09.07.06 14:52 Uhr
 11.387
 

Schlechter Auftritt von Sängerin Nena - Versicherung will 50.000 Euro zurück

Es sollte der Höhepunkt des Abends werden, der Auftritt von Popsängerin Nena auf einer Mitarbeiterfeier der Allianz-Versicherung. Doch mit der Leistung bei ihrer Darbietung, für die sie 120.000 Euro kassierte, war hinterher keiner zufrieden.

Die Allianz verlangte daher eine Teilrückerstattung der Gage in Höhe von 50.000 Euro, womit die 46-Jährige jedoch nicht einverstanden war.

Da keine Einigung erzielt werden konnte, klagt die Allianz nun auf "Minderung und Schadensersatz" beim Landgericht München I. Um welche Streitsumme es genau geht, wurde jedoch nicht bekannt.


WebReporter: zorro007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Sicherheit, Sänger, Auftritt, Versicherung, Nena
Quelle: www.chart-radio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2006 14:58 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wer kann sich den besseren Anwalt leisten? Wer kann sich den besseren Anwalt leisten?
Nena, die für ihre Auftritte 120 Kiloeuro bekommt oder die Allianz, die für ihre Mitarbeiterfeste mehr als 120 Kiloeuro ausgibt?
Kommentar ansehen
09.07.2006 16:02 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
120.000 Euro??? Das ist ja wohl eine sehr überhöhte Summe für eine Sängerin, die ihren (musikalischen;-) Höhepunkt schon lange hinter sich hat.
Sogar 70.000 Euro scheinen mir da noch viel zu viel.....
Kommentar ansehen
09.07.2006 16:24 Uhr von Briddy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da sieht man ja mal wo das Geld für die immer teurer werdenden Versicherungen hinfließt.. Das ist doch unmöglich, wie die mit vollen Händen das Geld der Kunden rausschmeißen, reicht für eine Mitarbeiterfeier nicht auch ein Radio oder notfalls eine kleine Band? Tz..
Kommentar ansehen
09.07.2006 16:30 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso? Hat sie die "Internationale" gesungen? :-P
Kommentar ansehen
09.07.2006 16:34 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
120.000 Euro rausschmeißen und Leute entlassen: Anscheinend haben die ja noch genug Geld für so ein Schrott 120.000 Euro auszugeben, aber eigene Mitarbeiter entlassen wollen :-((
Kommentar ansehen
09.07.2006 16:53 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: ist denn an einer mitarbeiterfeier auszusetzen?

eine firma die geld für eine mitarbeiterfeier ausgibt ist mir lieber als eine wo sich der chef ne Yacht auf Malle leistet...
Kommentar ansehen
09.07.2006 17:07 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt etwas auszusetzen, wenn: wenn Nena ein Liedchen singen will auf der Feier.
Das ist musikalische Folter ;)
Kommentar ansehen
09.07.2006 17:16 Uhr von JenseBub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer der alten pop trulla: heute noch 120 000 euro gage zahlt muss schon ziemlich einen an der lampe haben... 80er jahre schmarrn da...
Kommentar ansehen
09.07.2006 17:31 Uhr von funaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: naja ich find das nicht fair, ich mein wer kann das beurteilen?
Kommentar ansehen
09.07.2006 17:42 Uhr von |COL|Pinhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nena braucht Geld (Vorausschauend): http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
09.07.2006 18:06 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unzufriedene Nieten in Nadelstreifen! Ich möchte mal wissen wie sie eine schlechte Leistung definieren wollen. 120.000 ist viel Holz, aber Nena und egal mit welcher Band ist selbst heute noch so viel wert. Was haben diese Versicherungsabzocker eigentlich erwartet? Etwa, dass sie nach dem Konzert dem gesamten Vorstand einen bl**t? F**k Allianz sage ich nur.
Kommentar ansehen
09.07.2006 18:51 Uhr von littlemouse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich die kommentare lese, könnt´ ich mich ausnahmsweise mal kugeln vor lachen. paar tolle und wahre sprüche ;-) frag mich allerdings auch ob allianz so teure mitarbeiterfeste ausrichten muß. solln sie sich ´ne karaokebar hinstellen und selber trällern :-p
Kommentar ansehen
09.07.2006 18:57 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvollständig: >>
„Es sollte der glanzvolle Höhepunkt des Abends werden, aber es war keine Glanzleistung“, sagte Schmidtke. Die Sängerin soll die Versicherung beleidigt haben, indem sie auf die Versicherungsbranche geschimpft habe. Daraufhin hätten sich viele beschwert und wütend den Saal verlassen. Die Allianz soll eine Gagen-Rückzahlung von 50 000 Euro fordern.
<<

