11.07.06 18:49 Uhr
 158
 

Nach WM: Sachsen-Anhalt lernte in Sachen Toleranz und Vielfalt

Laut dem Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Hövelmann (SPD), haben die Bürger des Bundeslandes in Sachen Toleranz und Vielfalt dazugelernt. Weiter sagte er, dass die Gäste wirklich zu Gast bei Freunden waren.

In Sachsen-Anhalt gab es 252 Meldeauflagen und Aufenthaltsverbote gegen zum Teil bekannte Gewalttäter im Sport und in der rechten Szene.

Insgesamt gab es 162 Veranstaltungen mit etwa 100.000 Besuchern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Sache, Toleranz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2006 19:52 Uhr von system_verachter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich denken jetzt nicht alle so über Sachsen-Anhalt.Ich hatte schon vor der WM genügend Freunde. Und daran hat sich auch in den letzten 4 Wochen nichts geändert.
Und der Herr Hövelmann sollte das nicht auf alle beziehen.
Kommentar ansehen
11.07.2006 20:09 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laecherlich: Diese Verharmlosung von Rechtsextremismus kotzt mich an. Der glaubt also weil gerade eine WM war, deren Verlauf die rechte Szene etwas überrascht hat, sind jetzt alle Nett zu "Fremden".
Dörfer wie Pretzien gibt es weiter. Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus bleiben in Ostdeutschland ein Problem. Auch im Westen sollte man im Kampf gegen Rechtsextremismus die Augen offen halten.
Kommentar ansehen
12.07.2006 01:29 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: das brauen pack hat sicher auch gelernt und wird jetzt nie wieder zu zehnt einen farbigen angreifen....wie kann man nur so blauäugig sein und das brauen porblem so verharmlosen...maulwürfe
Kommentar ansehen
12.07.2006 03:26 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übertreibung: Das die ostdeutschen Politiker sofortin eine appologetische Haltung springen und lauter Argumente heranführen, zeigt meines Erachtens nach das dort ja wirklich ein Problem existiert. Das wird nicht durch eine grandiose WM kleiner. Es ist aber auch nicht so, als ob marodierende Horden durch Städte ziehen und alles niederwalzen. An die Sache muss ohne Leidenschaft aber mit Mut herangegangen werden.
Kommentar ansehen
12.07.2006 10:29 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juli in Deutschland: "Rechtsextreme überfallen Jugendlichen im Landkreis Wittenberg"
Leipziger Volkszeitung, 11.7.2006

"Angriff auf Gruppe der linken Szene in Frankurt/Oder"
Märkische Allgemeine, 10.7.2006

"Potsdam: Vier rechte Schläger überfielen Hochzeitsfeier
Die Skinheads verprügelten am 1.7. Gäste auf Schloss Marquardt im Potsdamer Norden. Sie glaubten, es handle sich um eine türkische Feier. „Das ist unser Dorf, ihr habt hier nichts zu suchen","
tagesspiegel, 7.7.2006

Friedrichshafen: Rechte suchen Krawall nach Italienspiel
Nur dem Einsatz starker Polizeikräfte ist es zu verdanken, dass es in der Nacht zum 4.7. nach dem WM-Halbfinale Deutschland gegen Italien nicht zu einer Katastrophe gekommen ist.
südkurier.de, 6.7.2006

"Festnahmen in Berlin nach Italienspiel
Mutmaßliche Rechtsextremisten aus Berlin und Brandenburg haben in der Nacht zu Mittwoch, dem 5.7. für einen schweren Zwischenfall auf der WM-Fanmeile gesorgt."
tagesspiegel, 7.7.2006

"Krawalle gegen Italiener auch in Quedlinburg, Stendal und Magdeburg
Nach der Niederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im WM-Halbfinale ist es auch in Sachsen-Anhalt zu Ausschreitungen gekommen. Vor allem italienische Einrichtungen wurden von deutschen Fans attackiert,"
mz-web.de, 6.7.2006

"Döllstädt, Thüringen: Dunkelhäutiger Jugendlicher angegriffen und verletzt
Ein dunkelhäutiger 17-Jähriger ist in der Thüringer Gemeinde Döllstädt bei Gotha angegriffen und verletzt worden."
mdr.de, 4.7.2006




(Einwohnerzahl Wetsdeuschland ca. 65,667Mill, Ost ca. 13,433 Mill o. Berlin)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?