08.07.06 11:12 Uhr
 1.586
 

Österreich: Rund 170.000 freie Arbeitsplätze stehen zur Verfügung

In Österreich hat sich die Zahl der freien Arbeitsplätze in Unternehmen weiter erhöht. Insgesamt gebe es rund 172.000 freie Plätze. 427.400 Österreicher suchen momentan einen Job.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der freien Arbeitsplätze kräftig angestiegen. Dies war sowohl in allen Branchen, als auch in allen Bundesländern so. Die meisten freien Jobs gibt es im Bereich unternehmensbezogener Dienstleistungen.

In Österriech stieg die Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005 an. Die Arbeitslosenquote von Ausländern liegt bei etwas mehr als 13 Prozent.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Österreich, Arbeit, Arbeitsplatz, Verfügung
Quelle: wcm.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2006 12:54 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch in Deutschland bleiben: jede Menge Jobs unbesetzt... Erst vorgestern kam eine Reportage auf Kabel1 wenn ich mich richtig erinnere wieviele Lehrstellen nicht besetzt werden können, weil die Bewerber einfach zu dumm oder zu frech/dreist sind.

Unzählige Rechtschreibfehler in der Bewerbung, Keine Zeugnisse begefügt oder wenn sehr schlecht, und von Allgemeinbildung keine Spur. Und das sind noch die harmlosen Dinge ...
Kommentar ansehen
08.07.2006 13:09 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Statistik: Ein gewissen Maß offener Stellen gibt es trotz Massenarbeitslosigkeit immer:
Wird ein eine offene Stelle am 05.07 gemeldet und am 10.07, besetzt erscheint sie für den ganzen Monat in der Statistik als offene Stelle.

Außerdem sind bei der Bundesagentur in D nach eigenen Angaben fast 50% der gemeldeten Stellen veraltet - sprich lange besetzt. Ein großer Teil sind außerdem getarnte Recruitierungsversuche von Strukturvbertrieben und anderen Selbständigkeiten.

Das aber trotzdem diese "offenen Stellen" so breit gewälzt werden, soll nur den Volkszorn der tumben Masse bedienen.
Kommentar ansehen
08.07.2006 14:48 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: Es geht doch nicht nur um die Stellen die das "Arbeitsamt" in ihren Anzeigen führt. Es geht allgemein um die Bewerber... und dabei sprechen wir nicht über Akdademiker Stellen sondern um Jobs wie Verkäufer, Friseuse etc.

Schade, dass Du die Reportage von Kabel1 nicht gesehen hast ... da weis man nicht mehr ob man lachen oder weinen soll.
Kommentar ansehen
08.07.2006 15:00 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Julizka: Mir ist schon klar, was du meinst. Ich bezog mich auf die Art von Meldung, in der so getan wird, als ob die offenen Stellen frei bleiben und nicht besetzt werden.

Und natürlich gibt es auch Stellen, bei denen nicht hunderte Bewerbungen eingehen. Auch der von dir genannte Friseurberuf. Aber es gibt auch Gründe warum das so ist: In vielen Regionen werden etwa Friseure so schlecht bezahlt, daß sie trotz Vollzeitjob ergänzendes ALG2 beziehen müssen.
Und da bin ich der Meinung: Richtig so, wenn keiner den Job haben will. Ein Geschäftsmodell, das darauf basiert, daß die Mitarbeiter ihre Existenz nicht sichern können ist unmoralisch.

Auf die Liste kannst du auch die Erntehelfer setzten. Mit 5 Euro/Std. (oder 3 Euro im Osten) kann man in Deutschland nicht aus eigener Kraft einen Haushalt führen. Und es kann nicht Aufgabe von Familienangehörigen oder der Gesellschaft sein, die Ausbeuterlöhne aufzustocken, damit die McJobber es sich leisten können, zu arbeiten.
Kommentar ansehen
08.07.2006 15:04 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"sondern um Jobs wie Verkäufer, Friseuse etc. "

