11.07.06 10:02 Uhr
 14.585
 

Amerika: Jugendlicher vom Blitz getroffen - iPod rettete ihm das Leben

Als Jason Bunch mit seinem iPod am zweiten Juli nach Hause kam, wusste er noch nicht, dass ihm dieser bald das Leben retten könnte. Jason wurde plötzlich von einem Blitz getroffen. Dieser wurde aber vom Kopfhörerdraht seines iPods abgelenkt.

Der Blitz wurde dank des Kopfhörerdrahtes am Herzen vorbei geleitet. Als Jason das Bewusstsein wieder erlangte, sah er, dass er aus den Ohren blutete.

Nach seinem Krankenhausaufenthalt ist er auf dem Weg der Besserung, nur der Gleichgewichtssinn ist noch etwas gestört. Und auf dem rechten Ohr ist er nun fast taub.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Jugend, Jugendliche, Amerika, Blitz, iPod
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2006 10:29 Uhr von Puma7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfhörer können leben retten :P: Das wäre dan aber mit jedem Kopfhörer gegangen.
Und wie hatt ihm der iPod jetzt das leben gerettet?
Oder waren es nur die Kopfhörer?
Kommentar ansehen
11.07.2006 10:36 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaubwürdige Geschichte.
Dass er aus seine Ohren blutetete, könnte auch am Musikgeschmack des Jungen gelegen haben - vielleicht hörte er Modern Talking...
Kommentar ansehen
11.07.2006 10:39 Uhr von Newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ente: Vergleicht mal einen Blitzableiter mit einem Kopfhörerkabel. Jeder der ein bischen in Physik aufgepasst hat wird zu der Erkenntnis kommen, dass das nur eine Ente sein kann.
Kommentar ansehen
11.07.2006 10:50 Uhr von Username
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cool. Beste Werbung für den MP3-Player :-D
Kommentar ansehen
11.07.2006 10:50 Uhr von CSedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber tot als ein iPod Branding :P
Kommentar ansehen
11.07.2006 10:56 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Werbung: das ist nur Werbung für den iPod, damit sich jetzt ganz viele dumme Menschen son Ding kaufen!
Kommentar ansehen
11.07.2006 11:23 Uhr von S-Treffi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst in quelle steckt ein fehler: In der Quelle wird erst angegeben, dass der Jason 17 Jahre alt sei. Hinterher wird vom 19-Jährigen gesprochen.

Oder ist die Story schon 2 Jahre alt?

Wenn ja, dann ist das Geld von Apple wohl jetzt erst auf deren Konto eingegangen ;)
Kommentar ansehen
11.07.2006 11:29 Uhr von Andre794
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: iPod rettet leben... Erstens wären es laut der News die Kopfhörer gewesen, obwohl selbst das unglaublich merkwürdig klingt... naja wärs glaubt...
Kommentar ansehen
11.07.2006 11:36 Uhr von Trek25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da wurde wieder mal gezeigt das meist nur in Amerika die kuriosesten Dinge geschehen. ;)

Naja Glück gehabt würd ich sagen, das ist ja echt ne Seltenheit das man von einen Blitz getroffen wird. Wie sagt 80% Chance.
Kommentar ansehen
11.07.2006 11:39 Uhr von Puma7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
No-Name MP3 player: Was wäre passiert wen er ein no name MP3 player gehabt hätte?
Wäre er dan gestorben und Apple hääte werbung gemacht: "... mit einem iPod wäre das nicht passiert"?
Kommentar ansehen
11.07.2006 12:18 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja glück wohl eher: jetzt benutzen wohl die wohl noch das als webe-slogan.
Kommentar ansehen
11.07.2006 13:09 Uhr von pepsidose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aktenzeichen xy: löl der anfang klingt für mich wie ne folge von aktenzeichen xy ungelöst
"Als Jason Bunch mit seinem iPod am zweiten Juli nach Hause kam, wusste er noch nicht, dass ihm dieser bald das Leben retten könnte."
...
Kommentar ansehen
11.07.2006 13:28 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein: kopfhörerkabel als blitzableiter? Bei einer millionen Volt?

das ding wär mitsamt des Ipods geschmolzen..
Kommentar ansehen
11.07.2006 13:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pepsidose: Danke für den Hinweis!
Ich wusste, dass mich dieser Anfang an was erinnert hat, aber ich bin nicht auf "Aktenzeichen XY" gekommen :-)
Kommentar ansehen
11.07.2006 14:16 Uhr von Killa Shark
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwachfug: weitaus wahrscheinlicher ist es,
dass ihn der blitz gar nicht getroffen hätte,
wenn er nicht verkabelt gewesen wäre...

