13.07.06 09:01 Uhr
 706
 

US-Präsident Bush in Deutschland gelandet

Am Mittwochabend traf US-Präsident George W. Bush zu seinem dritten Besuch in Deutschland ein. Er wurde von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Harald Ringstorff begrüßt, ehe er zum Ostseebad Heiligendamm flog, wo er übernachten wird.

Merkel hatte Bush in ihren Wahlkreis im Nordosten Deutschlands eingeladen. Am Donnerstag wird Merkel Bush die Stadt zeigen und mit ihm Gespräche führen. Zudem sind 700 Bürger und 230 Bundeswehrsoldaten in der Stadt, die den Präsidenten sehen dürfen.

Am Abend wird es ein Grillfest geben, bei dem Bush auf Menschen treffen wird, die nach der Wende Karriere gemacht haben. Die Kosten für die Sicherheit des Präsidenten belaufen sich auf rund 20 Mio. Euro. Es wurden u. a. Gullideckel zugeschweißt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Deutschland, Deutsch, Präsident, George W. Bush
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2006 09:18 Uhr von Jarfar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bush go Home. Flughafen umdrehen wieder in die Airforce One und Heim fliegen dann sparen wir ne menge Kohle.
Kommentar ansehen
13.07.2006 09:21 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Terroristen landen wollen, werden doch: sonst immer die Flughäfen geschlossen!
Kommentar ansehen
13.07.2006 09:48 Uhr von herman von hinten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herrlich überall diskutieren die fetten Bonzen, wo man sparen könnte und dann geben sie unmengen von Geld aus, für son Spacken.
Für keinen anderen Politiker wird so ein Aufwand gemacht, ich finde der Herr Bush sollte für seinen Schutz alleine aufkommen.
Ich kann es ja verstehen wenn ein Politiker ein Paar bodyguards gestellt bekommt, aber keine ganze Armee.
Kommentar ansehen
13.07.2006 09:57 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Festnehmen wollte man den Iranischen Präsidenten zur WM.
Stellt sich nur die Frage: wer hat mehr Kriegsverbrechen
auf dem Gewissen.
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:08 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich habe heute morgen im radio gehört was da alles an sicherheitsvorkehrungen ablaufen. die einwohner gewisser gebiete dürfen nicht mal die fenster öffenen ... na toll und auch noch so quasi ausgangssperre. wer sein haus verlassen will braucht ne bewilligung. aber hallo ?!? gehts eigentlich noch.
[dann behalts auch für dich.]

tstssss
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:11 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch was anti-bush demonstranten werden geblockt, dass der ach so arme georgi-boy nichts von der miesen stimmung mitkriegt.

toll, das ist ja schlimmer als in china ....
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:13 Uhr von xposer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der kann gar nicht landen: so abgehoben wie der ist... ;)
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:28 Uhr von feldy.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer zahlt die scheisse ? wir natürlich... 20 mio euro nur weil der kommt... und was hab ich davon ?
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:39 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier geht´s ja wieder zu die einen wollen ihn nicht landen lassen, die anderen wollen ihn sogar von nem Scharfschützen erschießen lassen... wer solche Sachen schreibt ist mit Sicherheit nicht besser als Bush! Da können wir froh sein, dass ihr in der Welt nichts zu melden habt.

Ob es uns gefällt oder nicht - Bush ist der Präsident der USA und somit einer unserer wichtigsten Verbündeten. Seine teilweise peinlichen Auftritte und seine Cowboy-Politik sind mit Sicherheit nicht das Gelbe vom Ei, aber welche andere Großmacht wäre euch als Partner denn lieber?
Russland mit dem Pseudodemokraten Putin? Oder die Volksrepublik China etwa?
Und man sollte nicht vergessen, was wir den USA zu verdanken haben. Es würde keine BRD in ihrer heutigen Form geben, wenn die USA nach dem 2. Weltkrieg aus Europa abgezogen wären und den Russen das Feld überlassen hätten. Stattdessen haben uns die Amis finanziell unterstüzt (Marshallplan) und während der Zeit des Kalten Kriegs vor der Sowjetunion beschützt. Außerdem wäre eine Wiedervereinigung ohne das OK der USA niemals geschehen.
Wir sollten froh sein, dass sich das Verhältnis zwischen der Deutschen Regierung und Bush wieder gebessert ist seitdem Angela Merkel am Drücker ist. Gerhard Schröder hatte zuvor mit seiner kurzsichtigen Denkweise viel kaputt gemacht.
Also lasst Bush in Ruhe, er ist vielleicht ein Trottel, aber er ist auch der momentan mächtigste Mann der Welt und Chef eines wichtigen Verbündeten unseres Landes. Mit dem sollte man es sich nicht verscherzen!
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:41 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
braucht Angie bestimmt bald wieder neue Hosen, durchgescheuerte Knie machen sich in den Medien nicht so gut ;-))
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:42 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag! Was war nochmal der Slogan während der WM die gerade erst vorbei ist?