Gerade in diesen Bereichen sind die angebotenen Stellen ehemalige Vollzeitstellen, die in mehrere Minijobs umgewandelt wurden, oft damit verbunden, daß ehemals (schon schlecht bezahlte) Tariflöhne auf Niedrigstniveau reduziert wurden.
Schon jetzt gibt es fast 1 Million Berufstätige, die so wenig Lohn bekommen, daß sie auf ergänzendes ALG2 angewiesen sind. Warum diesen Trend noch fördern?
Zumal die Regierung das noch als Gelegenheit nutzt, wegen der angeblichen Kostenexplosion die Daumenschrauben beim ALG2 noch weiter anzuziehen (obwohl sie das selber durch die Förderung vom Niedriglohnsektor noch weiter anheizt).
Kommentar ansehen
08.07.2006 15:34 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84: <<<<Schade, dass Du die Reportage von Kabel1 nicht gesehen hast ... da weis man nicht mehr ob man lachen oder weinen soll.>>>>


Ich hab ihn gesehen! Ein Hetzbericht der (wie immer) zeigen soll, dass wir an unserer Situation selbst schuld sind. In Wirklichkeit sind die Kinder nicht dümmer als vor 30 Jahren. Aber du siehst natürlich was du sehen willst.
Kommentar ansehen
08.07.2006 17:23 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle: Naja, dümmer vielleicht nicht, nur weniger gebildet. Ich denke, jemand der der Rechtschreibung nicht im geringsten mächtig ist, der sollte sich schon mal Gedanken darüber machen, wieso er/sie nur Absagen bekommt. Ebenso sagt ein Viererzeugnis aus: "Der macht nur das, was absolut nötig ist." - Würde ich als Arbeitgeber auch nicht einstellen, sorry.
Kommentar ansehen
08.07.2006 17:32 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nothing: Solche Leute gibt es nun mal. Kann ja nicht jeder Akademiker sein. Wenns nun für diese keine Jobs gibt, was willst du mit denen machen? Einschläfern?
Kommentar ansehen
08.07.2006 18:14 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle @johagle

"Ein Hetzbericht der ..."

Mal ganz im ernst, solche Bewerber wie da gezeigt wurden sind an der Tagesordnung! Das hat nichts mit Hetze zu tun.

"dass wir an unserer Situation selbst schuld sind"

Also ich bin daran sicher nicht schuld du etwa? Sicher ist jeder dieser Leute die keinen Bock auf Schule haben selbst für sich verantwortlich und wenn er eine Bewerbung abgibt mit 100Fehlern und dazu nichtmal die einfachsten Grundrechenarten drauf hat, dann taugt er halt weder als Verkäufer noch als Friseur was ...

"Aber du siehst natürlich was du sehen willst."

Nein ich sehe die erschreckende Wahrheit die leider noch viele verdrängen.


@Troll-Collect

"Solche Leute gibt es nun mal. Kann ja nicht jeder Akademiker sein."

Nein, aber für einen guten Hauptschul oder Realschulabschluss braucht man kein Akademiker sein. Das Problem ist, dass diese "Null Bock Gesellschaft" keine lust hat zu lernen, keine lust hat in die Schule zu gehen ...

Früher konnten wir noch mehr ungebildete Kräfte brauchen in Fabriken etc. aber heute im Zuge der Globalisierung werden diese Menschen überlüssig. Massenproduktion geht ins Ausland für weniger als 3€ wie du geschrieben hast...
Einschläfern ist natürlich sehr übertrieben ausgedrückt, aber wenn unser Sozialstaat nicht zusammenbrechen soll, dann wird man vielleicht um "Zwangsmaßnahmen" nicht rumkommen, oder aber der Sozialstaat bricht zusammen.
Kommentar ansehen
08.07.2006 19:53 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: <<<Naja, dümmer vielleicht nicht, nur weniger gebildet.>>>

Und wie kommst du zu der Einsicht? Mit deiner Lebenserfahrung von 23Jahren? Immerhin gehörst du somit GENAU zu der Generation die du für ungebildet erklärst!? Glaub mir eins, in den 70ern waren die Menschen auch nicht klüger oder gebildeter! Nur jeder hatte eine Chance sich zu entwickeln und das passiert nicht nur in der Schule!


