10.07.06 10:37 Uhr
 3.081
 

"Public Viewing": Vom unbekannten Wort zum "Universalereignis"

Vor der WM kannten nur wenige Menschen den Begriff "Public Viewing". Doch dies hat sich im Laufe dieser vier Wochen so sehr geändert, dass Österreich und die Schweiz, die die EM 2008 ausrichten, auch mit Public Viewing planen.

Auch Bundesligavereine wollen künftig Bundesligapartien übertragen, wenn Stadien überfüllt sind. Die Idee des Public Viewing stammt vom Sportsoziologen Hans-Jürgen Schulke, der endgültig in Seoul 2002 in den Bann des Public Viewing gezogen wurde.

Trotz der anfänglichen Sicherheitsbedenken hat sich das Public Viewing in Deutschland durchgesetzt. Das Eröffnungsspiel wurde nur von 300.000 Menschen auf der Berliner Fanmeile bejubelt. Im Spiel um Platz drei waren es eine Million Zuschauer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wort, unbekannt, Universal
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge
USA: Mormonen drehen Zwölfjähriger bei Lesben-Outing Mikrofon ab
Berlin: Frauenrechtlerin eröffnet liberale Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2006 11:21 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem mal wieder ein schönes Beispiel: für Denglisch. Aber egal, die Idee, ohnehin ausverkaufte Spiele live zu übertragen, halte ich für gar nicht schlecht. Gerade in München könnte das vielleicht der notleidenden Olympiapark-GmbH zu Gute kommen...
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:22 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blöder Name: Solche Übertragungen auf Leinwand gabs doch früher auch schon. Vielleicht nicht so extrem wie bei dieser WM aber Neu ist das wirklich nicht.
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:05 Uhr von D4v3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich gab es das schon: aber nicht in diesem ausmaß und ich denke viele menschen würden auch einen geringen preis zahlen, wenn man überlegt, dass die spiele von dortmund, schlake und bayern größtteils ausverkauft sind, halt ich das für eine gute idee.
Kommentar ansehen
10.07.2006 14:08 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich da den Vorrednern anschließen! Ich kenne es aus München, wo die Allianzarena bei jedem Spiel ausverkauft ist und Karten nur ganz schwer zu bekommen sind.
Vielleicht nicht für jedes Pobel-Bundesligaspiel, aber für Spitzenduelle oder Championsleague-Begegnungen der Bayern im Ausland wäre das (im etwas kleineren Rahmen) auf jeden Fall einen Versuch wert.
Kommentar ansehen
10.07.2006 16:54 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FanMeile: Dieser Begriff wurde kaum genutzt. Nur die Medien machten davon gebrauch.
Fanmeile ist der gebräuchliche Begriff.
Kommentar ansehen
10.07.2006 17:22 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Bezeichnung für Public Viewing? Wenn`s geht bitte auch kurz und knapp.
Kommentar ansehen
10.07.2006 18:10 Uhr von msi999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Gucken: (Deutsche Bezeichnung für Public Viewing)
Kommentar ansehen
10.07.2006 18:27 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gemeinschaftsglotzen. :): Public Viewing. :D
Kommentar ansehen
10.07.2006 19:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Local Viewing wenn man nur zu Hause fern sieht.

Ich leite diese Art der Bezeichnung mal vom Programmieren in VB ab.
Kommentar ansehen
10.07.2006 22:58 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Public Fooling: Da verkauft man der Welt ein altbackenes Konzept einfach unter einem total beknackten Denglischen Namen neu und schon kann man mit etwas wie "Wir haben einen großen Fernseher" werben.
"Public Viewing" klingt natürlich viel besser.

Genau wie Arschläden (Backshops) die "Bäckerei" ablöst oder die Auf-der-Flucht-Tankstellen (E*so On-The-Run) die gute alte "Tanke".

Don´t be fooled people ... it´s the same shit for twice the money... kiss my english speaking german born Maultier.

Außerdem
<zyn>
So können sich die Terroristen wenigstens auf große Menschenansammlungen vorbereiten</zyn>
Kommentar ansehen
11.07.2006 00:28 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfandflaschensammler´s Paradise: HiHiHi!
Kommentar ansehen
11.07.2006 00:40 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mopsi: <dumme anmache/vorurteil> schwul? </dumme anmache/vorurteil>

rofl ;-)
Kommentar ansehen
11.07.2006 00:59 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Public Viewing im Text (= 3x zu viel) und nicht mal ne Erklärung da zu, was das sein soll.
Kommentar ansehen
11.07.2006 05:06 Uhr von hoffenkerlchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt: isser weg
Kommentar ansehen
11.07.2006 14:21 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"gedownloadet" kommt bei mir zusammen mit "Public Viewing" auf Platz 1 der Wörter, die kein Mensch braucht...
Kommentar ansehen
11.07.2006 14:35 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es gut,: wenn zB ein Spiel Bayern gg. Werder, das in München stattfindet, live in Bremen gesehen werden kann oder auch nebenher live in München, falls viele Fans erwartet werden... Das kann dann auch Fans von den naheliegenden Ortschaften anziehen, die normalerweise kein Geld für ein Livespiel ausgeben würden.. Das bringt theoretisch auch noch etwas neuen Schwung in die Wirtschaft...
Kommentar ansehen
16.07.2006 22:13 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffe das es die Möglichkeit zum "Public Viewing " jetzt öfter mal gibt (ohne Fussball)
Kommentar ansehen
16.07.2006 23:01 Uhr von nippy star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia: gibts doch schon, Kino !!
*schenkelklopf*
Kommentar ansehen
17.07.2006 14:53 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@damagic: Muss es nicht "downgeloadet" heißen ;-)
Kommentar ansehen
24.07.2006 15:40 Uhr von savra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ChristianWagner: Es gibt da zwei ganz einfache Wörter in der deutschen
Sprache: Platz und Leinwand. Die Frage, ob man
zum "Public Viewing" möchte, fällt damit natürlich aus:
Wollen wir zur Großleinwand?
Wollen wir zum Übertragungsplatz?
Wollen wir zum Fernsehplatz?

Das wäre eine Entsprechung mit 3 bzw. 4 Silben und ist
nicht länger als Public Viewing Area; es ist sogar kürzer
als Public Viewing.

Und man kann die Frage auch in zahlreichen Varianten
mehr stellen:
Wollen wir zum Platz mit dem Fernseher?
Wollen wir zur Fußballübertragung in die Stadt?

Public Viewing Area ist nicht nur ein Anglizismus, es ist
gänzlich unnötig. Genauso gut könnte ich zu einem LKW
mit rotem Schriftzug Red Delivery Transporter oder
Rot-Schriftzug-LKW sagen. Es ist künstlich,
schwachsinnig und vor allem unnötig.

Fast genauso unnötig ist die Diskussion, wie man es
übersetzen soll. Als ob man für Übertragungsplatz ein
neues Wort schaffen müßte -- und dann gleich so ein
Gerät wie Gemeinschaftliches Fußballschauen oder
Gemeinschaftsglotzen kreieren ... Wozu?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?