"Die Welt zu Gast bei Freunden!"

Ist das alles schon wieder vergessen?
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:45 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch zum kotzen: wenn man bedenkt, dass viele Leute in dieser Zeit wegen eines alkoholkranken, sich über internationales Recht hinwegsetzenden und fanatischen Kriegstreibers ihrer Rechte beraubt werden und diesem Terroristen dann auch noch vorgegaukelt wird er wäre hier willkommen, von den dafür anfallenden Kosten mal ganz abgesehen.

PS: Hey Angie, es gibt bessere und vor allem billigere Bräuningsmethoden ;)
Kommentar ansehen
13.07.2006 10:52 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück verschwindet der Typ bald wieder. Es ist absolut krank was da gemacht wird. 12000 Polizisten um einen Mann zu beschützen. Das sagt doch schon alles! Hinzu kommen die Repressalien gegen die Anwohner.
Die sollten sich zusammentun und eine Sammelklage einreichen. Bin mir sicher das sowas sogar vor Gericht durchkommen würden. Merkel tritt die Grundrechte der Bürger mit Füßen und es gibt immernoch Trottel die der Meinung sind Merkel wäre gut für unser Land.
Kommentar ansehen
13.07.2006 11:09 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade: das er nicht auf dem mond gelandet ist,das kann man ja angeblich auch.
Kommentar ansehen
13.07.2006 11:13 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: <Und man sollte nicht vergessen, was wir den USA zu verdanken haben>

Und deshalb müssen jetzt alle ihr Leben lang den USA zu Kreuze kriechen oder was? Heuchler. Du glaubst wahrscheinlich auch dass die USA vor 60 Jahren völlig uneigennützig und aus reiner Nächstenliebe gehandelt haben.

<...und während der Zeit des Kalten Kriegs vor der Sowjetunion beschützt>

Genauso wie sie auch in den Jahren danach den Rest der Welt beschützt, befreit und demokratisiert haben?

<Außerdem wäre eine Wiedervereinigung ohne das OK der USA niemals geschehen.>

Natürlich, das haben wir ja alles nur den USA zu verdanken. LOL. Sag mal glaubst Du eigentlich auch was Du hier schreibst???

<Gerhard Schröder hatte zuvor mit seiner kurzsichtigen Denkweise viel kaputt gemacht.>

Innenpolitisch kann man ihm in der Tat vieles vorwerfen aber außenpolitisch hat er, was die USA betrifft, Rückgrat bewiesen. Auch wenn ich Schröder selber nicht sehr mag aber diesen einen Punkt rechne ich ihm hoch an.

<Also lasst Bush in Ruhe, er ist vielleicht ein Trottel, aber er ist auch der momentan mächtigste Mann der Welt und Chef eines wichtigen Verbündeten unseres Landes. Mit dem sollte man es sich nicht verscherzen!>

Genau, gebt ihm sein Eimerchen zurück, entfernt Euch aus dem Sandkasten und lasst ihn in Ruhe nach Erdöl buddeln. Und wehe es ärgert ihn jemand dabei, der bekommt gleich ne Tracht Prügel.