@Julizka84

Und bei dir geh ich jetzt auch mal davon aus, das 84 dein Geburtsjahr ist. Damit gilt für dich derselbe Satz! Wenn du den Beitrag gesehen hast, hast du dich gar nicht gefragt warum man Abi braucht um sich als Friseurin zu bewerben? War das nicht der Zeitpunkt, wo es bei dir „Klick“ gemacht hat und du dich gefragt hast: „...was solln dass? Warum Abi als Friseur?“ Nein? Vielleicht hast du dann doch recht!
Kommentar ansehen
09.07.2006 00:44 Uhr von kellerking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ein HOAX! <bin ösi und muss sagen --> da kann ich nur lachen! und wenn alle jetzt zu uns kommen wirds auch hier bald nur mehr 1 euro jobs geben. solche infos dienen dazu billige arbeitskräfte ins land zu locken. also kommt und überzeugt euch selber. hier ist alles so teuer das niemand trotz 2 bis 3 jobs überleben kann. wir haben 500.000 gemeldte arbeitslose. bei uns wird die statisk auch immer gerne geschönt um bestimmte ziele zu erreichen. vor allem kurz vor der wahl (nächstes jahr)
Kommentar ansehen
13.07.2006 00:07 Uhr von genixan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Jugend Dooflappen? Habe auch so meine Erfahrungen mit Jugendlichen gemacht, als ich auf dem 2. Bildungsweg gemeinsam mit Teenagern die Schulbank gedrückt habe. Neben einigen wenigen Turbo-Hirn Besitzern gab es auch etliche Nieten, welche ich in dieser extremen Form noch nicht erleben durfte. Einige konnten kaum lesen, viele davon sind sogar noch mit ihrem Finger über die Buchstaben gefahren. Eine Angewohnheit, die man sonst nur bei Kindern findet. Dies ist sicher eine Spezialität unserer Zeit.
Auch die vielgerühmten jungen Computerfreaks entpuppten sich bald als Spielesammler und Gamer, ohne spezielle Kenntnisse des Betriebsystems und Programmierfähigkeiten. Klar habe ich auch einen Spezialisten gefunden, aber leider nur den Einen. Die grosse Masse hat mich nicht sonderlich beindruckt. Sie hat eher meine Besorgnis erregt. Geld waren sie gewohnt, hatten sie alle genug von ihren Eltern mitbekommen. Die Motivation war mässig, viele waren eher fatalistisch, nach dem Motto LMAA wird schon gut gehen, eingestellt. Wie der Unglückliche, welcher von einem Hochhaus fällt und bei jedem Stockwerk murmelt "Bis jetzt ist ja noch alles gutgegangen.." Bin schon der Meinung, dass man der Jugend keinen guten Dienst leistet, wenn man es ihnen zu leicht macht. Spätestens im tristen Berufsalltag bekommen sie das wahre Leben mit aller Härte ins Gesicht geknallt.
Kommentar ansehen
13.07.2006 06:54 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen: die Össis jetzt etwa ihre Berge wegschaufeln, um endlich freie Sicht auf den Rest der Welt zu haben?
Kommentar ansehen
13.07.2006 07:28 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
julizska: <<<<Schade, dass Du die Reportage von Kabel1 nicht gesehen hast ... da weis man nicht mehr ob man lachen oder weinen soll.>>>>

bei allem Respekt aber das sagt mir eher daß du dich vielleicht etwas zu sehr von solchen Manipulations- und Tendenz"berichten" durchschleudern läßt als daß TATSÄCHLICH Bewerber "zu blöd" wären nur weil Kabel1 sowas vom Stapel läßt.

Die Kabel1-news sind ein ganz gutes Beispiel für sauber recherchierten Journalismus - heißen die eigtl. immer noch "Action-News" und berichten über höchst Wichtiges wie Paris HIlton beim Cocktail-Schlürfen?

Solange es gelingt ganze Personengruppen effektiv zu dämonisieren und lächerlich zu machen weil es Interessengruppen in den Büttel fällt (also die Arbeitgeber und Ausbilder freizusprechen von ihrer Bocklosigkeit Auszubildende bzw. Arbeitnehmer einzustellen "weil die sind ja sowieso zu blöd") ist das Thema "sozialer Friede" bzw. "Würde" in diesem Land ein Wunschtraum aus der 38. Dimension.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe
Bisher unveröffentlichte Nacktbilder der 18-jährigen Pop-Queen Madonna werden
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?