13.07.06 18:04 Uhr
 1.339
 

Krankenkassen: Beiträge werden deutlich steigen

Die Krankenkassen teilen den Optimismus der Bundesregierung nicht. Diese geht davon aus, dass die Beiträge im nächsten Jahr lediglich um 0,5 Prozent steigen werden. Nach Meinung der Krankenkassen ist dies jedoch viel zu niedrig angesetzt.

Die AOK spricht sogar von einer Milliardenlücke. Für das Jahr 2009 soll sich eine Finanzlücke von 17 bis 20 Milliarden Euro angesammelt haben. Der BKK-Bundesverband fordert daher einen höheren Wettbewerb anstatt einer Kopfprämie.

Die Kopfprämie würde lediglich die Versicherten belasten.


WebReporter: eisefr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krank, Krankenkasse, Beitrag
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen
Sachsen-Anhalt fordert Abschaffung von ARD inklusive "Tagesschau"
Donald Trump soll über Vize gesagt haben, dass dieser Schwule "aufhängen will"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2006 18:22 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll weniger leistung von den krankenkassen, aber immer höhere beiträge zahlen :(
Kommentar ansehen
13.07.2006 18:27 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die einschlägigen Gesundheitslobbies muss man sich auch erst mal leisten können. Um die zu bedienen, müssen sich die Versicherten ganz schön krummlegen und immer höhere Belastungen in Kauf nehmen.

Regierungspolitk und Beitragszahler müssen da alle an einem Strang ziehen, sonst wirds nicht reichen.

Kommentar ansehen
13.07.2006 19:42 Uhr von there4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die AOK sollte erstmal ihren riesigen Verwaltungsapperat abbauen,der zu den hohen Kosten nicht unerheblich beiträgt.
Kommentar ansehen
13.07.2006 20:31 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurra! Offensichtlich verlangt die Arznei-Lobby mehr Geld!
Kommentar ansehen
13.07.2006 20:42 Uhr von helium-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoppla vor ein paar monaten sprachen alle von rekord-ueberschuessen und jetzt soll das geld ploetzlich fehlen? nanana, gaaar nicht fein liebe krankenkassen!
Kommentar ansehen
13.07.2006 20:46 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klasse: tja, wer den sozialstaat will, der soll auch dafür bezahlen. bei über 5 millionen mitversicherten die keine beiträge zahlen, da wird es nicht möglich sein dieses auf zu fangen!
einfach in die private wechseln, da bekommt man mehr für sein geld.
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:06 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
helium-: Was geht die denn ihr dummes Gequatsche von gestern an, die können sich an nichts mehr erinnern, wenn sie mehr Geld haben wollen.

Und wenn Frau Merkel denen die Zuschüsse streichen will, weil das Geld für Steuergeschenke an die Wirtschaft gebraucht wird, dann bleiben nur wieder die kleinen Doofen zum Bezahlen übrig.

Du mußt die Abzocker nur wiederwählen, deann kann das Spiel wenigstens noch 4 Jahre weitergehen.
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:16 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmmm <<Für das Jahr 2009 soll sich eine Finanzlücke von 17 bis 20 Milliarden Euro angesammelt haben.>>
Wie geht das denn??
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:24 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
42°C ^Kopfwärme: hauptsache wieder was dummes gesagt gegen arbeitslose. dummschwätzer du. die beiträge bezahlt die arge. also fehlen auch diese beiträge den kassen nicht. aber bei deinem namen ist das schon sicher programm.
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:56 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellung69: Das geht ganz einfach:
Man muß nur der Krankenversicherung zusätzliche Kosten aufbürden und die Zuschüsse, die das ausgleichen sollen, streichen.
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:14 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich weil ja alle gemerkt haben das man: mit den blöden (trägen) deutschen alles machen kann ohne das sie etwas dagegen unternehmen .
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:35 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist doch klar: dass wir alle utopisch verarscht werden. Eine derartige Kostenexplosiopn, wie wir sie in den letzten 10 jahren erleben kann es normalerweise nicht geben. Der Krankenkassen-Kunde zahlt eben nicht die Entwicklung neuer Medikamente, sondern sorgt für den Shareholders Value. Den Aktionären ist das gesundheitssystem Schnuppe, denen geht es um satte Rendite. Wenn es hart auf hart kommt, dann zahlen die Krankenkassen denen die Rendite, damit die die Krankenkassen-Kunden entlassen können...
Leider gibt es kein Gesetz gegen so etwas und wird es durch die Lobbys auch nie geben...
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:57 Uhr von spoonyluv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klärt mich mal auf...Ichg: Ich will jetzt mal ganz ehrlich sein. Ich kann mich noch daran erinnern, dass kurz nach der Einführung der Praxisgebühr, ca ein halbes bis ein Jahr danach, die Gesetzlichen Krankenverischerung einen Überschuss von 500 Millionen bis eine Milliarde im Jahr machten.
Damals lagen die Arbeitslosenzahlen auch bei ca. 4 Millionen.

