14.07.06 19:20 Uhr
 1.978
 

Studie: Drängler kommen nicht schneller voran

Verkehrspsychologen des Instituts "Gute Fahrt" haben bei 84 Testfahrten getestet, ob Drängler wirklich schneller sind. Das überraschende Testergebnis nach 1.300 Kilometern war, dass Drängler maximal 20 Sekunden Zeit sparen.

"Gute Fahrt"-Geschäftsführer Gregor Bartl teilte mit, dass Drängler lediglich eine Gefahr darstellen. Allerdings seien sie nicht schneller, obwohl sie Gefahren in Kauf nehmen.

Jeder zweite Unfall, der auf Autobahnen stattfindet, ist ein Auffahrunfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2006 19:50 Uhr von mike19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wunder mich nicht: Grade wenn auf der Autobahn Stau ist (A81), hängen mir ständig irgendwelche Idioten, die meinen sie seien mit ihrer Drängelei schneller, hinten drin. Da wäre mir auch schon fast einer hinten reingeknallt, der konnte grad noch so abbremsen.
Ich finds nur putzig, wenn die sich dann auf die linke Spur verziehen, weil sie meinen, dadurch schneller zu sein. Und nachher hol ich sie doch wieder ein.
Aber erzähl das einer den Typen - hoffnungsloser Fall.
Kommentar ansehen
14.07.2006 19:51 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: man müsste jetzt nur noch wissen, ob ein auto 1300 km gefahren ist oder 100 autos jeweils 13km. ohne die genauen umstände ist die aussage völlig sinnlos.
Kommentar ansehen
14.07.2006 20:15 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man aber auf der linken Spur 260 fahren könnte (Begrenzer) und dann irgendwelche Leute dort standardmäßig lahm rumgurken... dann verliert man weit mehr als 20 sekunden.
Kommentar ansehen
14.07.2006 20:47 Uhr von bLoodstorm01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: Es ist klar, dass sie nicht schneller sind, denn sie kommen ja nicht vorran, was wiederrum das Draengeln hervorruft. Wenn die Bahn frei waere, braeuchte man ja nicht draengeln... Aber solange es soviele Linksspurterroristen gibt, wirds auch Draengler geben.
Kommentar ansehen
14.07.2006 23:41 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Curse: naja, in der realität macht es leider keinen unterschied ob ich jetzt gemütlich mit 160 vor mich hin döse oder ständig 100km/h in reibungshitze umwandle sobald irgendein schleicher mit besonderer gabe für optimistische geschwindigkeitsschätzung nach links wechselt.
ich würde sagen dass das nicht mehr als 2 minuten auf 100 km sind.
wenns mal schneller gehen soll häng ich mich lieber an einen drängler an. die drecksarbeit selber zu machen ist eh viel zu stressig ;-)
Kommentar ansehen
15.07.2006 00:51 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komische Studie: hab mal ein Test (ca. 400km, Strecke: Coburg nach Österreich) gemacht:

Anfang: Tank voll

Tempo: 140km/h - nach 400km war Tankanzeige bei 1/2. (Fahrtdauer ca. 4 Stunden 10 min)

Tempo: 180km/h - nach 400km war Tankanzeige bei 1/3. (Fahrtdauer ca. 3 Stunden 30 min)

Fazit: Kann die Studie nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
15.07.2006 06:47 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube ich nicht.
Ich bin zwar kein Drängler und war nie einer, aber ich weiss was man an Zeit einsparen kann wenn man schnell fährt. Und schnell fährt man nunmal nicht indem man hinter jedem der die linke Spur blockiert 200m herfährt und der so nicht merkt dass da überhaupt einer ist der vorbei will.
Ich bin vor Jahren fast jede Woche immer 2x 500km gefahren. Wenn ich normal fuhr hat das gut 5 Stunden gedauert. Wenn ich aber richtig schnell fuhr, ging das in 3,5-4 Stunden.

