12.07.06 14:32 Uhr
 1.096
 

Australien: Fossilien von fleischfressenden Kängurus gefunden

Im Nordwesten von Queensland haben Forscher der Universität von New South Wales die Reste von etwa 20 Millionen Jahre alten Känguru-Vorfahren entdeckt, unter denen sich im Gegensatz zu den heutigen Exemplaren auch Fleischfresser befanden.

So hatte ein Tier namens Ekaltadeta Reißzähne, mit denen es Knochen durchbohren konnte, und eine mächtige Beißmuskulatur. Daneben wurden auch Knochen von gewaltigen Laufvögeln entdeckt, die wohl größten, die es je gab.

Drei Meter groß und bis zu 500 Kilogramm schwer durchstreiften die "Donnervögel" genannten Dromornithiden das prähistorische Australien, bis sie vor erst 30.000 Jahren ausstarben.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Fossil, Känguru
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.07.2006 14:27 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsächlich veränderte sich die gesamte australische Flora und Fauna mit der Ankunft der ersten Menschen dort vor etwa 60.000 Jahren grundlegend. Obwohl sie nur Steinzeit-Werkzeuge besaßen, starben zahlreiche Arten in relativ kurzer Zeit aus.
Kommentar ansehen
12.07.2006 22:55 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is ja übel fleischfressende Kängurus? *grusel*
Für Interessierte empfehle ich die umfangreiche Quelle!
Mein Lieblingstier dort ist übrigens die "Dämonische Ente des Verderbens", die "Demon Duck of Doom".
Ich glaube die Domain http://www.demon-duck-of-doom.de lass ich mir schützen :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?