10.07.06 09:07 Uhr
 2.133
 

Nordkorea wirft der US-Regierung vor, einen neuen Krieg anzetteln zu wollen

Nordkorea beklagt sich darüber, dass Amerika dem asiatischen Land Raketentests untersagt. Dass Amerika selbst Tests auf Hawaii macht, würde nicht erwähnt werden.

Amerika wolle stattdessen einen neuen Krieg in Korea anzetteln.
Dies sei Teil einer "aggressiven Asien-Strategie", schrieb die staatliche Zeitung Nord-Koreas, die aber über den Raketentest selbst nicht berichtet.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, Krieg, Regie, Nordkorea
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2006 07:18 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eins versteh ich nicht. Gestern hat Indien eine Langstreckenrakete getestet (3000 Km) und kein Staat dieser Erde, oder sollen wir lieber sagen Amerika, hat weder was gesagt, noch gedroht. Das heißt für mich, nur wer das tut, was Amerika sagt, darf dann mit seinen Atomsprengköpfen spielen wie er möchte. Ein gefährliches Spiel, was Amerika da treibt, und wir schauen zu.
Kommentar ansehen
10.07.2006 09:36 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist normal das ein Staat, welches QUASI: vom Krieg lebt, auch Kriege anzetteln will.

Staaten wie Nordkorea oder Iran oder Irak usw. usf. haben sicher keine Interesse an Kriegen.

Die Welt wäre ohne die USA (als Weltmacht) wohl viiiiiiiieeeeeeeel friedlicher.
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:05 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Ich stimme Dir weitgehenst zu, mit einer "Erweiterung", um weiter in Frieden gelassen zu werden müssen Länder entweder stark sein (eigene A-Waffen) oder sich einem starken Land anschliessen und einem gewissen Diktat unterwerfen.

Ob die Welt ohne die Weltmacht USA friedlicher wäre weiss ich nicht. Wohl wäre sie friedlicher ohne die Alleingänge der USA.
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:24 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: "Der Irak hat der westlichen Welt öffentlich im Fernsehen gedroht sie anzugreifen wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden und du willst mir sagen die sind so friedlich und wollen keinen Krieg??" <<<Wie bitte?
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:38 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: Welche Fernsehsender schaust Du denn dass Du, derart gebildet, hier mit Deinen Weisheiten um Dich schmeißt? ;)
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:43 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Na, wieder zurück aus dem Terrorcamp?
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:16 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: sagma ich glaub dein Empfang ist "bisschen" zeitverschoben.
Krieg gegen Irak ist offiziell beendet.
Saddan wurde abgesetzt und es wurden keine MVW gefunden.....

Wilkommen in der Realität.
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:22 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig , die Propaganda-Maschinerie des Westens bzw. der USA (denn nur die USA wollten uns den Scheiß einreden da sie einen Vorwand für Raubzug brauchten) versuchte mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln dem Rest der Welt klar zu machen, dass der Irak quasi nur aus MVW besteht, deshalb wurden wahrscheinlich auch so viele davon gefunden. Aber glaub Du nur ruhig weiter die Ammenmärchen die man uns auftischt.
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:41 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: Sorry, aber wie kann man ein Land verteidigen das
unter anderem Vietnam auf dem Gewissen hat und
bis heute noch keine Entschuldigung oder wieder-
gutmachung gegenüber dem Vietnam gemacht hat?

Ich denke allein durch diese Tat (Vietnam) haben
sich die USA als Verantwortungslos gezeigt.

Aber ist halt nur eine Meinung, genauso wie es
eine Meinung ist, dass Nordkorea, nicht Ver-
antwortungslos ist.

Alles nur Meinung.....
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:42 Uhr von hermi68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Test´s in Nordkorea waren lange vorher angemeldet und angekündigt,wie es International ´´üblich´´ist!!Sie sind ein suveräner Staat und haben sich nicht über ein intern. geltendes Recht hinweg gesetzt!!

---USA haben keine A-Waffen nach 45 eingesetzt--?????

Jüngstes Beispiel der Irak--Da haben sie (ganz einfach ausgedrückt)Atomarverseuchte Sprengköpfe eingesetzt die intern. Geächtete Waffen sind--man könnte auch noch die Clusterbombe nennen die da auch dazugehört!!

Soviel zum ´´Verantwortungsvollen Umgang der USA´´ mit Wafensystemen!!
Kommentar ansehen
10.07.2006 11:47 Uhr von Newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sadam hatte ja angeblich Chemiewaffen. Er soll ja angeblich ein par hundert Kurden vergast haben. Hat Sie aber nicht gegen die Amis eingesetzt. Also Schlußfolgerung --> Sehr Verantwortungsvoll im Umgang mit MVW.