Womit man auch viel Zeit sparen kann ist in Staus die Spuren oft zu wechseln. Ist sehr anstrengend und man muss sehr konzentriert sein und Erfahrung haben, damit man weiss wann man wechseln muss, aber es bringt eine Menge.
Kommentar ansehen
15.07.2006 07:23 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur drängler auch erzieher sind eine Gefahr für den Verkehr.
Leider gibt es ja viele Menschen, die der Meinung sind, andere belehren zu dürfen. Da wird mal ausgebremst - mit der Scheibenwaschanlage gespritzt, beschleunigt damit der Andere nicht vorbeikommt usw usw... und leider muß ich sagen... ich war auch schon so doof, dass ich meinte, soetwas hilft ... aber nix iss...
Wenn Drängler meinen, dass sie schneller sind, lasst sie vorbei - wenn sie meinen sie müssen bis auf 2 Meter auffahren - dann verringert das Tempo bis die Geschwindigkeit zum Abstand passt - und lasst sie dann überholen - wenn die Deppen es so eilig haben - sollen sie - und die "Normalen" - ja die freuen sich dann, wenn der Depp der eben auf der letzten Rille überholt hat, nach 2 Minuten an den nächsten Ampel wieder vor einem steht - oder hinterm nächsten Sattelschlepper hinterherkriecht.

Kommentar ansehen
15.07.2006 08:09 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gäääähn: wie oft gab es diese studie schon?
wie oft kam die studie zum immer gleichen ergebnis?
und vor allem warum immer zu beginn der sommerferien?

grausige langeweile herrscht in deutschen landen. warum geht ihr nicht ins freibad wenn euch langweilig ist?
warum macht ihr solche sinnlosen studien die vor euch schon hundert andere gemacht haben?
und wer gibt euch vor welches ergebnis herauskommen muss?
Kommentar ansehen
15.07.2006 10:00 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xorsystem: es geht nicht um die geschwindigkeit.. es geht um drängler!

logisch das du schneller bist wenn du schneller faehrst (und die autobahn frei ist)...
Kommentar ansehen
15.07.2006 10:04 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@(fast)all: Looser: Also wenn ich die Kommentare hier höre, die eindeutig diese beschissene Fahrweise loben, wird mir schlecht.

Wenn jemand den Sicherheitsabstand hinter mir nicht einhält, reagiere ich dementsprechend...
1.) kurz Bremse antippen
2.) nochmal kurz Bremse antippen
3.) So langsam werden, bis der Abstand zum Hintermann der gefahrenen Geschwindigkeit entspricht

Es geht hier nicht um das Recht, ständig auf der linken Spur zu fahren - so einer bin ich nicht. Aber wenn ich entsprechend schneller als die rechts fahrenden Automobile bin und von hinten ein idiot kommt...

Naja @topic:
Die Studie stimmt - wenn man intelligent ohne drängeln und nach STVO fährt, haben Drängler keinen Geschwindigkeitsvorteil. Der von einigen gezogene Vergleich von langsam- und schnellfahrten bzw. der Vergleich von 180km/h zu 140km/h ist falsch - hier ging es um drängeln - ich kann auch 180 km/h fahren ohne zu drängeln
Kommentar ansehen
15.07.2006 10:24 Uhr von fifty_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: was du machst erfüllt den Tatbestand der Nötigung:

Zitat:

Wenn jemand den Sicherheitsabstand hinter mir nicht einhält, reagiere ich dementsprechend...
1.) kurz Bremse antippen
2.) nochmal kurz Bremse antippen
3.) So langsam werden, bis der Abstand zum Hintermann der gefahrenen Geschwindigkeit entspricht ...Zitat Ende.

Was hältst du einfach mal davon:
1.) den Blinker rechts zu betätigen
2.) Schulterblick rechts und
3.) Wechseln der Fahrspur nach rechts gemäß dem Rechtsfahrgebot
Kommentar ansehen
15.07.2006 11:04 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fifty_one du hast offensichtlich nicht aufmerksam gelesen...

Wenn man beim Überholvorgang ist, kann man wohl kaum rechts rüberfahren und sich in Luft auflösen...