Wie kann es also jetzt sein, dass sich eine Lücke von mehr als 9 Milliarden Euro aufgetan hat, innerhalb von 2-3 Jahren? Denn auch vorher wurden für die Kinder keine Beiträge gezahlt, also hat sich weder im positiven noch im negativen etwas verändert?

Gab es eine Pandemie die nur Kinder befallen hat? Haben wir einen Baby-Boom den ich verpasst habe?

Nun erklärt mir mal wie dieses Riesenloch entstanden ist? Ich bezahle mehr, bekomme weniger Leistung, der Krankenstand ist so niedrig wie selten zuvor. Wie können die Lücken ständig grösser werden?

Für eine gute Antwort wäre ich sehr dankbar, gerne auch als mail.
Kommentar ansehen
13.07.2006 23:16 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spoonyluv: "Nun erklärt mir mal wie dieses Riesenloch entstanden ist?"

Nun, das ist ganz einfach - die Politik macht die Sozialversicherung systematisch platt um einerseits die arbeitgeber aus der paritätischen Finanzierung zu entlassen, andererseits Pharmaindustrie, Gesundheitsindustrie usw. zu pampern und vor allem der Privatisierung des Gesundheitssektors den weg zu bereiten.

An der Praxisgebühr haben die Kassen nicht viel, das wird von der Abwicklung aufgefressen, einige Kassen bieten schon Modelle an, wo man von der Gebühr befreit wird. Ohne Grund machen die das nicht.
Der Zweck ist ein anderer: Die Kranken sollen dran gewöhnt werden, (Extra)Gebühren für die Behandlung zu zahlen.

Nun zu deiner eigentliche Frage:

Die Kassen müssen seit Hatz 4 Sozialhilfeempfänger für etwas über 100 Euro versichern (welche private Versicherung macht das?), die Beiträge für "normale" Arbeitslose wurden massiv gekürzt. Das verschafft große Einnahmeausfälle.

Weiterhin kürzt die Bundesregierung die Steuerzuschüsse für versicherungsfremde Leistungen (etwa Mutterschutz usw., außerdem müssen die Krankenkassen auch die Beiträge zur Renten- und Arbeitslosenversicherung einziehen und weiterleiten) massiv.
Diese wurden erst aus der Tabaksteuererhöhung mit dieser Begründung eingeführt.

Außerdem wird die Krankenversicherung von der Mehrwertsteuererhöhung massiv getroffen, Medikamente und viele Gesundheitsleistungen unterliegem dem vollen Steuersatz.

Ohne diese Punkte wäre die Beitragserhöhung nicht notwendig.
Kommentar ansehen
13.07.2006 23:18 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer sich für tiefergehende "Sekundärliteratur" zum Thema "Gesundheitsreform" interessiert - ich habe hier mal einiges zusammengestellt:
http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
13.07.2006 23:22 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankenkassen "austricksen"! Wir haben es ja schon die ganze Zeit gewusst, jetzt erhöhen sie zum x-ten mal die Beiträge. Ist ja nicht so, dass man so schon jeden Euro zweimal umdrehen müsste. Vielen Dank, liebe Krankenkassen!

Aber jetzt mal für alle, die regelmäßig Medikamente brauchen, ein kleiner, aber wichtiger Tipp:

Es gibt die Möglichkeit, bei den Krankenkassen einen ´Antrag auf Befreiung´ zu stellen.
Das heißt: übersteigen die Medikamentenkosten (Pille usw. nicht eingerechnet) einen bestimmten Prozentsatz des Jahresverdienstes (bei Studenten sind das umgerechnet rund 70 EU), bekommt man das, was man zu viel bezahlt hat, von den Krankenkassen rückerstattet.
Das ist jetzt kein Witz, das gibt es wirklich! Es weiß nur keiner, denn die Kassen werden es ihren Kunden ja nicht freiwillig auf die Nase binden!
Für chronisch Kranke liegt der Prozentsatz übrigens noch darunter, bei ca. 3 Prozent.