Nordkorea:
1. Haben die viel zu wenig (wenn überhaupt) A-Waffen um wirklich was ausrichten zu können.
2. Schätze ich mal, das der Kim il Sung oder wie der heißt genau weiß, dass sein flächendeckend mit A-Waffen von den Amis einprogrammiert ist. Wenn Nordkorea auch nur mit einer A-Bombe zuckt, wird das ganze Land in Schutt und Asche gelegt.Und wer unterschreibt schon gern sein eigenes Todesurteil?
3. Finde ich die Nord-Koreaner bekloppt. Wir Ossis haben es denen doch vorgemacht, wie es geht. Mit ungarischer (Danke den Ungarn unendlich für Ihren Mut) Hilfe haben wir den Kalten Krieg einfach beendet. Und die Wessis jammern immer nur um die Kohle, die Sie in den Osten stecken.
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:32 Uhr von Esperanzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Amerika ist das Land der Freiheit und der Gerechtigkeit... wer was anderes behauptet ist ein Terrorist, Kommunist, Nazi, Antisemit oder Fan des FC.Bayern!!!

LOL!!
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er hat doch recht: mit der aussage. die usa wollen sich die welt so schwach wie möglich machen, dass sie das sagen haben (oder ist das etwa schon so??). heute muss man atomwaffen haben oder starke verbündete um vor den usa sicher zu sein. diese kriegstreiber können scheinbar nicht anders. krankhaftes geltungsbedürfnis ist das.
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:53 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kack Dir nicht ins Kettenhemd Die VSA wolln nur das Beste für die Welt?

Klar, das wollte

- die Kirche auch, als sie zigtausende Hexen verheizte.

- Hitler auch, als er eine komplette Bevölkerungsguppe auszurotten versuchte
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:55 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rolf...Ohne USA meine ich natürlich nicht ohne: die anderen Grossmächte.
Grossmächte müssen existieren, damit ein gewisser Frieden gewahrt wird.
So das Raub und Überfall sich nicht rentiert für kleinere Staaten.

Es ist halt schlimm, wenn sie die stärkste Macht durch Raub und Überfall bereichern (Das Wort passt zwar net, aber die die sich auskennen, wissen was ich meine) will.

Deswegen OHNE USA WÄRE DIE WELT FRIEDLICHER.
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:57 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Könnten die Sprecher des Gebüshs bitte mal paar Beispiele bringen, welche das "Gute" im aussenpolitischen Handeln der VSA nach dem 2. Weltkrieg glaubhaft belegen?
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:08 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was regen wir uns auf, wenn mal einer die Wahrheit: sagt?

Welcher heutige politische Führer hat denn in den letzten Jahren die größte Erfahrung darin, andere Länder zu überfallen, weil ihm angeblich die Führung nicht passt.

Unter dem Vorwand, die Demokratie dort einzuführen, sichert man zuerst f ü r s i c h die Ölquellen, versucht es dann - natürlich ohne Erfolg - mit der Einführung der Demokratie. Aber das war dann, ex post betrachtet, wohl niocht so wichtig.

Wahrscheinlich wird in den nächsten Jahren noch irgendein Irrer aus der Umgebung von Bush auf den Gedanken kommen, diesen "Menschen" mit dem Friedensnobelpreis zu ehren.

Der liebe Gott bewahre uns davor, daß wir eines guten Tagen wieder so einen F ü h r e r bekommen!
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:17 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BLABLABLA: Komisch das es hier niemanden interessiert das in Nordkorea jeden Tag Menschen verhungern, Kinder sterben weils keine Medikamente gibt, Menschen gefoltert werden und einfach verschwinden und das Rechtssystem nicht mal den Namen verdient während das Land fleissig Atomwaffen bastelt.
Stattdessen werden die USA zum Universal-Sündenbock gemacht.

Entweder sie mischen sich zuviel ein, manchmal mischen sie sich zu wenig ein...
Also hier soll mir noch einer was über Doppelmoral erzählen. Also ich fühl mich besser in der gewissheit das Nordkorea keine Atomwaffen hat.
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:19 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin der Meinung, daß eine Nonne durch ihr Gelübde einen ganz anderen Status hat, als eine zum Islam konvertierte Frau. Ich bi jederzeit bereit, den Glauben der Konvertitin zu akzeptieren.

Aber eine Nonne steht doch wohl in ihrem Status einem Geistlichen - egal welcher Couleur - näher, als die einzelne Frau, die "nur" Christin ist.

Man sollte auf dieser Basis die Kopftücher aus den öffentlichen Gebäuden (einschl. Schulen) verbannen.