Was nämlich leider viele der Leute nicht können, die mit ihrem getunten 3er BMW meinen den dicken raushängen zu lassen, ist vorausschauend fahren. Die kennen nur eine Geschwindigkeit und die ist Bleifuß. Wenn ich mit meinem A6 4.2 auf der A3 unterwegs bin, hab ich auch öfter 250 drauf (dort wo aufgehoben ist), aber nur dann wenn ich sehe das die Linke spur frei ist. Wenn ich sehe, dass Fahrzeuge auf die Linke Spur zum Überholen rausziehen, bremse ich schon rechtzeitig vorher ab und nicht erst dann das ich erst 2 Meter hinter seinem Heck die richtige Geschwindigkeit habe.

Wie schon jemand geschrieben hat, man kann auch schnell fahren ohne zu drängeln. Das setzt zugegebenermaßen eine gewisse Fahrpraxis voraus und keine Fahrerlaubnis aus der Tombola...
Kommentar ansehen
15.07.2006 11:11 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: damit bist du nicht besser als ein draengler...

verbietet es dir dein stolz den draengler einfach zu ignorieren und bei naechster gelegenheit auf die rechte spur zu wechseln?

arm
Kommentar ansehen
15.07.2006 11:38 Uhr von deicebear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stadt oder Autobahn: Nur weil zum Schluss der erhöhte BingoTreffer bei Auffahrunfällen erwähnt wird, heisst nicht das die studie ausschließlich für die Autobahn gilt.

Auf der Autobahn, ausser auf der A6, hat man doch gar nicht so oft die möglichkeit um rumzudrängeln. Im Stadtverkehr allerdings andauern. Un dich bin der Meinung, wer 1000-500 meter vor seinem vorsichher schleichendem Objekt mal kurz die Lichthupe antippt, auch sicher mit 210 km/h durch deutschland rasen kann und damit auch einen erheblichen Zeitpacken sich einfährt.

Wer auf Autobahnstrecken immer 20 km/h schneller fährt, hat in der Regel bisher auch immer was von gehabt, icke zumindestens!

Und er im Stadtverkehr bis ans Limit fährt, bei der Rushhour, wo alle anfangen zu stoppen um Links abzubiegen, und alle anderen die gerade aus wollen links fahren, sich noch einfädelt, erspart sich die ein oder anderen 1-3 Ampelfasen, wo man jeweils 40 sek warten müsste.
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:16 Uhr von rhicey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder BigFunny: Aber diesesmal hat er Recht :-)

Raser und Drängler sind gefährlich, Erzieher auch. Am besten wäre es wohl, wenn Autobahnen überall achtspurig wären, und zumindest die äusserst linke Spur nur für >150 KM/h (140? 160?) offen wäre. Aber so etwas wäre ja unbezahlbar

Ich muss allerdings auch sagen: Ich habe über ein jahr in England gelebt - ständige Geschwindigkeitsbegrenzung, keine 130 und mehr! Trotzdem kommt man im Prinzip genauso schnell an, und das entspannter, da der Verkehrsfluss bei der Maximalgeschwindigkeit einfsch funktioniert (und kein ständiges Aus- und Einscheren und gewagtes Überholen nötig ist). Alllerdings fahren die auf der falschen Straßenseite... *g
Kommentar ansehen
15.07.2006 12:34 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohhh, ein Raser-Schleicher-Thread :-)): hier find ich sicher Antwort auf eine Frage, die mich schon lange quält.
Ihr obercoolen ichhabmeinendreierauchbei250imGriffdriver, worin liegt bitte der Sinn, wenn ihr als Fahrer so im Auto liegt, dass ihr auf der Beifahrerseite durch die Frontscheibe schaut?
Habt ihr Permanentblähungen, und da müssen die Gänge freigehalten werden?
Wirbelsäulenschaden?
Oder habt ihr einfach nur schiss vorm Gegenverkehr?
Auf jeden Fall sieht das ziemlich bescheuert aus.....mein ich.
Kommentar ansehen
15.07.2006 13:10 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Logik der Studie: Natürlich ist man als Drängler nicht schneller. Zum Drängeln gehören immer wenigstens 2, einer der langsamer fährt und einer der drängelt. Im Moment des Drängelns ist der Drängler nicht schneller als sein "Vorfahrzeug", in dem Moment wo die Spur frei ist, kann er wieder schneller fahren und ist formal kein Drängler mehr.
Fazit: Ein Drängler kann nie schneller fahren, als das vor ihm fahrende Fahrzeug. Ist die Spur hingegen frei kann er beschleunigen und ist auch kein Drängler mehr.