PS: @hady - Arschkriecher
Kommentar ansehen
13.07.2006 11:55 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ tyfoon: Ich bin ein Arschkriecher? Nur weil ich nicht zu denen gehöre die auf den plumpen und unreflektierten "Ich-hasse-Bush!-Tötet-ihn"-Zug aufspringe wie du?
Du bist ein armes, ahnungs- und meinungsloses Würstchen und plapperst nur das nach, was am Stammtisch momentan der Tenor ist!
Du musst gerade was von "Arschkriecher" schreiben...
Kommentar ansehen
13.07.2006 12:01 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"700 ausgesuchte Bürger sowie 230 Bundeswehrsoldaten dürfen ihn sehen.

12´500 Polizisten... eine Sicherheitszone von 400 mal 400 Metern um den Alten Markt, grosse Zufahrtsstrassen sind mit Containern versperrt,
600 Gullys zugeschweisst, 1600 versiegelt. Die Sicherheitskosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt."

meine Herren, das ist ja wie im ausnahmezustand!

warum hat der mensch wohl soviel angst? ;)

http://video.google.de/...

Kommentar ansehen
13.07.2006 12:29 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüßte zu gerne, warum Merkel ihm mit aller: Gewalt vorspielt, er sei hier willkommen!
Kommentar ansehen
13.07.2006 12:57 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: Du siehst das alles aber sehr blauäugig hady.

"Ob es uns gefällt oder nicht - Bush ist der Präsident der USA und somit einer unserer wichtigsten Verbündeten. Seine teilweise peinlichen Auftritte und seine Cowboy-Politik sind mit Sicherheit nicht das Gelbe vom Ei, aber welche andere Großmacht wäre euch als Partner denn lieber?
Russland mit dem Pseudodemokraten Putin? Oder die Volksrepublik China etwa?"

Leider wahr.

"Und man sollte nicht vergessen, was wir den USA zu verdanken haben. Es würde keine BRD in ihrer heutigen Form geben, wenn die USA nach dem 2. Weltkrieg aus Europa abgezogen wären und den Russen das Feld überlassen hätten"
Nun. Das hat nichts mit Nächstenliebe zu tun. Im Gegenteil. Wären die Amis nicht so Macht- und Statusbesessen hätte es die DDR nicht in der damaligen Form gegeben. Dann wäre es nämlich "nur" komplett Berlin gewesen. Die Amis haben damals fast den kompletten "Osten" gegen Westberlin getauscht. Nur weil sie ein Stück der "Reichshauptstadt" vorweisen wollten.
Mal ganz abgesehen davon das Deutschland aufgrund seiner geographischen Lage als Pufferzone einfach perfekt ist um es zu besetzen.

"Stattdessen haben uns die Amis finanziell unterstüzt (Marshallplan) und während der Zeit des Kalten Kriegs vor der Sowjetunion beschützt. "
Finanzielle Unterstützung ja. Und dafür "verlangen" sie auch heute noch Gehorsam.
Und im kalten Krieg haben sie uns nicht beschützt sondern ihre Raketen, Truppen, Flugzeuge, etc. bei uns stationiert.
Mit Schutz hat das nichts zu tun. Wäre der Krieg tatsächlich ausgebrochen wäre Deutschland von beiden Seiten verstrahlt worden.

"Außerdem wäre eine Wiedervereinigung ohne das OK der USA niemals geschehen."
Mal ganz abgesehen davon das wohl die wenigsten auf West-seite das wollten... die Amerikaner hatten nichts anderes im Sinn als Russland zu schwächen. Und ihren eigenen Einfluss weiter auszubauen.

"Wir sollten froh sein, dass sich das Verhältnis zwischen der Deutschen Regierung und Bush wieder gebessert ist seitdem Angela Merkel am Drücker ist. Gerhard Schröder hatte zuvor mit seiner kurzsichtigen Denkweise viel kaputt gemacht."
Das das Verhältnis sich gebessert hat ist natürlich positiv. Aber zu welchem Preis? Es gibt fast niemanden der Bush wirklich Widerrede erteilt. Und wie wir aus fast allen Bereichen des Lebens es kennen muss immer eine treibende und eine bremsende Kraft da sein damit ein gewissens Gleichgewicht gehalten wird.
Merkel zeigt sich nicht kritisierend. Schröder war zwar auch nicht viel besser aber er hatte das Rückgrat die ungerechtfertigten Kriegspläne von Bush nicht zu unterstützen und auch dabei zu bleiben. Das ist das einzige wirklich grosse Plus das Schröder in seiner Amtszeit zustande gebracht hat.

