14.07.06 18:38 Uhr
 305
 

Nahost: Israel nennt Bedingungen für Angiffsstopp

Der israelische Staat hat in Person von Ehud Olmert, dem Ministerpräsidenten des Landes, drei Konditionen für einen Stopp der Angriffsaktionen gestellt.

Demnach sollen die von der Hisbollah gekidnappten Soldaten in ihre Freiheit entlassen, Raketenangriffe auf Israel eingestellt und die UN-Resolution 1559 befolgt werden. Sie besagt die Entwaffnung und Auflösung der Milizen im Libanon.

Die Abschüsse der Katjuscha-Raketen auf israelisches Hoheitsgebiet sollen unterdessen die Zahl von 700 überstiegen haben. Dabei wurden dutzende Menschen verletzt und zwei Zivilisten getötet.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Bedingung
Quelle: onnachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2006 18:36 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die deutschen Medien lassen oft Gründe und Fakten für israelisches Verhalten weg und berichten nur über Leid auf palästinensischer Seite. Auch diesmal ging die Gewalt mir den Raketenbeschüssen und Entführungen wieder aus dem Libanon aus - in dem in der Regierung Hisbollah-Leute sitzen.
Kommentar ansehen
14.07.2006 18:58 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkfehler: Wie lange hat Israel versucht Terrororganisationen zu zerschlagen/entwaffen?

Ihnen ist es nicht gelungen - aber die weit weniger gut ausgerüsteten Kräfte der Palästinenser/Libanesen sollen es schaffen.

Geht nicht.

Wir brauchen also nur 1 Irren, der ne Rakete auf Israel abschießt, beschuldigt die libanesen diesen nicht zu stoppen (was die Israelis auch nicht schaffen - oder haben sie trotz der Gewalt die Täter schon?) und die israelischen Hardliner können sehr schön Krieg anzetteln.

Gleichzeitig bombt man den Libanon um 20 Jahre zurück - wie angekündigt, damit dort kein Wohlstand entsteht - in den Armenvierteln gibt es aber haufenweise Menschen die angestachelt von islamischen Extremisten für ein paar Dollar ne Rakete auf Israel abschießen würden...

...womit wir wieder am Anfang wären.

Sehen wir es doch realistisch - niemand will den Frieden!
Um Soldaten zu befreien muss man keine E-Werke zerstören.

Komisch dass hier der Mossad komplett versagt - oder ist es politisch gewollt, dass er nicht eingreift?

Es kommt einem schon der Verdacht auf, wenn der israelische General sagt, er könne ruhig schlafen während libanesische Zivilisten getötet werden...

Hardliner hier, Extremisten dort - beide spielen mit dem Feuer und haben trotz aller gegenteiliger Behauptungen gar keinen Interesse an Frieden.

PS:
War es nicht so, dass auch in der Knesset schon Terroristen saßen?
Aber bei denen war es ja egal, es waren isrealischen Terroristen...

Gleich ist eben nicht immer gleich.
Kommentar ansehen
14.07.2006 22:38 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ronin "Wie lange hat Israel versucht Terrororganisationen zu zerschlagen/entwaffen?

Ihnen ist es nicht gelungen - aber die weit weniger gut ausgerüsteten Kräfte der Palästinenser/Libanesen sollen es schaffen.

Geht nicht."

>> Es geht dabei darum, solche Organisationen mit politischem oder gesellschaftlichen Einfluß zu zerstören. Zudem gehören der "Hisbollah" zur Zeit nur einige Hundert Kämpfer an, ihre Popularität ist beim Volk jedoch um ein Vielfaches höher. Außerdem geht es bei der Offensive viel mehr darum zu versuchen die Geiseln zu retten und eine Sicherheitszone gegen die Raketen einzurichten, die Zivilisten (auch im weit entfernten Haifa) töten.

Der "Denkfehler" liegt daher ehr bei deiner Überlegung.

"Wir brauchen also nur 1 Irren, der ne Rakete auf Israel abschießt, beschuldigt die libanesen diesen nicht zu stoppen (was die Israelis auch nicht schaffen - oder haben sie trotz der Gewalt die Täter schon?) und die israelischen Hardliner können sehr schön Krieg anzetteln."
>> Es handel sich nicht nur um einen sondern sind diese auch in der Regierung vertreten, ein ganzes Land stuernd also. Und es waren mehr als 700 Raketen. Außerdem kann man sich schlecht ohne Reaktion beschießen und Geiseln nehmen lassen.