Liebe Leute, geht zu den Krankenkassen, füllt den Wisch aus und spart damit bares Geld! Wenn ihr euch ärgert über ständig ansteigende Beiträge, dann würgt denen das rein, das haben sie verdient! Wer solche riesigen Gewinne macht und dann erzählt, er hätte kein Geld, der hat es nicht anders verdient!

Grüße!
Kommentar ansehen
13.07.2006 23:36 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@India.Arie: Diese "top-geheimen" Infos findest du bei jeder Krankenkasse auf der Homepage

http://www.salus-bkk.de/...
http://www.aok.de/...
http://www.dak.de/...
http://www.tk-online.de/...
usw.
Das führen die Kassen auch in ihren normalen Leistungsbroschüren auf. Die Regelung gibt es schon seit einigen Jahren.

Ist auch ein Punkt, warum die Kassen mit Filialen vor Ort notwendig sind und etwas höhere Kosten haben: Die 80jährige Omi geht gehen Ende des Jahres mit nem Karton gesammelter Belege hin und die Sachbearbeiter füllen ihr das aus und sie kriegt die zu viel bezahlten Zuzahlungen zurück.

p.s. die Grenze für Chroniker liegt bei 1%, bei "normalen" Erkrankungen bei 2%.
Kommentar ansehen
14.07.2006 08:09 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Troll Collect & Richtigstellung: Danke für die Richtigstellung und die Links. Wusste ja schon, dass das jemand macht. Glückwunsch, du bist der erste. :-)

Es ist schon richtig, dass man an diese Information ran kommen kann und dass das nix geheimes ist. Aber wer nicht weiß, wonach er suchen soll, kann sie auch nicht finden, verstehste? Und es gibt sicher einige, die das jetzt zum ersten mal gehört haben und denen es vielleicht hilft.

Hab´s gestern schon ner Freundin mit chronischer Neurodermitis erzählt. Sie braucht Unmengen an Medikamenten und Salben und selbst die wusste nicht, dass es diese Möglichkeit gibt. Darum fand ich es wichtig, das hier nochmal zu sagen. ;-)
Kommentar ansehen
14.07.2006 08:57 Uhr von Clochard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankenkassen - Kranke Kasse: was will man verlangen ???
Hier saugt sich nur die Lobby voll und jeder beschis****ne Sessel der Krankenkassen scheint am Hintern angegewachsen zu sein.
Alle jubeln wie im Drance über die angeblichern Erfolge dieser Deletanden und Laienschauspieler aus den geschützten Werkstätten zu Berlin. Aber richtig hintergründig wird da nicht nachgedacht.
Hier predigt man Solidar-Verhalten. Soll der Bhindertenn-Verein da in Berlin doch mal am eigenen Konto anfangen zu sparen. Nöööö - das muß man nicht. Im Gegenteil - da erhöht man schon vorsorglich erstmal die Diäten - weil ja alles teurer geworden ist. Da bin ich richtig froh, das uns die Teuerungswelle - hier im Umfeld - nie erreichen wird...
Kommentar ansehen
14.07.2006 09:10 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: Steuererhöungen gab es nur unter dieser Regierung *g ja klar....
Kommentar ansehen
14.07.2006 10:26 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür??? Damit sich diese Assis noch größere Glaspaläste bauen können, oder was??
Kommentar ansehen
14.07.2006 11:48 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eines tages werden die halbgötter in weis: auf knien mich bitten, den zahn zu bohren ! [zensiert] :D
Kommentar ansehen
14.07.2006 12:01 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom: Kollegen "42°C ^Kopfwärme" werden wir in Zukunft sicher noch einige sehr interessante Hetztiraden zu lesen bekommen ;)
Kommentar ansehen
14.07.2006 12:07 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summertime: Natürlich hat es schon Steuererhöhungen gegeben, aber diese Umverteilungs-Koalition bricht dabei jeden Rekord!

Aber das ist noch nicht so schlimm; wogegen ich anstänkere,ist die Tatsache, daß Steuern für kleine Leute erhöht werden, um Steuergeschenke für die Wirtschaft zu finanzieren.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?