"Also lasst Bush in Ruhe, er ist vielleicht ein Trottel, aber er ist auch der momentan mächtigste Mann der Welt und Chef eines wichtigen Verbündeten unseres Landes. Mit dem sollte man es sich nicht verscherzen!"
Leider hast du auch damit Recht. Bush ist einer der mächtigsten Männer der Welt und mit Sicherheit keiner mit dem man gerne scherzt.

@alle die meinen die Sicherheitsvorkehrungen sind übertrieben...

--> Was glaubt ihr eigentlich was los ist wenn Bush hier in Deutschland ermordet wird?<----



Persönlich bin ich allerdings auch der Meinung das Bush gar nicht erst hierher kommen sollte.
Kommentar ansehen
13.07.2006 14:43 Uhr von nonetro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm: wenn unsere kanzlerin in die usa fliegt dann erwartet sie ja auch nicht dass alles abgesperrt wird.
dass eine person über das leben eines ganzen stadtteils (fenster öffnen, ausgang,...) entscheiden darf finde ich eigentlich eine frechheit.

und da heisst es immer, wenn jemand nach deutschland will, soll er sich anpassen. aber hier passt man deutschland an einen besucher an. sauber...
Kommentar ansehen
13.07.2006 15:05 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nonetro: Stimmt ja alles was du sagst.

Aber Bush ist ein Pulverfass das jeden Moment hochgehen kann.
Das man politisch, wirtschaftlich und diplomatisch sich mit ihm gutstellen will ist nachvollziehbar.

Das man sich aber auf so dünnem Eis bewegt und ihn in das Land einlädt ist leichtsinnig.
Stellt euch mal vor Mr. Bush fühlt sich nicht gut behandelt, benachteiligt, gefährdet oder ähnliches. Die Handelsbeziehungen wären auf Jahre hinaus stark geschädigt. Nicht gerade positiv für ein Deutschland das derzeit versucht seine Wirtschaft wieder in Schwung zu kriegen.

Mal ganz abgesehen von dem Szenario das Bush wie ein "normales" Staatsoberhaupt geschützt wird und es Terroristen, Attentätern oder einfach nur einem dummen Zufall (Unfall) gelingt ihn zu töten.
Eine ähnliche Situation hatte damals den 1. Weltkrieg ausgelöst.
Diesmal wäre es noch um einiges fataler.

Wenn Bush (einer der gefährlichsten Männer der Welt) in Deutschland getötet oder auch nur ernsthaft verletzt wird. Dann kann man davon ausgehen das Bush (bzw. seine Regierung) Deutschland nicht mehr als Freund, sondern als Feind und Unterstützer des "Terrorismus" ansieht.
Wenn man daher den Deppen schon nach Deutschland holt, dann MUSS man ihn derart schützen.
Kommentar ansehen
13.07.2006 16:01 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider hat der Jens schon das meiste artikuliert was mir auch vorschwebte. Vor allem die Comments zu hadys Statements, die überaus borniert und blauäugig sind.
Bush ist ein Massenmörder, Lügner und Kriegsverbrecher. So einem gehört die Einreise verweigert, respektive geradewegs nach Den Haag.
Noch eins, hady. Die USA tun nie etwas aus Nächstenliebe oder des Friedens willens. Es stehen immer nur die eigenen Interessen im Vordergrund. Da werden Menschen rücksichtslos getötet für´s Big Buiseness. Wer jetzt immer noch die Morde, Lügen und Verbrechen der amerikanischen Führung gutheisst oder verharmlost, dem ist nicht mehr zu helfen.
Ami go home...