Gefangenenaustausche würden zu weiteren Entführungen reagiern, also bleibt Israel nur die Option des Verfolgens um seine Soldaten zu schützen.

"Gleichzeitig bombt man den Libanon um 20 Jahre zurück - wie angekündigt, damit dort kein Wohlstand entsteht - in den Armenvierteln gibt es aber haufenweise Menschen die angestachelt von islamischen Extremisten für ein paar Dollar ne Rakete auf Israel abschießen würden..."

>> Und wie soll man darauf reagien? Auf die stärkung dieser Kräfte warten? Oder linke Sozialarbeiter hinschicken? Die "Hisbollah" hat den Libanon mit ihren Waffenausgaben und Anschlägen, die Gegenreaktionen erfordern an den Rand des Ruins gebracht - nicht Israel. Und dein Dollarvergleich hinkt, es gibt sicher genug Leute für die Bedienungen der Waffen - die aus Syrien, von dem der Libanon stark abhähig ist- oder dem Iran kommen.

"...womit wir wieder am Anfang wären."
>> Nein, weil deine Überlegungen falsch und ziemlich vereinfacht erscheinen.

"Sehen wir es doch realistisch - niemand will den Frieden!
Um Soldaten zu befreien muss man keine E-Werke zerstören."
>> Wer hat angegriffen? Israel kann sich einen Krieg umgeben von so vielen Feinden gar nicht leisten, hat aber gar keine Wahl. Was würdest du machen wenn man das Existenrecht deiens Landes in Frage stellen und dich lieber tot als lebendig sehen würde - und das immer und bei jeder Gelegeneit durchführbar.

Das E-Werk liefert dem libaneischen Militär Energie für Funkverkehr etc. , und dieses Militär untersteht einer "Hisbollah"-Regierung. Würdest du ein Risiko für deine Truppen eingehen nur um so ein Werk stehen zu lassen?

"Komisch dass hier der Mossad komplett versagt - oder ist es politisch gewollt, dass er nicht eingreift?"

>> Wieso versagt er? Bei deinen Ansichten sitzen die "israelischen Agressoren" doch bestimmt schon dort um mit 6.986.300 Einwohnern mal eben locker die 68.017.860 im Iran, die 18.016.000 in Syrien und vielleicht auch noch die 26.417.599 in Saudi-Arabien, 5.308.000 die in Jordanien und die 26.074.906 im Irak brutal zu masakrieren.

Diese islamistischen Länder stehen alle gegen Israel und sind um es herum. Würdest du da dein Militär auch komplett abschaffen wollen und einen kulturellen Dialog führen?

"Es kommt einem schon der Verdacht auf, wenn der israelische General sagt, er könne ruhig schlafen während libanesische Zivilisten getötet werden..."
>> Tatsächlich ein bedauerliches Faktum. Diese General versucht aber die eigenen Zivilisten zu schützen und möglichst nur gegen Streitkräfte vorzugehen.

(Ausser bei strategischen Einrichtungen wie Nachrichtenzentralen, Flughäfen oder Hauptquatieren...)

"Hardliner hier, Extremisten dort - beide spielen mit dem Feuer und haben trotz aller gegenteiliger Behauptungen gar keinen Interesse an Frieden."
>> Mit dem Unterschied, dass Israel es sich gar nicht erlauben kann Schwäche zu zeigen und zu weiteren Anschlägen einzuladen. Und denkst du die Israelis wollen bei der feindlichen Übermacht keinen Frieden? Überleg mal wie das ist unter so einem enormen Druck und ständiger Angst vor Anschlägen zu leben.

"PS:
War es nicht so, dass auch in der Knesset schon Terroristen saßen?
Aber bei denen war es ja egal, es waren isrealischen Terroristen...

Gleich ist eben nicht immer gleich. "
>> Wir haben auch die Linkspartei im Bundestag sitzen. Also, ich hab sie nicht gewählt. Wer sollte sich dagegenstemmen, dass eine Partei jemanden einsetzt? Außerdem scheint mri deine Äußerung sehr an den Haaren herbeigezogen - in Israel gibt es zumindest eine Justiz.

