09.07.06 15:17 Uhr
 1.890
 

Afghanistan: Britische Soldaten dürfen einen Vollbart haben

Jetzt wurde in der britischen Armee mit einer über hundert Jahre alten Tradition gebrochen, denn die fast 3.300 britischen Soldaten dürfen sich, solange sie in Afghanistan stationiert sind, einen Vollbart stehen lassen. Sie werden sogar dazu ermuntert.

Denn die Bevölkerung hätte dann gegenüber den Soldaten viel mehr Respekt, so ein Ministeriumssprecher gegenüber der Sonntagszeitung "Mail on Sunday".

Sobald sie aber aus dem Auslandseinsatz zurückkommen, müssten sie diesen wieder abnehmen. Denn bei Armee-Angehörigen ist nur ein Schnurrbart erlaubt.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Soldat, Vollbart
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2006 21:05 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechte Entscheidung denn ein Mann mit Vollbart mag mehr Respekt bekommen - man vertraut ihm aber weniger weil man sein Gesicht nicht sieht.

Aber nach allem was man von Soldaten im Ausland so hört ist die Bevölkerung vielleicht auch ganz gut beraten, den Soldaten nicht zu trauen.
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:13 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seeräuber, die fremde Städte überfielen, trugen doch auch Bärte, warum dann Blairs "Befreungskrieger" nicht?
Kommentar ansehen
09.07.2006 22:20 Uhr von the_kaiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich halte grundsaetzlich nichts von jeglichen baerten bei soldaten, auch nicht schnurrbaerte oder das was stefan raab traegt...
zumal baerte, zumindest beim truppendienst, total unpraktisch sind, man bedenke besagter soldat soll mal schnell eine abc-schutzmaske aufsetzen, ich glaube nicht, dass er das schaffen wird, mit vollbart....
Kommentar ansehen
10.07.2006 09:43 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie unterschiedlich die meinungen sind......hier in der westlichen welt ist es genau anders herum, wollen wir hoffen das es kein schuss nach hinten wird (kopftuecher).
Kommentar ansehen
10.07.2006 09:52 Uhr von r.robsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtiges Signal: Meiner Meinung nach ist das ein richtiges Signal gegenüber der afghanischen Bevölkerung. Um die Lage besser in Griff zu bekommen, ist es zwingend notwendig, den Menschen vor Ort Respekt gegenüber ihrer Kultur zu erweisen. Dann besteht auch eine reele Chance, daß die Briten nicht nur als Besatzer wargenommen werden. Allerdings wünsche ich mir diesen Respekt überall auf der Welt, dann wäre manches wesentlich einfacher...
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:31 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das letzte Mittel, um der Lage dort noch Herr zu werden?
Traurig, die hunderte von Milliarden Dollar was die Kriege
im Irak und Afghanistan kosten hätte die Welt satt gemacht.
Kommentar ansehen
10.07.2006 12:07 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die soldaten, ob britisch oder amerikanisch, erweisen der Kultur im Allgemeinen nicht sehr viel Respekt, das sieht man ja an den "schwarzen Schafen" obwohl es schon beinahe mehr schwarze als weiße Schafe zu geben scheint.. jedenfalls sehe ich das mehr als unsinnig an, weil ich nicht glaube, dass das die Soldaten ändert. Von Anfang an haben einige Soldaten immer wieder die Kultur missachtet und nun soll sich das ändern wegen den Bärten? Der Charakter wird sich nicht ändern. Vor diesem Einsatz hätte man denen mal einbläuen (besonders den Amis) sollen, dass man die Kultur respektieren soll und die sollten da wirklich zurückhaltend sein...
Kommentar ansehen
10.07.2006 13:49 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vorredner: an sich hast du ja recht, aber genau das passiert hier ja gerade.
indem sie sich die bärte wachsen lassen, erweisen sie der kultur gegenüber respekt.
gerade in afghanistan ist es so, dass alle respektierten persönlichkeiten der stadt/region, etc. bärte haben.
wenn dann jetzt lauter anfang zwanzig jährige milchgesichter ankommen und befehle erteilen wird keiner auf sie hören.
ich weiß jetzt grad nicht wer es war, aber ich habe mal ne doku über einen oberst der bundeswehr in afghanistan gesehen, der ebenfalls einen vollbart trug und immer zwei bis drei bewaffnete leute bei sich hatte, dem sehr viel freundlichkeit und respekt entgegen gebracht wurde, eben weil er sich so verhielt wie alle anderen dort.

gruß
Kommentar ansehen
11.07.2006 23:23 Uhr von genixan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht zu empfehlen: damit erhöht sich doch nur die Gefahr für die britischen Soldaten von ihren eigenen Leuten erschossen zu werden. Ein Vollbart ist quasi das Signal "Feuer frei" für die Tommies. Das sind die schon seit Jahrzehnten so gewohnt, das hat Tradition, seit über 100 Jahren.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?