Kommentar ansehen
13.07.2006 20:54 Uhr von think_twice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vieviele kindertagesstätten: könnte man mit diesen 20 Millionen betreiben?

es ist klar das der kerl geschützt werden muß, doch muß es ausgerechnet eine ohnehin gebeutelte region wie mäc pomm sein?

das kaiserbad wurde zu zeiten des kaisers auch nicht abgeriegelt, und ich finde es schon fast frech den revolverhelden in des kaisers haus übernächigen zu lassen.

ein später triumph der amerikanischen über die alte deutsche regierung.

und es schrieb hier schonmal jemand"die würde und freiheit des menschen ist unantastbar."

wieso gibts dann freiheitsberaubung in mäc pomm?

oder berufsverbot für die händler?

für derartige treffen gibt es das regierungsviertel in berlin, das ist strategisch für solche schutzaufträge ausgelegt, und nicht das dorf von "ätsch ich habs geschafft merkel".

es ist schon sehr merkwürdig aus was in deutschland geschieht, denn unter diesen umständen ist es schon wieder legitim das vw ihre leute in bordells schickt und das bezahlt.
Kommentar ansehen
13.07.2006 23:49 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: >>>Und man sollte nicht vergessen, was wir den USA zu verdanken haben. Es würde keine BRD in ihrer heutigen Form geben, wenn die USA nach dem 2. Weltkrieg aus Europa abgezogen wären und den Russen das Feld überlassen hätten">>>

das is sch. egal, fakt ist hätte sich USA im 2WK nicht eingemischt wäre in europa nazismus oder kommunismus und deutschland wäre genauso wie die ddr, csr, ungarn von russen komplett ausgebeutet. Ihr würdet jetzt alle leben wie die menschen auf kuba oder n.korea, ohne auto, computer, gute ausbildung usw.. vieleicht aber auch ohne ständigen jammern.
Kommentar ansehen
14.07.2006 06:50 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tommy: hätten die USA sich im 2. Weltkrieg nicht eingemischt wären wir jetzt vermutlich alle unter Nazi-Herrschaft.
Aber von technischem Rückschritt keine Spur.

Gerade die technische Entwicklung (z.b. im Bereich Atomkraft, Motoren, Antriebe, etc.) wurde unter Hitler stark vorangetrieben.
Ob es eine wünschenswerte Zukunft wäre wird man wohl nie feststellen können.
Aber dann hätten wir wohl die jetztige Gegenwart auch nicht vermissten.. den wir hätten sie ja nicht gekannt.

Und falls es dir im Geschichtsunterricht entgangen sein sollte.
Die Amis haben sich erst dann eingemischt als sie sich selbst bedroht fühlten. Bis dahin haben sie für Europa nämlich einen Finger krumm gemacht. Und als sie eingriffen haben sie auch nachdem einige Städte schon klein bei gegeben hatten diese bombadiert und in Schutt und Asche gelegt.

Als die Amis dann sich hier breit gemacht haben, haben sie die Technologie der Deutschen geklaut, sich viele noch stehende Gebäude unter den Nagel gerissen (und bis zur Rückgabe komplett heruntergewirtschaftet) und den Deutschen ziemlich genau gezeigt wer hier jetzt das Sagen hat.
Sie haben sich halt wie Sieger aufgeführt.

Nur so ideologisch wie du das siehst, nämlich alle realistischen und negativen Effekte weglassen, ist es nicht wirklich.
Die Amerikaner waren/sind keine Sekunde hier um uns zu beschützen. Sondern haben dieses Land besetzt und verwaltet/kontrolliert.
Zudem waren sie da um aufzupassen das die Deutschen nicht wieder aufständig werden. Davor haben sie bis heute übrigens noch Angst.

Das sie Deutschland finanziell und mit Lebensmittellieferungen unterstützt haben bedeuted folgendes:
1. was nützt ein besetztes Land wenn es in Schutt und Asche liegt? Sollen die besiegten es doch selbst wieder aufbauen.
2. den Ruf der Amis hats damals gewaltig nach oben gepusht (bei dir hats ja funktioniert)
3. die finanziellen Mittel bekommen sie irgendwann mal mit Zinsen zurück.

Versteh mich nicht falsch. Vom jetztigen Standpunkt aus bin ich froh das es nicht zu einer andauernden Nazi-Herrschaft gekommen ist.
Aber zu meinen die Amis sind die Guten weil sie im Endeffekt der Tropfen waren der das Fass zum überlaufen (die dt. zum kapitulieren) brachte ist falsch.
Das war reiner Eigennutz und nichts anderes.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?