Bei dicht auffahrenden, ungeduldigen Verkehrsteilnehmern lobe ich mir die Geschwindigkeitsautomatik. Der psychologische Effekt des Beschläunigens weil man ja "gejagt" wird verpufft, weil sich die Automatik da nichts von annimmt.
Kommentar ansehen
15.07.2006 13:58 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst ??? Die Studie iss aus Österreich - wieso sparst du nicht deine Tipperei und gehst selbst ins Wasser ? :) - vergiss das quitscheentchen ned
Kommentar ansehen
15.07.2006 16:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach nee: Na auf solche Einsichten hat doch die ganze Welt gewartet.
Natürlich kommen Drängler nicht schneller zum Ziel. Sie haben es nur eilig und gefährden alle anderen.
Tip von mir: Eher losfahren und völlig entspannt ankommen.
Auf den letzten Drücker und dann noch glauben man kommt schon pünktlich an klappt nicht.
Kommentar ansehen
15.07.2006 22:32 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
braucht man nicht diese News zu lesen, die besten Beispiele sieht man jeden tag auf der straße...
Kommentar ansehen
16.07.2006 12:46 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
normal: spätestens an der näcsten ampel steht man daneben oder hinten dran. ein grinsen ist schwer zu verkneifen....zum unmut des 3er-bmw-fahrers...:)
Kommentar ansehen
16.07.2006 12:48 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann nicht stimmen: Ich möcht echt mal wissen, auf welcher Strecke die diese Studie durchgeführt haben. Ich meine, wenn man sich an allen "vorbei drängelt", dann ist man schon mal schneller als die, oder? 20 Sekunden, das kann wirklich nicht sein.

Ich geb ja zu, ich bin auch eine der "Linksspurterroristen" *g*. Mein Polo 2 hat nu mal nur 55 PS. Und wenn ich den Berg hoch fahr, brauch ich eben Schwung. Und mit 130 komm ich außerdem locker oben raus. Würde ich auf der Hälfte rechts rüber fahren, nur weil n BMW hinter mir meint, drängeln zu müssen, würd ich oben wohl mit 90 ankommen. Und das seh ich nicht ein. Der braucht doch nur auf´s Gas tippen und beschleunigt am Berg.
Auf gerader Strecke seh ich´s aber schon ein, wenn Leute drängeln. Da fahr ich aber auch rüber, sobald es geht. Man muss eben daran denken, dass das eigene Auto langsamer ist, als der Mercedes, oder so, hinter einem. Da kann man wirklich Platz machen. Und ich bin auch manchma von Opas genervt, die mit 110 links rumgurken, wo ich doch 155 (Polo-Höchstgeschwindigkeit *g*) fahren könnte.

Ich denk aber, könnt ich mir ein Auto mit mehr PS leisten, würd ich auch schneller fahren und mehr drängeln. Da mach ich mir nix vor *lol*. Aber wenn ich dann nen Polo 2 den Berg hoch kriechen sehen würde, dann hätt ich Mitleid und würde Abstand halten. :-D
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:11 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Mal so nebenbei... eine "Studie", die auf 84 Untersuchungsobjekten aufbaut, ist in keinster Weise repräsentativ und dadruch weder allgemeingültig, noch glaubhaft. Bei der Menge an Autofahrern auf unseren Straßen müsste man bei 500 U-objekten aufwärts anfangen.
Kommentar ansehen
16.07.2006 13:24 Uhr von Ozora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hui: ich gehe mal auf den Scheiss mit der Nötigung ein ;)

wenn einer drängelt, nötigt er schon , wenn der vorrausfahrende "schleicher" auf die Bremse tippt ist das auch eine. Aber ! wenn der Drängler dem Schleicher draufraucht und bei der Polizei angibt der andre hätte ihn genötigt, tja wen wird man wohl glauben ;)

letzendlich kotzen mich beide Seiten an, die einen die unbedingt aller welt zeigen müssen,wie "gut" sie mit ihrer Billigschleuder auf der Überholspur abgehn und die andren die meinen denen Einhalt zu gebieten.dran was zu ändern - Bringt nix,ich weiss es.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?