http://leifi.physik.uni-muenchen.de/...
Kommentar ansehen
11.07.2006 15:09 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann nur werbung sein: Wenn mans so sieht isstes net der Ipod gewesen sondern die Kopfhörer
und vorausgesetzt es funktioniert würder der Junge sich mit sicherheit wirklich extrem Verbrennen
(Ich bin mir leider nicht ganz sicher wie heiss die sind aber ich habe irgendwas mit 30.000C° im Kopf)

Und das ist wirklich ziemlich heiss....
Ich kanns mir au ehrlichgesagt net vorstelln wie das funktionieren soll da ja die Kopfhörer rundherum isoliert sind

Mfg Deathclaw
Kommentar ansehen
11.07.2006 15:45 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich viel mehr wundert "Als Jason das Bewusstsein wieder erlangte, sah er, dass er aus den Ohren blutete."

Wie kann man sehen das man aus den Ohren blutet? Oder hat der direkt nach dem wiedererlangen des Bewusstseins den Spiegel gezückt um sein Haar zu richten?
Kommentar ansehen
11.07.2006 15:58 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle stehts anders Sag ich ja, "schlecht kopiert!" :P
Kommentar ansehen
11.07.2006 16:32 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
i-pod: Mhh, also ich behaupte mal das er ohne den i-pod gar nicht vom Blitz getroffen worden wäre. Denn wovon werden Blitze angezogen?
Richtig. Metall und Elektronik. Also wenn der Typ schlau ist verklagt er jetzt Apple (geht ja in den USA ruckzuck sowas) und fordert richtig Schmerzensgeld. Stand bestimmt nicht als Gefahrenhinweis in der Bedienungsanleitung. Und da er auf einem Ohr fast taub ist dürfte da auch `n bisschen was zusammenkommen.
Kommentar ansehen
11.07.2006 17:21 Uhr von Puma7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stop: Das Blitze von Metal angezogen werden weis man nicht.
Dafür weis man das ein blitz sich erst 10 meter vor dem einschlag die stelle aussucht. D.H. hohe gebeude werden genau so heufig getroffen wie kleine.
Dafür kan man davon ausgehen das Handys blitze "anzihen". In wie weit versuchen ein paar Forscher herauszufinden.
Vileicht hat den Blitz auch nur die Musik gestört. Der Blitz weis wie man einen iPod ausschaltet :-)
Kommentar ansehen
11.07.2006 18:28 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ob das stimmt: kann ich mir nicht vorstellen. vom kopfhörerdraht abgelenkt. wer´s glaubt wird selig.
Kommentar ansehen
11.07.2006 20:01 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den blitz hat die RIAA geschickt, um: die illegal gezogen mp3s zu löschen :-)
leider fehlgeschlagen !!!
artikel ist der absolute schwachsinn
nach dem motto bei atombombenexplosion
zum schutz den aktenkoffer über den
kopf halten.
Kommentar ansehen
11.07.2006 21:24 Uhr von matth46
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Originalnews: Also, für alle, die sich nochmal belesen wollen:
http://denverpost.com/...
Kommentar ansehen
11.07.2006 22:51 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blitze und E-Technik für Anfänger: Ein Blitz wird weder vom Metall an sich, noch von sonst irgendeinem Material ´angezogen´.

Ein Blitz schlägt am Punkt des kleinsten Potentials ein und sucht sich den Weg des kleinsten Widerstandes dorthin.

Deswegen installiert man Blitzableiter, da diese einen kleineren Widerstand haben als z.B. das Haus.

Ähnliches vermute ich mit den Kopfhörern. Die Isolation ist ein Witz im Vergleich zum Körperwiderstand! Daher kann es gut sein, dass die Isolation durchschlagen wurde und der Strom nicht übers Herz, sondern durch die Kabel geflossen ist.

Aber ganz ehrlich:
Kein Kopfhörerkabel überlebt einen Blitzschlag!
selbst PC-Kabel brennen schon bei 40A lichterloh :)
(bitte nicht ausprobieren! stinkt gewaltig und ist giftig, da Blausäure freigesetzt wird)

Ein Blitz hat aber etwas mehr "Dampf" (so das ca. 1000-fache)

Der iPod wäre im übrigen auch Schrott..
Für mich hört sich die News so an wie: Der iPod ist noch heil und der Junge hört damit weiterhin Musik..

Also irgendwie schon etwas arg zweifelhaft
Kommentar ansehen
11.07.2006 23:09 Uhr von Kernspecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor allem: wie kann man SEHEN dass man aus den OHREN blutet? :) Kann mir das mal jemand erklären. ;)
Und ich bezweifle auch,dass ein dünner Draht wie der eines Kopfhörers mehrer MILLIONEN Volt ableiten kann. Das Kabel müsste es ebensowie den Jungen gegrillt haben...

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?