14.07.06 14:29 Uhr
 9.260
 

Südafrika: 18-Jährige in Polizeizelle vergewaltigt

In der südafrikanischen Stadt George ist eine 18-jährige Frau in einer Polizeizelle vergewaltigt worden. Sie wurde zu vier männlichen Teenagern in die gleiche Zelle gesperrt, weil sie in angetrunkenem Zustand auf der Straße aufgegriffen wurde.

Obwohl das Gesetz einen gemischt-geschlechtlichen Zellenaufenthalt verbietet, wurden die vier Jungs am folgenden Tag wegen Vergewaltigung angeklagt. Gegen die fehlbaren Polizeibeamten wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Die Polizei erklärt den Vorfall damit, dass keine andere Zelle mehr frei gewesen sei.


WebReporter: African-Feature
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Vergewaltigung, Südafrika
Quelle: www.news24.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2006 14:22 Uhr von African-Feature
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man einen Menschen in einen Loewenkafig sperrt, so liegt es auf der Hand, dass er aufgefressen wird.
Die Suedafrikanische Polizei ist bekannt fuer ihre Dummheiten.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:02 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Südafrika 2010 ??? Naja, ich bin mal gespannt wie sich das alles noch da unten entwickelt, hege aber erhebliche zweifel das man da alles noch in den nächsten 4 jahren in den Griff bekommt. Ich glaube es wird so sein wie damals in Kolumbien als dort die WM ausgetragen werden sollte und dann in Mexiko stattfand.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:06 Uhr von darKing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unlogisch Fomuliert "Obwohl das Gesetz einen gemischt-geschlechtlichen Zellenaufenthalt verbietet, wurden die vier Jungs am folgenden Tag wegen Vergewaltigung angeklagt."

Wie passt das denn in einen Satz? Hier ja suggeriert, dass die Jungs eigentlich gar nicht angeklagt werden dürfen, da der gemischte Zellenaufenthalt verboten ist... . Ganz schön unlogisch formuliert das Ganze.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie geschickt: eine junge frau zu vier betrunkenen halbstarken zu sperren. unglaublich dass die das nicht bemerkt haben.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:35 Uhr von byte_-_j0b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: wer lesen kann ist klar im vorteil
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:37 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Südafrika ist eins der Länder mit den meisten Vergewaltigungen im jahr.
98-00 war Südafrika das Land mit den meisten Vergewaltigungen weltweit.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:48 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht wohl so aus als würden demnächst wieder 4 leute zum tode verurteilt!
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:50 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein Die Todesstrafe wurde im Jahr 1995 in Südafrika für verfassungswidrig erklärt.
Kommentar ansehen
14.07.2006 15:56 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irminsul: hast recht: stimmt du hast recht! sie wurde kurzzeitig für vergewaltigung wieder eingeführt aber dann wieder abgeschafft. mein fehler...
Kommentar ansehen
14.07.2006 16:23 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terrordave: hab aber auch grad gelesen das die letzte hinrichtung 97 war ...das steht ja im widerspruch zu 95...
ach kA in afrika machen die regierungen ja eh was sie wollen...
Kommentar ansehen
14.07.2006 17:59 Uhr von erztirter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich seh das juristisch leicht anders. In Südafrika gilt meines Wissens das Schutzalter 18 ... wenn sie da einfach zulässt dass die armen Kinder an ihr sexuelle Handlungen vornehmen und sich nicht ausreichend wehrt bzw. die Wachen alarmiert dann hat sie sich als Kinderschänderin strafbar gemacht. Die armen Jungens gehören in eine Therapie um das was ihnen angetan wurde verarbeiten zu können.

Irgendwelche "Ironietags" bitte nach belieben selbst setzen ..
Kommentar ansehen
14.07.2006 18:25 Uhr von YetanotherNick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@golddagobert: Kann es schlimmer werden als die WM 2006 in Deutschland? Wo "Sicherheit" mit Milliardenkosten und ausradierten Menschenrechten und Privatsphäre erkauft wurde? WM 2006 war Lehre genug wie man es nicht macht.
Kommentar ansehen
14.07.2006 18:55 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Letzte Hinrichtung: Die letzte Hinrichtung fand laut amnesty international in Südafrika 1991 statt, abgeschafft wurde die Todesstrafe in Friedenszeiten 1995 und vollständig 1997. Also galt sie unter Kriegsrecht noch bis 1997.
http://www2.amnesty.de/...
Kommentar ansehen
14.07.2006 20:18 Uhr von Dayta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo gibts das video davon ? webcam ? youtube ? irgendwas ? ..
wenn nein dann schade die ganze arbeit um sonst..
Kommentar ansehen
15.07.2006 01:05 Uhr von bernduwe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das land soll reif für eine WM sein und sich der welt presentieren?

so auf keinen fall! ich bin echt froh das es nicht so in DE ist!!!
Kommentar ansehen
15.07.2006 09:39 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
YetanotherNick: *mit grausen abwendend*
Kommentar ansehen
19.07.2006 11:38 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@YetanotherNick: Du hast wirklich einen an der Waffel. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
19.07.2006 12:36 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@YetanotherNick: Wo waren denn zur WM 2006 die Privatsphäre und die Menschenrechte ausradiert? Ich lebe in einer der WM-Städte, in Leipzig, und ich könnte nicht sagen, dass es irgendwelche Beeinträchtigungen gegeben hätte. Mit der Zeit gingen mir dann höchstens die Hupkonzerte nach einigen Spielen auf den Kranz...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?