10.07.06 09:05 Uhr
 234
 

Der Finanzminister fordert eine neue Gesundheitsreform

Die Bundesregierung fordert eine Änderung des Gesundheitssystems. Für das Jahr 2008 müssen 1,5 Milliarden Euro abgedeckt werden und drei Milliarden für 2009.

Bis zur nächsten Bundestagswahl ist mit einer Erhöhung der Abgaben zu rechnen, da eine gesonderte Finanzierung zur Versicherung von Kindern aus Steuergeldern geplant ist.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Finanz, Finanzminister, Gesundheitsreform
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2006 06:50 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Gesdheitsreform, die schon jetzt krank ist und wo man sich jetzt schon fragen muß, wo die Gelder herkommen.
Es sieht so aus, daß der kleine Mann wieder zur Ader gelassen wird.
Kommentar ansehen
10.07.2006 09:41 Uhr von AbNormal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheitsreform: Eine Reform, die bereits vor Inkrafttreten wirkungslos ist. Eine weitere Heldentat der GroKo. Warum äußert sich die Fachministerin nicht? Ist die endlich entmündigt worden? Verdächtig oft wird nach jeder beschlossenen Reform daraufhin gewiesen, daß die GroKo bis Ende ´09 Bestand haben wird. Für mich als Realisten heißt das, daß in den Hinterzimmern bereits neue Koalitionen ausgebrütet werden.
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:39 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reform der Reform: Das Problem mit den letzten "Reformen" war, dass sie nichts bewirkt haben, zwar umgeformt .. aber nicht verbessert, was ja eigentlich Sinn einer Reform sein sollte. Vielleicht sollten wir unser politisches System reformieren.. unsere Politiker sind zu Reformen unfähig.. zu viele Lobbies, eigene Interessen etc. etc.....
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:40 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn steuergelder: für die finanzierung benutzt werden, können die kassen ja die beiträge senken :). schon beim zahnerstatz hätte das passieren müssen. die versicherung deckt weniger ab, also werden die beiträge sinken.

ps: für das geld, das krankenkassen aus dem fenster werfen durch zum beispiel den bau von immer größeren und prunkvolleren verwaltungsgebäuden oder das rausgeworfene geld für unnötige behandlungen und krankenhausaufenthalten (arbeite dort und weiß was da, vor allem in keinen kliniken betrogen wird), können die das gesundheitswesen für die nächsten 10 jahre finanzieren.
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:27 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Steuer für die sozial Schwachen: will er denn jetzt erhöhen ?
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:33 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: "wenn steuergelder für die finanzierung benutzt werden, können die kassen ja die beiträge senken"

Erst einmal steigen die Beiträge ja deshalb, weil Steinbrück den Steuerzuschuß für versicherumgsfremde Leistungen (aus der Tabaksteuererhöhung) streicht und die Merkelsteuererhöhung die Kassen voll trifft.
Das belastet die GKV mit 7-9 Milliarden Euro.
Bonus: Da die Krankenversicherung für Rentner durch die Beitragserhöhung auch teurer wird, droht der Rentenversicherung ebenfalls ein neues Loch.
Kommentar ansehen
10.07.2006 16:49 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere keine Gesundheitsreform; ich fordere, daß Politiker, die vor den Wahlen l ü g e n, eingesperrt werden.

Es gibt nur 2 mögliche Gründe für diese Lügen:

1) der Politiker ist so dumm und daher für das angestrebte Amt ungeeignet, oder

2) der Politiker will sich nur einen Platz an den fetten Futterkrippen der Demokratie sichern um sich noch mehr zu bereichern.

Für beide Tatbestände sollte eine Freiheitsstraft nicht unter 5 Jahren festgeschrieben werden.

Ich würde zu gerne die ersten Wahlen nach Einführung dieses Gesetzes sehen!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?