07.07.06 13:09 Uhr
 483
 

Stuttgart: Gerichtsurteil - Muslima darf mit Kopftuch unterrichten

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat geurteilt, dass eine muslimische Lehrerin auch in Zukunft mit einem Kopftuch an einer Stuttgarter Schule lehren darf.

Begründet wurde das Urteil damit, dass die Anordnung der Schulverwaltung, die Lehrerin müsse ohne Kopftuch unterrichten, nicht verfassungsgemäß sei und sich über das Gleichbehandlungsgebot aus religiösen Gründen hinwegsetzen würde.

In Baden-Baden sei es Nonnen auch erlaubt, in ihrer Ordenstracht zu unterrichten, hieß es weiter in der Urteilsbegründung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Stuttgart, Muslim, Gerichtsurteil, Kopftuch
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2006 13:29 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: "Begründet wurde das Urteil damit, dass die Anordnung der Schulverwaltung, die Lehrerin müsse ohne Kopftuch unterrichten, nicht verfassungsgemäß sei und sich über das Gleichbehandlungsgebot aus religiösen Gründen hinwegsetzen würde."

Hätte da einen Vorschlag. ALLE religiösen Zurschaustellungen verschwinden aus öffentlichen Gebäuden also auch den Schulen. Problem gelöst.
Kommentar ansehen
07.07.2006 13:29 Uhr von m0ep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dass man: sich überhaupt über sowas gedanken machen muss ...
das kopftuch gehört nun mal zum islamischen glauben und wenn jemand das tragen will, egal in welcher situation, darf es nicht verboten werden. (auch wenn das mancherorts ja bereits passiert ist.)
Kommentar ansehen
07.07.2006 13:37 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religion und Staat haben getrennt zu werden, und damit haben Kopftücher und sämtliche anderen eindeutig religiösen Symbole (Kreuz an der Wand etc.) aus staatlichen Schulen zu verschwinden.
Kommentar ansehen
07.07.2006 13:44 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: religion hat an schulen nichts zu suchen. also weg mit den kopftüchern, kreuzen und ordenstrachten.
Kommentar ansehen
07.07.2006 14:02 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Urteil: Ein sehr wichtiges Urteil, daß hoffentlich auch auf Landesebene Gehör finden wird.
Kommentar ansehen
07.07.2006 14:11 Uhr von Shaft13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo im Koran steht denn, das frauen Kopftücher zu tragen haben??

Das haben sich doch nur wieder paar Männer ausgedacht um die Frauen unter Kontrolle zu haben.
Und das bekommend ie Frauen von Kindheit an eingetrichtert und wollen es dann selbst.
Praktisch eine Gehirnwäsche diesbezüglich.

Kopftücher haben in einer Schule nichts zu suchen.
Ordenstrachten nur in Klosterschulen. Wir hatten eine Nonne auf unserer Schule. Die trug keine Ordentracht oder Kopftuch.

Und nicht vergessen:

IN DER TÜRKEI DÜRFEN LEHRERINNEN KEIN KOPFTUCH TRAGEN IM UNTERRICHT!!!!

Und für die blöden im Lande,die Türkei ist ein Moslemischer Staat^^
Kommentar ansehen
07.07.2006 14:32 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die Schwaben geschlafen? Die wollten doch längst ein entsprechendes Gesetz konstruieren, das diesen Widerspruch zwischen Nonne-ja-Muslima-nein auflöst? Falls es das schon gibt, wäre dieser Fall ein interessanter Prüfstein.
Kommentar ansehen
07.07.2006 14:34 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mäGGus: Solange wir hier dem Islam gegenüber mehr Toleranz zeigen, als die Gegenseite uns gegenüber, werden wir hier zu einem zusätzlichen Bundesland der Türkei gemacht.

