10.07.06 11:05 Uhr
 255
 

Polen: Premierminister vom Bruder des Präsidenten verdrängt

Jaroslaw Kaczynski, Parteichef der Regierungspartei PIS und Zwillingsbruder des polnischen Staatspräsidenten Lech Kaczynski, löst Premierminister Marcinkiewicz ab, der nun für das Amt des Oberbürgermeisters von Warschau kandidieren soll.

Die anstehenden Kommunalwahlen seien der Grund, doch war schon länger über eine Ablösung des bisherigen Premiers spekuliert worden, weil dieser zunehmend eigenständige Entscheidungen getroffen habe.

Ex-Präsident Lech Walesa sprach von einem "erzwungenen Rücktritt". Marcinkiewicz hatte unter anderem mit dem Opositionsführer Tusk Kontakt aufgenommen und die Finanzministerin eigenmächtig durch seinen eigenen Finanzberater ersetzt.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Premier, Polen, Bruder, Premierminister
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2006 11:01 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir war schon vor den polnischen Wahlen letztes Jahr klar, dass die Kaczynski-Brüder gemeinsam an die Machtspitze gehen werden. Weil das nicht gut ankam, wurde ein Strohmann eingesetzt. Dieser hat jetzt seine Schuldigkeit getan, als er auch noch populär wurde, musste er weg! Armes Polen!
Und dann noch die "taz"-Affäre...
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:23 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war klar: nur wer hat die wahl in polen ueberwacht und warum ging alles so glatt ueber die buehne....wenn wir das einfache fussvolk es schon erkannt haben warum mr. amerika nicht oder wollte er nicht.
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:49 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich traurig für Polen: Da haben die Polen in den letzten Jahren soviel getan, um ihr Land aufzubauen und in Europa zu integrieren und jetzt das!

Bei mir verstärkt sich immer mehr der Eindruck, dass die Kaczynski-Brüder ihr Vorbild im weißrussischen Präsidenten Lukaschenko sehen.

Man kann nur hoffen, dass die nächsten Wahlen eine offenere und gemäßigtere Regierung hervorbringt.
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:57 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei uns: nennt man das vetternwirtschaft.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?