09.07.06 19:04 Uhr
 169
 

Radsport: Rudy Pevenage bei T-Mobile entlassen

Die neuen Erkenntnisse im Dopingskandal um den spanischen Arzt Fuentes (SSN berichtete) haben zur Entlassung von Jan Ullrichs belgischem Betreuer, Rudy Pevenage, geführt. Der bis zum Jahresende befristete Vertrag mit T-Mobile wurde vorzeitig aufgelöst.

Damit reagierte die Teamleitung auf die neuesten Ermittlungsergebnisse der Behörden. Diese hatten Pevenage schwer belastet und mit einer verschlüsselten Bestellung einer Eigenblut-Transfusion für "eine dritte Person" in Verbindung gebracht.

Hinter dem Codenamen "dritte Person" soll sich nach den Ermittlungen Jan Ullrich verbergen. Über Ullrichs Zukunft bei T-Mobile wird derzeit noch verhandelt. Beide Seiten stehen über ihre Anwälte in Kontakt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: atyalf
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Mobil, Entlassung, Radsport, T-Mobile
Quelle: tour.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußball: Um Kylian Mbappe zu halten, will AS Monaco dessen Gehalt verneunfachen
Laut John McEnroe wäre Serena Williams im Männer-Tennis nur auf Platz 700

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2006 18:17 Uhr von atyalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis auch der Vertrag mit Jan Ullrich aufgelöst wird. Pevenage genoss sein Vertrauen und er sorgte dafür, dass sein Betreuer bei T-Mobile eingestellt wurde.
Kommentar ansehen
11.07.2006 13:40 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar Schiff machen: Im Augenblick sieht es ja wohl stark danach aus, als wenn die Vorwürfe gerechtfertigt wären. Von daher kann ich sehr gut verstehen, dass die Teamleitung jetzt "aufräumt".

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?