Wenn die Frauen ihren Islam ausleben wollen, so sollen sie dabei nicht gegen das in Deutschland doch wohl noch geltende Vermummungsverbot verstoßen, denn es wird teilweise öffentlich als Demonstration und als Provokation der deutschen Bevölkerung getragen.

Wenn sie meinen, so hier nicht leben zu können, dann bleibt ihnen doch jederzeit die Möglichkeit, sich in ihren Heimatländern auszutoben.
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Isses: Selbst wenn in Nordkorea die Bevölkerung verhungert, dann gibt das Herrn Bush noch immer nicht das Recht, das Land militärisch zu bedrohen.

Es bleibt ihm natürlich jederzeit unbenommen, dem Land humanitäre Hilfe mit Nahrungsmitteln und Medizin anzubieten.

Das Gehabe von Sheriff Bush, überall dort, wo ihm das Regime nicht passt, mit dem Säbel zu rasseln, finde ich schon ekelerregend. Der soll sich doch zuerst mal im eigenen Land umschauen und vielleicht mal versuchen, festzustellen, wo die Hilfen für New Orleans versickert sind.
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:35 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das übliche Bild hier ... "ohne die USA gäbe es keine Kriege".... wie intelligent muss man sein um solch einen Kommentar aufzustellen?

PISA fiel ja schlecht aus, aber hat hier überhaupt noch einer Ahnung von Geschichte bzw. von Politik, Diktaturen und anderen Geschichten?

Allein schon das "die USA" ist falsch .. da man hier eigentlich vom Westen reden müssten. Nur stellt die USA eben immer die meisten Streitkräfte in Kriegen. Der verlängerte militärische Arm des Westens eben und ich persönlich bin froh das es so ist, sonst hätten wir teilweise ganz andere Entwicklungen. Über den einen oder anderen Krieg kann man streiten, aber ganz sicher ist mir die Demokratie lieber als einige Militärdiktaturen im Osten. Manche wissen garnicht wie gut es Ihnen geht...

Und bei manchen Kommentaren hier meint man hier haben sich welche in Camps ausbilden lassen ... Gehirnwäsche lässt grüßen.

Aber ich spare mir hier weitere Worte, bevor ich noch Ideologien und Überzeugungen bröckeln lasse *g
Kommentar ansehen
10.07.2006 14:14 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime & @falke22: Du redest von demokratie, die doch nur noch auf
dem Papier existiert. Noch sollten die gewählten
Männer und Frauen, für das wphl des Volkes
arbeiten und das ist doch wohl schon lange
Fraglich ob dies in den Demokratischen Ländern
der Fall ist!!

@falke22:
Zum einen, hast du recht, die noch andauernden
Zahlungen von DE an Israel ist schon peinlich!!

Doch ist es traurig, das du, so scheint es, keine
Ahnung hast, was die USA in Vietnam angerichtet
hat und welche spätfolgen immernoch dort
existieren!!

Ich weis zwar nicht wieso du dir solchen mist
zusammenreimst, aber Veitnam hat den Krieg
nicht verloren. Die Amis sind aus Vietnam
"geflüchtet" was man als verloren wertet!!

Aber klar, nachdem die Amis mit dem Land fertig
waren, hatten sie keine chance mehr um wieder
auf die Beine zu kommen!!!

"Der Vietnamkrieg wurde auf äußerst menschenverachtende, grausame und auch extrem umweltschädigende Weise geführt. So setzten die USA das Herbizid Agent Orange ein, welches als Entlaubungsmittel dem Vietcong die Deckung im Dschungel nehmen sollte. Agent Orange war mit Dioxinen verunreinigt, die krebserregend wirken und das Erbgut schädigen. Selbst Jahrzehnte später werden dadurch in Vietnam missgebildete Kinder geboren. Weiterhin wurde auch das Gift Dimethylarsinsäure (Agent Blue) eingesetzt, um die Reisernten zu vernichten.
Der Sozialistischen Republik Vietnam wurden hierfür weder Reparationen gezahlt, noch wurden von Seiten der USA anderweitige Wiedergutmachungen geleistet. Stattdessen musste Hanoi 1993 die Schulden des geschlagenen Saigoner Regimes auf sich nehmen, um die Gewährung neuer Kredite und die Aufhebung des US-Embargos zu erreichen."


Sogesehen hat die USA klar gewonnen! Natur
vernichten, Menschen morden, vergewaltigen und
was sonst noch alles und dann Flüchten und
sagen wir haben gewonnen!

Und genau dafür müssten die USA zahlen!!! Aber
dazu müsste man erst menschliche Züge besitzten
um eine Unmenschlichkeit einzugestehen und die
konsequenzen dafür zu tragen!

