09.07.06 19:48 Uhr
 2.257
 

USA: 82-Jährige wegen langsamen Laufens verurteilt

In Los Angeles hat ein Motorrad-Polizist einer 82-jährigen Frau einen Strafzettel verpasst, da sie seiner Meinung nach zu langsam einen Zebrastreifen überquerte. Sie sollte 95 Euro Bußgeld zahlen.

Die Frau beteuerte, sie sei bei grün losgelaufen und klagte deshalb vor einem Gericht. Der Richter hob zwar das Bußgeld auf, sprach sie aber dennoch schuldig.

Die Polizei erklärte, die Strafe sei als Schutz für die Frau gedacht.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Laufen
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2006 19:51 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfair: der Richter soll sich mal überlegen, die Frau ist 82 und kann wohl nicht mehr so schnell laufen, mag sein das man in einem Autoland wie den USA anders darüber denkt, aber ich finde das Urteil nicht okay.
Kommentar ansehen
09.07.2006 20:05 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: in ravensburg läuft öfters ein älterer herr, er braucht für einen meter ca 8-10 sekunden (kein witz) . die leute können halt net anders, manmanman
Kommentar ansehen
09.07.2006 20:21 Uhr von Marcian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auto fahren: Vielleicht sollte sich die 82-jährige lieber einen SUV zulegen und ihre Wege mit dem Auto zurücklegen. Bei Gelegenheit wird sie dann evtl so langsam reagieren wie sie auch läuft und dann vielleicht ein paar Polizisten und/oder Altersgenossen auf dem Zebrastreifen über den Haufen fahren.

;)
Kommentar ansehen
09.07.2006 20:45 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich sollte der alten Dame damit nahe gelegt werde, dass sie auf dem Zebrastreifen nicht mehr zu suchen hat.

Wenn sie sonst allerdings ncoh einigermassen zu Fuss ist, sollte man ihre Mobilität noch so lange wie möglich erhalten, meine ich. Die Autofahrer werden schon so lange warten, bis sie drüben ist. (Und falls nicht, hat sich der Fall auch erledigt).

Mir sind jedenfalls die paar Sekunden Wartezeit, die jemand Altes tatsächlich braucht, eine Strasse zu überqueren, viel, viel lieber, als dieHunderte überflüssiger Sekunden vor einer weiterhin roten Ampel, während die Kiddies oder eiligen Büromenschen schon längst über die Strasse und ausser Sicht sind !!!
Kommentar ansehen
09.07.2006 20:59 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch hierzulande Ampeln, wo ich (20) im normalen Gehtempo nicht rüberkomme bevor sie wieder rot sind. Wie das für eine 80jährige ist will ich mir gar nicht ausmalen...

Das Urteil ist skandalös - aber in den USA wudert sich da sicher niemand drüber.
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: Die alte Frau soll doch froh sein, daß sie nicht in Deutschland lebt. Hier wird doch demnächst von der großen Koalition durchgesetzt, daß man, sobald man Rente bezieht, nur noch bei "ROT" die Ampel passieren darf.

Der nächste Schritt ist dann die Abschußprämie für Rentner!

Sarkasmus aus!

So viel zu menschenverachtendem Verhalten von Justiz und Behörden drüben wie hier!
Kommentar ansehen
09.07.2006 23:07 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Polizist / Richter glauben wohl die kommen nie in so ein Alter.
Und ich hoff das genau die für sowas später auch was aufgebrummt bekommen.
Asozial was einem heute so zum Verhängnis wird.
Kommentar ansehen
11.07.2006 09:25 Uhr von isoerk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA und Intelligenz: Hier sieht man mal wieder wie intelligent Menschen in den USA sein können. So etwas haette ich von einem Polizisten nicht erwartet. Von einem Richter schon garnicht.
Ich hoffe nur, dass solche Menschen in die gleiche Situation kommen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?