In diesem Sinne, schönen Tag noch
Kommentar ansehen
14.07.2006 22:54 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Miliz auflösen? neben der Hisballah wird auch die reguläre Armee des Libanon angegriffen.
Ausserdem hat Israel seit Jahren Gebiete des Libanon
und Syriens besetzt.
Kommentar ansehen
14.07.2006 22:59 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Usambara: Weil sie unter der Kontrolle der "Hisbollah" steht und ebenfalls Angriffsaktionen ausführt.

Und es hat 2000 seine Armee zurückgezogen, offenbar ein Fehler wenn man die Raktenabschüsse bedenkt.
Kommentar ansehen
14.07.2006 23:54 Uhr von jörg0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheit: Die Israelis sind das von Gott auserwählte Volk und deshalb stehen sie über den geltenden Gesetzen.
Die "Sicherheit" Israels hat in der internationalen Politik absolute Priorität.
Was bedarf es aber, damit sich Israel "sicher" fühlt? Wieviel Waffen, Geld und Dominanz muss es bis dahin noch an sich ziehen?
Kommentar ansehen
15.07.2006 01:48 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Nahost: Israel nennt Bedingungen für Angiffsstopp"

ROFl

Was bitteschön ist ein Angiffsstopp ?? xD
Kommentar ansehen
15.07.2006 05:20 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@philipp8000: Dein Kommentar zur News ist das Widerlichste und gleichzeitig Dämlichste, was ich je hier auf ssn gelesen hab. Und das will wirklich was heißen!
Kommentar ansehen
15.07.2006 09:06 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eins muß doch klar sein! Kein Staat der Welt kann es dulden (auf Dauer schon garnicht), daß seine Bevölkerung von Nachbarländern aus, ganz h e l d e n h a f t mit Raketen beschossen wird, oder daß von einem Nachbarland aus irgendwelche Drahtzieher in v o r b i l d l i c h e r Manier Selbstmordattentäter losschicken, um seine Bevölkerung auszurotten. Ebenso kämpft Israel mit derselben Härte für das Leben seiner Soldaten, wenn diese bei einem Uberfall entführt werden.

Die arabischen Drahtzieher, die die Bevölkerung dazu aufhetzen, motivieren ja auch Jugendliche, israelisches Militär mit Steinen zu bewerfen, um dann laut zu schreien, daß sich das Militär gegen diese Angriffe wehrt.

Diese Aufhetzer und Scharfmacher sollten anstelle ihrer Kriegshetze lieber das Geld, das sie für Raketen oder die Ausrüstung und Ausbildung von Attentätern ausgibt, in die Entwicklung des Gebiets und die Versorgung der Bevölkerung investieren. Dann wären Finanzhilfen von der EU wohl nicht nötig (Das Prinzip heißt: Kanonen oder Butter) .
Aber sie bleiben lieber im Hintergrund und verstecken sich mit Vorliebe in Gebieten, wo sie nur vom israelischen Militär zu treffen sind, wenn gleichzeitig auch Frauen und Kinder getroffen werden. Das erinnert mich stark an Saddam Hussein, der Ausländer bei strategisch wichtigen Zielen festhielt, um amerikanische Angriffe abzuschrecken.

Es ist wie immer, die Leute, die andere aufhetzen, verstecken sich und l a s s e n s t e r b e n, weil sie selbst zu f e i g e sind.
Kommentar ansehen
15.07.2006 15:32 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ "daMaisch" Tja, vielleicht könntest du dich auch zur Sache äußern und nicht nur beleidigen ohne irgendeinen Grund zu liefern. Allerdings bezweifele ich, dass du zu so etwas in Stande bist.

Wenn du mal wissen möchtest wie es ist so bedrängt und gehasst zu leben, genügt sicher dieses Intro für den Anfang:


http://www.middle-east-info.org/

Kommentar ansehen
18.07.2006 01:54 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Israel verlangt "und die UN-Resolution 1559 befolgt werden".


Wann hat Israel denn mal eine Resolution der UN befolgt ? (Siehe Mauerbau der Israelis an den Palästinensergebieten, da gab es keine Befolgung bis heute)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?