem wurde sein Krankenzimmer zerstört, sowie medizinisches Gerät.

Eine Krankenschwester rettete den Raucher, der nun in einem Krankenhaus in Dallas ist. Ein Feuerwehrsprecher sagte, dass er nicht wisse, wie der Mann die Kraft aufbrachte, sich eine Zigarette anzustecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Brand, Krank, Texas
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2006 10:59 Uhr von numerobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das kann ich ihm sagen: SUCHT!!!!
Kommentar ansehen
22.07.2006 12:20 Uhr von Birgit Kübler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sucht regiert über den Verstand! Hallo numerobis!

Ich bin Deiner Meinung. Die Zigaretten haben die Raucher voll im Griff. Seltsam, daß die Raucher trotzdem immer in Verbindung mit Rauchen von ihrer angeblichen Freiheit sprechen. Aus demselben Grund können Schwangere nicht das Rauchen lassen. Da soll mir ein Raucher erzählen, daß das Rauchen für die Allgemeinheit gut sei. Zur "Europäischen Woche gegen den Krebs" im Jahre 1993 gaben das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg, die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. in Frankfurt, die Deutsche Herzstiftung e.V. in Frankfurt und die Bundesvereinigung für Gesundheit e.V. in Bonn in der Broschüre "Kein Rauch soll uns mehr trennen" u.a. folgendes bekannt: "Rauchen gefährdet nicht allein die Gesundheit von Rauchern selbst, sondern ebenso die Gesundheit aller Menschen in ihrer Nähe: Rauchen ist deshalb asozial. ....." Der Artikel von hans_peter002 ist ein Paradebeispiel dafür, daß es notwendig ist, dafür Sorge zu tragen, daß Heranwachsende gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen. Wer erst süchtig ist, sitzt in der Falle fest. Deshalb rauchen ja sogar Ärzte und Krankenschwestern. Nicht einmal Aufklärung und der tägliche Anblick von amputierten Beinen, Lungenkrebs u.ä. können verhindern, daß sie weiterrauchen. Ein mir bekannter Hals-Nasen-Ohren Arzt: "Sogar nach einer Amputation eines Raucherbeines müssen die Ärzte, die rauchen, sogar zur Beruhigung!!! eine rauchen. Verrückter geht´s nimmer! So unvernünftig verhält sich kein Tier. Es lebe der gesunde Menschenverstand!

Birgit Kübler
Kommentar ansehen
20.11.2006 16:36 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so was passiert wenn: so etwas passiert nun einmal wenn von lauter Hysterie ein Raucher eben versucht heimlich zu rauchen. Das sind die Spätfolgen der Antiraucher Kampagnen. Hätte der Mann ganz offiziell rauchen dürfen wäre das Zimmer wahrscheinlich nicht abgebrannt.
Kommentar ansehen
20.11.2006 16:41 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was mich viel mehr interessiert: wo hatte er zigarette und feuerzeug her? ich meine die wird er ja wohl kaum in der hosentasche seines krankeshaushämdchens gehabt haben, oder?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?