07.07.06 14:04 Uhr
 1.172
 

USA: Frau legte tote Maus in Suppe und verklagte Restaurant - Ein Jahr Gefängnisstrafe

Eine 38-jährige Mutter hat zusammen mit ihrem Sohn ein Restaurant auf 500.000 Dollar Schadenersatz verklagt, nachdem sie eine tote Maus in einem Suppentopf versteckt hatte.

Untersuchungen ergaben jedoch, dass die Maus weder gekocht wurde noch ertrunken ist, sondern durch einen Schädelbruch starb.

Die Frau wurde des Betruges überführt, zu einem Jahr Gefängnis und zur Zahlung von 2.500 Dollar Bußgeld verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dicksuicide
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Jahr, Gefängnis, Maus, Restaurant
Quelle: www.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2006 14:17 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Frau: Da wollte die Frau wohl mal so richtig schön abzocken. Geschieht ihr von daher nur recht, daß sie verknackt wurde.
Kommentar ansehen
07.07.2006 14:39 Uhr von satay1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nächste Klage: Vieleicht verklagt sie demnächst die Zeitung in der sie gelesen hat welche blödsinnigen Klagen in den USA möglich sind.
Siehe "Stella Awards"
Kommentar ansehen
08.07.2006 14:50 Uhr von black_d
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: die menschen müssen endlich mal sehen, dass ihre selbstbedienungsmehtalität nicht ohne grenzen ist
Kommentar ansehen
08.07.2006 17:04 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummheit: wird nunmal bestraft ;) ich würd auch ma gern sowas wirklich in meinem essen finden bevor ichs gegessen hab und dann geld kassieren... schön wärs!!
Kommentar ansehen
08.07.2006 17:06 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag. Nach Darwin wäre in diesem besonders dämlichen Fall wohl eigentlich die Todesstrafe gerechtfertigt.

Wenn ich eine Maus in meiner Suppe verstecke, sollte es nur allzu logisch sein, dass ich diese vorher zuhause andünste...
Kommentar ansehen
08.07.2006 17:59 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht alle Nicht alle sind mit soviel Intelligenz gesegnet wie wir Foren-Schreiberlinge.
Über was sollten wir uns den aufhalten, wenn alle so gescheit wären wie wir?!?!
Kommentar ansehen
08.07.2006 22:54 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klage erhöhen da servieren die doch echt eine Maus die nichtmal gekocht ist...

Schlägt der Koch die Maus zu mus bringt das oftmals viel verdruss...

----

Da hat die Frau dann wohl gestanden - schön doof.
Man stelle sich vor :
Großküche, Helfer sieht Maus, haut tot - Maus fliegt weg.
Wie will jemand beweisen das dies nicht so gewesen sein kann ?

Tja, keine Nerven die Frau....
soll sich mal ein Beispiel an unserem immernochseinwill
Schröder nehmen - roflll
Kommentar ansehen
09.07.2006 12:02 Uhr von Louis70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den dortigen Gesetzen ist es doch kein Wunder: das die Leute auf solche Ideen kommen.

Auch bei uns ist Versicherungsbetrug (von beiden Seiten) eine Art Volkssport, wobei man trefflich streiten kann, wer mit dem Betrug angefangen hat.

Das die Frau verknackt wurde, kann nur an Ihrem Geständnis liegen.

Wenn man das lasche Vorgehen des Ordnungsamtes bei Uns wiederum sieht .....

Ein goldener Mittelweg ist halt schwer zu finden.
Kommentar ansehen
10.07.2006 14:41 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Musste ja mal soweit kommen: Wo Klagen in den USA ja praktisch zum volkssport geworden ist.

Man hätte die Frau zusätzlich noch zwingen müssen die Maus auch zu Essen, wenn sie diese schon reingetan hat.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?