11.07.06 09:05 Uhr
 267
 

Huber appelliert an Unternehmen, Jugendliche nicht im Stich zu lassen

Bei der Industrie- und Handelskammer Coburg sagte Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber, dass die bayrischen Unternehmen mehr Auszubildende einstellen sollten, da sie sonst nicht im internationalen Wettbewerb bestehen könnten.

Weiter sagte Huber, dass man die Jugendlichen nicht allein lassen dürfe. Vor allem außerhalb der Städte müsse das Angebot von Ausbildungsplätzen verbessert werden, damit die Jugendlichen nicht abwandern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Unternehmen, Stich
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Minderheitsregierung mit umstrittener nordirischer DUP steht
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld
Ende der 20-jährigen Tradition: Donald Trump cancelt Ramadan-Feier

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2006 09:35 Uhr von |COL|Pinhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der Ausbildung landen dann diese dann bei der BfA.
Ihren erlernten Beruf können Sie dann vergessen, gell?



Danke für den Hinweis, Herr Huber!
Kommentar ansehen
11.07.2006 11:59 Uhr von falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Depp die Ausbildung bezahlt: und alle Kosten übernimmt, dann bekommt er auch seine Lehrlinge.

Eher nicht..... dann wirds wohl nie werden, denn er gibt von seinen Geldern ja auch nichts weg.
Kommentar ansehen
11.07.2006 12:31 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soziale Einstellung: Die Soziale Einstellung der Unternehmer beschränkt sich darauf, Gewinne zu machen und per Unterstützung der Lobby Steuergeschenke entgegenzunehmen!
Kommentar ansehen
11.07.2006 13:34 Uhr von system_verachter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber wurden im Jahre 2001 noch ca. 35 Lehrlinge beschäftigt.
Jetzt sind es zwei !?!?
Unser größter Kunde ( ein Automobilhersteller der auch Motorräder in seiner Produktpalette hat ) kauft lieber in der Tschechoslowakei ein. Dort verdienen die Arbeiter ca. 1500 € weniger, stellen aber dasselbe Produkt her.
Liegt`s vielleicht da dran???
Kommentar ansehen
11.07.2006 15:21 Uhr von diegoh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja immer nur auf die Unternehmen schimpfen. Als wenn es immer nur an denen liegen würde. Vielleicht mag es viele Großkonzerne geben, die gerne mal an der Ausbildung sparen, aber insbesondere mittelständige Unternehmen stecken oftmals viel in die Ausbildung und meist sogar mehr als sie zurückbekommen.

Das geht aber nur, wenn man auch fähige Bewerber hat und daran mangelt es mittlerweile gewaltig.

Vielleicht sollte man sich dieser Realität auch mal stellen...
Kommentar ansehen
10.08.2006 14:28 Uhr von freakster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider können es sich einfach nicht mehr alle Betriebe leisten einen Auszubildenden einzustellen. Da diesser den Betrieb auch einiges an Geld kostet.
Kommentar ansehen
10.08.2006 16:02 Uhr von rivezhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehrere Gründe: Das liegt zu nem guten Teil bei den Unternehmenern, aber nicht außschließlich.
Mittlerweile ist die "Spieleckengeneration" am aus-der-Schule-kommen. ("Ne, Mathe mag ich net" - "Dann geh in die Spielecke Thomas")
Wenn man Idioten züchtet brauch man sich nachher net wundern...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?