Gleichzeitig hat sie weitere Klagen am Hals
http://focus.msn.de/...
Kommentar ansehen
09.07.2006 19:12 Uhr von kathrinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitarbeiterfeier: ist ja ein weit gefasster Begriff. Diese Feier war sicherlich nur für die "Mitarbeiter" in höher gestellten Positionen gedacht, die demnächst wiederum den ihnen unterstellten Mitarbeitern vermitteln, wie leid ihnen doch die Kündigung tut.
Kommentar ansehen
09.07.2006 20:26 Uhr von Vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlechter Auftritt???????????????? Also wenns nach mir ginge bräuchte es Nena nicht geben ,ich meine nnicht als Mensch, sondern Ihr Genöle,ist kein singen bzw. sprechen m öcht ich sie auch nicht hören
LG Vogelblume
aber >Geschmäcker sind ja verschieden SORRY
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:00 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alt und hässlich: nicht zu fassen, der ollen kuh diese summe anzubieten. ich habe mal bilder gesehen als sie ungeschminkt war, mein gott die ärmste.
die hat doch immer ein kilo spachtel im gesicht.

ich hoffe aber das die allianz den prozess verliert und noch einen riesen batzen draufzahlen muss.
für 120 000€ hätte die allianz 10 andere und aktuellere musiker anheuern können.
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:21 Uhr von Chuck Norris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
watt: "Nena", is das nicht dieses 80er Jahre Relikt das sich selber schlecht covern musste um n comeback zu schaffen? Warr kreigt die soviel Geld, ich glaub es hackt...und in Afrika hungern die KINDER!
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:48 Uhr von Birgit50
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ferry 73: Mein Gott wie dumm und frech dein Kommentar,könnte einem schlecht werden wenn man so etwas lesen muss.Hoffe du bist jung und schön aber sicherlich schön blöd.
Kommentar ansehen
09.07.2006 21:59 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über (Musik)-Geschmack lässt sich streiten: Ist aber noch lange kein Grund, Nena so runterzumachen. Immerhin hat sie jetzt immernoch genug drin, um auf der Bühne zu stehen. Wer weiss, was mit den aktuellen Stars in 20-30 Jahren ist, in welchem Loch die dann rumgammeln ;)
Das ist aber nicht Thema des Artikels. Diese Versicherung hatte Nena angagiert, war mit ihr als Sängerin also einverstanden.
Und 120.000 Euros ist da auch nicht so viel Geld. Gibt Leute, die soviel Geld für absolutes Nichtstun einstecken.
Kommentar ansehen
09.07.2006 22:04 Uhr von lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dekadent: Mir kommt es irgendwie immer so vor als sei Nena unter Drogen oder sonst wie geistig nicht ganz bei der Sache.

120.000€ für einen Auftritt hinzulegen ist schon sehr dekadent.
Kommentar ansehen
09.07.2006 23:26 Uhr von think_twice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie ist aber wirklich: nicht mehr die beste.

kann mich noch gut daran erinnern wie sie in ferropolis über die bühne gestolpert ist, und auch noch vom dort stehenden sofa fiel.

scheinbar häufen sich die peinlichen auftritte.

die alte hamburger liga scheint abzustürzen.
Kommentar ansehen
10.07.2006 07:44 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Erfahrungen: mit der Allianz-Mafia sagt mir, daß Nena recht hat. Selbst, wenn sie über Versicherungen hergezogen hat. He, Mafiosos: Humor ist, wenn man trotzdem weint, äh, lacht. Euren Kunden jedenfalls vergeht der Humor meistens, wenn es bei Euch ans Zahlen geht. Allianz - nein danke!
Kommentar ansehen
10.07.2006 08:31 Uhr von adibaba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Geschichte auch noch breit zu treten, zeugt von außerordentlicher Schlichtheit. Frage mich wofür die Versicherung ihre Juristen bezahlt, der Image-Verlust ist sicher jetzt schon um ein vielfach höher als 50 000,00 Euro zu beziffern. Echte Idioten am Start, oder besser "Nieten in Nadelstreifen"! Je länger sie dieses Thema am kochen halten, um so größer wird der Verlust für beide Parteien.
An Nenas Stelle würde ich mal über eine Klage wegen Rufschädigung nachdenken. Offenbar gab es ja keine Vorgabe zum Inhalt des Auftritts, somit hatte Nena völlige künstlerische Freiheit. Von Helge Schneider oder Christof Schlingensief würde man solche Auftritte fordern. Auch von Nena ist bekannt, dass sie gelegendlich kritische Positionen einnimmt- vielen gilt sie als Deutsche Protestsängerin. Es ist somit nicht verwunderlich, dass Nena sich kritisch über die Allianz äußert, machen doch fast alle intelligenten Menschen.
Kommentar ansehen
10.07.2006 08:57 Uhr von ottyone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die können nicht anders weil die versicherungen immer die auszahlungen kürzen ist das ja nun ganz logisch das die den vereinbarten preis noch nachträglich drücken.


mfg
Kommentar ansehen
10.07.2006 09:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mir ist Nena immer noch lieber als 98 Prozent von dem Schrott der gerade und in den letzten 5 Jahren in den Charts stand.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?