13.07.06 14:42 Uhr
 601
 

Bush-Besuch: Greenpeace protestiert gegen Atomwaffen - Für Bush kaum sichtbar

Die Polizei Mecklenburg-Vorpommerns bekam zum Besuch des US-Präsidenten George W. Bush alle Hände voll zu tun. Trotz der umfassenden Sicherheitsmaßnahmen konnten Aktivisten von Greenpeace innerhalb der Sperrzone ein Transparent aufhängen.

Auf zwei mal zwei Metern Tuch an der Nikolaikirche in Stralsund war "No Nukes, No War, No Bush" zu lesen gewesen. Polizeibeamte entfernten das Transparent noch vor der Ankunft des Präsidenten und nahmen drei Personen in Gewahrsam.

Kurz zuvor wurden noch drei Aktivisten festgenommen; diese wollten sich aus einer Wohnung am Alten Markt abseilen. Auf der Insel Rügen hatte die Organisation ein 16x16 Meter-Transparent entrollt, das entfernt wurde, nachdem Bush es passiert hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: George W. Bush, Besuch, Greenpeace, Atomwaffe
Quelle: de.today.reuters.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2006 14:38 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hört sich nach der Fabel vom Fuchs und vom Hasen an. Greenpeace agiert, Polizei kommt, Greenpeace agiert an einem anderen Punkt... Auch wenn die Aktivisten in Polizeigewahrsam kamen, die Organisation holt sie da schnell wieder raus. Wenn Bush auch wenig davon mitbekommt, die internationalen Medien registrieren das schon.
Kommentar ansehen
13.07.2006 16:56 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimmere Zustände als in der DDR: soviel zum Thema Demokratie und Meinungsfreiheit

:-(
Kommentar ansehen
13.07.2006 17:30 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antiamerikanismus! Haben wir in Deutschland nicht Rede- und Meinungsfreiheit? Wie kann man den Leuten verbieten, ihr Haus zu verlassen, Fenster zu öffnen oder eben ein Plakat aufzuhängen?
Da sieht man, was für Rechte wir eigentlich haben: gar keine. Wenn es den Herrschaften nicht paßt.

Willkommen in Rußland, Willkommen in der DDR, Willkommen in China.
Deutschland globalisiert, wir passen uns jetzt halt an die Großmächte an.
Bald bauen wir unser eigenes Guantanamo in Bayern, man muß sich ja anpassen.

Wo kämen wir hin, wenn hier jeder seine eigene Meinung haben darf? Du bist Deutschland, Deutschland ist Merkel, und Merkels Hintern gehört Bush. So einfach ist das.

Die 20 Millionen €, die der Besuch von dem Heini gekostet hat, haben wir ja in der Portokasse.
Kommentar ansehen
13.07.2006 18:57 Uhr von rivezhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Da muss ich dir leider Recht geben.
Kleines Beispiel dazu:
Interessant ist auch, wie die Studentenproteste in Frankfurt schlechtgeredet werden. Dabei....
Ich lebe dort in der Nähe und arbeite in Frankfurt. Da sieht man hin und wieder Polizisten willkürlich auf völlig friedliche Studenten am Rand einprügeln.
DAS ist Deutschland.......
Kommentar ansehen
13.07.2006 19:12 Uhr von Schattenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frau Merkel sagte immer, daß sie froh sei endlich in einer Demokratie leben zu können. Doch kaum bietet sich die Gelegenheit versenkt sie ihren Kopf tief im Arsch des amerikanischen Präsidenten, setzt Rede- und Meinungsfreiheit und andere Grundrechte der Demokratie in einem Teil Deutschlands außer Kraft.

Das Ganze erinnert mich sehr an die Besuche sowjetischer Präsidenten in der DDR.

Warum kommt Bush dann überhaupt nach Deutschland? Er sieht doch praktisch gar nicht wie Deutschland wirklich ist - er bekommt ein Bild geboten wie sich Frau Merkel und Co. IHR Deutschland wünschen - ohne diesen ganzen aufmüpfigen Menschen die ständig ihre Meinung sagen wollen, ohne Arbeitslose, ohne Kritik.

Mir kommt in diesem Land immer mehr das Kotzen!
Kommentar ansehen
13.07.2006 20:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß noch immer nicht, was die Merkel im Arsch von Bush sucht! (Öl?)