Du bist echt krank! Für dich sind wohl auch anders-
denkende Menschen abschaum und können
getötet werden! Denn nichts anderes ist die US-
Politik schon seit Jahren!
Kommentar ansehen
10.07.2006 14:38 Uhr von Eine_Meinung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iss ja´nen Ding: Ich finde es immer wieder unglaublich, wie ignorant und absolut immun gegen Kritik einige sind.
Nehmen wir zum Beispiel: falke22.
Was Du so schreibst, mag ja Deine Meinung sein, meine Meinung ist, daß Du ein Pseudo-Intellektueller bist, dem auf Grund des oben beschriebenen Makels es sich nicht einmal lohnt, näher auf das Geschreibsel einzugehen.
Wenn man die USA wertneutral betrachtet, handelt es sich um das Land mit der größten Rüstungsindustrie. Werden alle diese "Waffen" für den Notfall produziert???
Mit Sicherheit nicht. Damit die Produktionsbänder nicht ruhen, muß kontinuierlich ein Nachschubbedürfnis geschaffen werden.
Glaubt Ihr die Rüstungsindustrie wäre glücklich, wenn "nur" bei Übungen ein paar Patronen verbraucht werden, oder wenn es mal wieder einen "Räumungsverkauf" für einen Krieg gibt?? Denkt mal darüber nach.
Warum hat es die USA versäumt in den letzten 50 Jahren Demokratie zu Ihren Partnern wie Saudi-Arabien zu bringen ? Könnten rein wirtschaftliche Interessen wichtiger sein, als die Verkündung von Menschenrechten und Demokratie?
Kommentar ansehen
10.07.2006 15:01 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also erstmal bin ich erstaunt, wie wichtig doch das Wort eines abgehlfterten Diktators, der selber immer mit Krieg droht doch ist, wenn er gegen die USA ....
Klar ist die Außenpolitik der USA zum großen Teil scheiße und verlogen, aber viele Leute verniedlichen ja gerade zu solche Diktaturen wie Nordkorea...
Dann wird behauptet, dass wir keine Demokratie haben (bueyuekt) ... Da fehlt wirklich ein bisschen Allgemeinbildung...
Für Südkorea und Japan ist Nordkorea ein großes Problem und dann gibts noch China glaubt ihr wirklich die USA würden mal schnell Nordkorea angreifen ...
Was im Irak und Vietnam passiert ist, dass ist auch scheiße...
Aber wieso wird nur bei den Amis gemeckert?
Wenn man mit Fingern auf andere zeigt, muss man das bei allen tun ... und sich auch selbst angucken...
Frankreich war am Anfang auch in Vietnam ( ehemalige Kolonie)... Frankreich im Algerienkonflikt...
Die Türken mit dem Massaker an den Armeniern ...
Die Spanier unter Franco ... Die Italiener tun immer so, als ob sie im 2.Weltkrieg immer gegen die Nazis gekämpft haben...
Die Russen in Tschetschenien, die Gulags, oder die Vertreibung der Polen und Deutschen ...
Die Chinesen im Bürgerkrieg ...
Die Japaner in Korea und China
Die Engländer bei der Kolonialisierung der Welt....
Die Araber und Israelis kloppen sich gegenseitig...
Die Iraker im Iran...
Der Iran mit der eigenen Bevölkerung...
Die Araber bei der Vertreibung der Schwarzafrikaner in Darfur...
Die Deutschen.... :-) .... kennen wir ja alle...
...
naja ist egal ...
Kommentar ansehen
10.07.2006 15:19 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: Lol...wo hab ich gesagt, das wir keine Demokratie
haben?? Ich habe nur bezweifelt das die meisten
demokratisch gewählten Politiker, sich kaum
wirklich darum bemühen, das es dem Volk gut
geht und das macht eine Demokratie für mich aus!

Nicht, dass ich Freiheiten habe die nicht demo-
kratische Länder kaum oder garnicht habe!

Momentan errinnern mich die Demokratien eher an
Monarchien, wobei unsere Könige Konzerne und
Reiche sind, die sich immer mehr nur um sich
Kümmern. Was ist daran Demokratie?? Die
Wahlen?? Die Meinungsfreiheit???
Ich bin da halt etwas vorsichtig....denn
wenn ich der Meinung bin das Bush ein Pädophyler
ist, dann kann ich hier genauso Besstraft werden
für "meine Meinung" wie in einer Diktatur (Ok,
wahrscheinlich nicht so streng)! Hier heisst es halt
nur Verleumdung.

Also bitte nicht meine Worte verdrehen....Ich
Zweifele nur daran, das unsere politiker sich ent-
sprechend einer Demokratie verhalten!

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?