09.07.06 13:44 Uhr
 105
 

USA: Musikverkauf im Internet nahm im ersten Halbjahr stark zu

Der Verkauf von Tonträgern in den USA fiel im ersten Halbjahr um 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden 270,6 Millionen Tonträger verkauft.

Hingegen nahm der Online-Musikverkauf um 77 Prozent zu. Insgesamt wurden 14 Millionen Alben im Internet als Download erworben, wobei der Soundtrack zum Disney-Film "High School Musical" am erfolgreichsten war.

Zudem zeigte sich, dass Country Musik wieder stark im Kommen ist, während die Verkäufe von R&B-Musik stark zurückgingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Musik
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.07.2006 12:45 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man sich das mal hochrechnet: und pro verkauftem album von 10 euro ausgeht dann sind das fast drei milliarden dollar/ euro (wie auch immer). und das alleine auf dem online-musik markt. und da erzähl mir einer dass die musikindustrie durch tauschbörsenuser in den ruin getrieben wird. hahaha

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?