Warum verhindert sie mit aller Macht, daß Bush etwas von den Protestdemonstrationen mitbekommt?
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:11 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Bushbesuch": also ich bin ja auch dafür, dass dieser bush ganz schnell wieder nach hause fährt und man den armen gullideckeln ihre freiheit wieder zurückgibt.

aber mal ganz ehrlich: "Bushbesuch"? was soll das denn sein? sind wir hier beim wettbewerb "kreiere dir dein eigenes unsinniges wort"? also wenn schon dann "Bush-Besuch", oder wenigstens "Buschbesuch", wenn man sich hinter sträuchern im park verstecken will. Aber "Bushbesuch" ist einfach nur absolut mies und sollte schleunigst verbessert werden!! wenn sowas geduldet wird dann gibt es hier bald noch die "Merkelrede" und das "Ullrichinterview" und den "Carrellnachruf" und den "Cheneyskandal".
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:15 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@phoebe: machen wir einen Bush-Besuch draus, oky?
Kommentar ansehen
13.07.2006 21:58 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ la_iguana: schon viel besser :o)
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:00 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer kann mir sagen, warum die: die Kanaldeckel zuschweißen, wo Bush doch wirklich nicht in der Kanalisation arbeiten wird.
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:12 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: die schweissen die sicherlich zu, damit er nicht in die Kloake (nein-Fettnäpfe) tritt...
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:15 Uhr von -pete-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die schweißen die zu damit keiner da reinklettern und was weiß ich dann plötzlich mit nem raketenwerfer aus nem anderen gully springen kann...

und btw. sind ja nur noch 2 jahre dann is der spinner weg und die amerikaner haben wieder eine chance nen neuen präsidenten zu wählen...
Kommentar ansehen
13.07.2006 22:16 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
la_iguana: Der steht doch schon mit beiden Füßen in der Sch...e!
Kommentar ansehen
14.07.2006 17:20 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds sauerei: dass unsere regierung verhindert, dass wir einem bush frei unsere meinung kundtun dürfen. wir müssen sagen dürfen, dass es uns lieber wäre, er käme nicht zu besuch. wir müssen auch bei bush besuchen demonstrieren dürfen. wie bei anderen demos auch. es kann nicht angehen, dass dieser mensch mit unseren steuergeldern sogar vor unserer meinung beschützt wird.

sicher, seiner person muss absoluter schutz zu teil werden. aber die meinung muss man solch einem mensch auch sagen dürfen. und zwar bei jeder gelegenheit. mit unserem geld unsere meinung zu unterbinden ist frechheit von merkel. diese frau muss einfach wieder weg. man lädt keine mörder ein. das wäre so, als wenn ein hitler staatsbesuch macht und merkel kriecht ihm wohin.
Kommentar ansehen
19.07.2006 15:22 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als gelernter Ossi war ich hellauf begeistert. Vielen Dank, liebe CDU-, CSU- und SPD-Wähler. Ihr habt möglich gemacht, was ich schon verloren glaubte.

Nicht nur, dass die Armut sich ausbreitet, Tauschgeschäfte wieder zunehmend zu beobachten sind und die Bonzen wie früher in dicken Karossen und mit viel Polizei und Blaulicht über die Straßen hetzen; nein, auch die Winkelemente und abgestellten Jubelbrigaden sind wieder da. Sogar die altbekannten Potemkinschen Dörfer werden wieder errichtet, wenn hoher Staatsbesuch angekündigt ist --- muss ja schön aussehen, wenn Herr Honeck ... errrr ... Herr Bush da vorbei fährt, nicht wahr?!

Was kann es schöneres geben als solcherart an die gute alte DDR erinnert zu werden?! ... Mit Stacheldraht weiträumig abgeriegelte Gebiete, Hundertschaften uniformierter Polizisten, unauffällige Spiogenten unter den Jubelnden; erstere in alter Stasi-Manier spitzelnd und lauschend, ob wohl doch die eine oder andere kritische Stimme zu vernehmen wäre; letztere vorher handverlesen und schön homogen mit deutschen und amerikanischen Winkelementen ausgestattet.

Widerstand wird im Keim erstickt, Gegenstimmen unterdrückt, Opposition zwar nicht offiziell verboten, aber so brutal an den Rand gedrückt, dass sie in Unscheinbarkeit versank. Herrlich. Einfach fantastisch, diese unmittelbaren Beweise freiheitlich-demokratischer Rechtsstaatlichkeit.

Danke. Danke. Danke.

Und als Gegenleistung werde ich mich dafür erkenntlich zeigen und fortan nun die CDU wählen. Frau Merkel machte quasi im Vorbeigehen Dinge möglich, die mit der PDS wohl nie zu erreichen sein werden. Das MUSS man doch honorieren!
Kommentar ansehen
20.07.2006 22:30 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grrrr ich war in Usedom und habs verpasst ihm eine auf den Backen zu hauen... aber wegen dem A... wollt ich mir den Urlaub net versauen.... :-)


Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?