14.07.06 14:49 Uhr
 1.537
 

Aus Goldpartikel werden Klumpen - Produzieren Bakterien die wertvollen Nuggets?

Der Wissenschaftler Frank Reith beobachtete auf Goldkörnchen dünne Bakterienschichten. Nach Analyse der Art stellten er und sein Team fest, dass es sich um schon bekannte Mikroorganismen handelt, die auch andere Schwermetalle binden können.

Mit dem Bakterium Ralstonia metallidurans kann man beispielsweise Schwermetalle aus Flüssigkeiten entfernen. Die Bakterien auf den untersuchten Goldklümpchen sind diesem Mikroorganismus sehr ähnlich.

Eventuell sorgen solche Bakterien dafür, dass sich größere Goldkörner überhaupt bilden können. Ob der Vorgang immer so abläuft, kann Reith allerdings nicht sagen. Er ist sich aber sicher, dass die Bakterien gewissermaßen Gold herstellen.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bakterie
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2006 14:41 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Bakterien erstaunen mich immer wieder. Wir kämpfen zwar auch gegen schädliche Arten, könnten aber ohne diese Alleskönner auch nicht existieren. Dass sie Gold wachsen lassen ist dabei lange nicht das Wichtigste!
Kommentar ansehen
14.07.2006 14:55 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich ist bewiesen, dass Stroh zu Gold werden kann!!! Unsere Ahnen hatten doch recht mit ihren Vermutungen. Mal sehen wann das erste künstlich erzeugte Goldkorn auftaucht.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:02 Uhr von Chris113
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gold herstellen? Ich hab gedacht, dass Gold ein eigenes Element ist...und ganz sicher können diese Bakterien also Atomkerne zu Goldatomen spalten oder fusionieren??
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:14 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chris113: das dachte ich auch, es ist sicherlich auch so, wie Du sagst. Doch irgendwie sind die Bakterien am Prozess beteiligt:

"Doch einige Organismen stellten definitiv Gold her. Nun sollen weitere Experimente zeigen, wie die Bakterien das Gold in ihren Stoffwechsel einbauen und an Oberflächen wieder ablagern." so die Quelle.

Würde das heissen, dass es möglich werden könnte, schon bei Nano- oder Mikro-Vorkommen an Gold daraus verwertbares Gold herzustellen?
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:15 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollte das stimmen: müsste der goldpreis in den keller fallen ohne ende. bin ich mal gespannt...
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:40 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider, leider muss für diesen Prozess das Element Gold vorhandensein. Das was Alchemisten versuchten, geht eben doch nicht. Aber ich könnte mir denken, dass damit auch heute unwirtschaftliche Goldvorkommen ausgeschlachtet werden können. Vielleicht stehen ja bald Goldfabriken im Schwarzwald. Da gibts auch welches....und die Goldstadt Pforzheim ist nicht weit :-)
Kommentar ansehen
14.07.2006 16:53 Uhr von Paganini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz richtig: Natürlich ist Gold ein eigenes Element, und natürlich ist das in der Quelle ein wenig mißverständlich erklärt worden.

Aber andererseits ist die "moderne Alchemie" durchaus in der Lage, Gold "herzustellen" durch "Zusammenbauen" (sehr vereinfacht) von niederwertigen Elementen. Allerdings ist das ein experimentelles Verfahren, das viel zu teuer ist, um sich zu lohnen. Außerdem ist Gold eben nur deshalb etwas wert, weil es ein relativ seltenes Edelmetall ist.
Kommentar ansehen
14.07.2006 22:02 Uhr von mike55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oho: Was diese Bakterien nicht alles zustande bringen. Hoffentlich gibt es noch weiter änliche Experimente. Ich denke, auf diesem Gebiet ist noch sehr viel rauszuholen.
Kommentar ansehen
15.07.2006 00:14 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, könnte eine wirtschaftliche Methode werden um Gold aus dem Meer zu gewinnen. Wenn ich richtig gerechnet habe dann befinden sich ca. 5,352 Mio. Tonnen Gold im Meerwasser.
Kommentar ansehen
16.07.2006 22:23 Uhr von nYa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle reich: Alle werden jetzt reich :D
Kommentar ansehen
16.07.2006 23:32 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also die Bakterien stellen KEIN Gold her.... sie fügen lediglich 2 Gold-Staubkörner zu einem größeren zusammen... und dann fügen sie 2 größere zu einem noch größeren zusammen u.s.w. sie konzentrieren das vorhandene Gold an einer Stelle - mehr nicht:-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?