Lustig daran finde ich, daß "unsere" Justiz das auch noch unterstützt.
Kommentar ansehen
07.07.2006 15:12 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie schrecklich: wo kommen wir denn da hin, wenn wir minderheiten nicht mehr unsere willen aufdrängen können?
wenn wir nicht mehr leute bestrafen, die nachweislich niemandem schaden? das wäre der untergang für die deutsche kultur!

also immer druff auf unschuldige, minderheiten und alle die irgendwie anders sind. harmonie und toleranz ist was für weicheier.

intoleranz und neid und verbote für das deutsche vaterland, danach werden wir alle streben missgünstig notfalls auch mit gewalt!

schöner remix, oder? passt besser zur mentalität vieler deutscher!
Kommentar ansehen
07.07.2006 18:17 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähmmm Da Deutschland ein christliches Land ist, sollten Nonnen wohl auch in ihrer Tracht unterrichten dürfen.
Da Deutschland, eben schon erwähnt, christlich ist, und nicht muslimisch, find ich das Urteil falsch.
Kommentar ansehen
07.07.2006 20:03 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religion an Schulen verbieten: Religion und das Tragen religiöser Symbole wie Kopftüchern sollte verboten werden. Erst recht bei Lehrern, die ja irgendwie in der Neutralitätspflicht sstehen sollten. Wenn ich meine Kinder auf eine Nonnenschule schicken wollte, kann ich das tun, wenn ich mein Kind auf eine öffentliche Schule schicken will, ohne Randgruppensozialitätshickhack, will ich diese Möglichkeit ebenfalls haben.
Kommentar ansehen
07.07.2006 20:41 Uhr von tucano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopftücher: sollten längst kein Thema mehr sein. An deutschen Schulen wäre Neutralität geboten, um den Schulfrieden zu erhalten.
Kommentar ansehen
08.07.2006 03:46 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delauer: Deutschland ist kein christliches Land , da die Kirche vom Staat getrennt ist (oder es zumindest sein sollte) , man kann Muslim , Christ oder sonstwas sein ... Deutschland ist nicht Christlich und mich regen die Kopftücher in der Schule schon so dermaßen auf ... und warum haben die Leute in unserem Land mehr Rechte , als bei sich ??
Kommentar ansehen
08.07.2006 04:15 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: "Lustig daran finde ich, daß "unsere" Justiz das auch noch unterstützt."


Unsere Justiz unterstützt nicht, unsere Justiz spricht RECHT. Etwas wovon Sie keine Ahnung zu haben scheinen !!!
Kommentar ansehen
08.07.2006 15:39 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist noch kein Nonne über den Weg gelaufen: Ich war an einer öffentlichen Schule und trotz Religionsunterricht ist mir keine Nonne im Ordensgewand über den Weg gelaufen. Was sollen die Ausländer denken, welchen gesellschaftlichen Werte wichtig sind? Ausserdem gibt es keine alltagstaugliche Christentracht. Wenn jeder Lehrer nun mit irgendeiner Mönchskutte rumlaufen würde, wäre das nicht nur den nichtchristlichen Schülern gegenüber diskriminierend, sondern auch den Schülern gegenüber, die die christlichen Wertmaßstäbe nicht unbedingt 100%ig akzeptieren.
Kommentar ansehen
08.07.2006 20:45 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgloh: Da der größte Teil der Bevölkerung in Deutschland christlich ist, ist Deutschland für mich ein christliches Land.
Unsere Grundrechte sind stellenweise aus der Bibel übernommen. Und das würd kein muslimisches Land machen ;-)
Kommentar ansehen
09.07.2006 00:40 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte es sein das da mal wieder Richter der 68er Generation zu Werke waren die noch immer an Multikulti glauben?

Schrecklich - der größte Feind des Deutschen sitzt anscheinend in den Gerichtssälen. Diese Gutmenschen verkaufen noch an die Islamisten die Steine mit denen sie dann selbst gesteinigt werden.

Manchmal hab ich den Verdacht, die Islamisten betreiben das Ganze nur, um christliche Symbole zu verbannen.
Kommentar ansehen
09.07.2006 01:03 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
legionair: blablabla..... würdest du dich auch nur 1 minute länger mit dem fall befassen, dass die besagte lehrerin eine deutsche ist. menno, immer diese vorurteile. erstickt man daran eigentlich nicht?
Kommentar ansehen
09.07.2006 05:50 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Islam konvertierte Zum Islam konvertierte Frauen haben wohl nicht gerade Alice Schwarzer zum Vorbild...
Kommentar ansehen
09.07.2006 06:24 Uhr von Jigsaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@legionär: Ja das könnte sein!Aber auch diese 68-er Seuche stirbt bald aus.

Religionen sind was für Armleuchter,die ihre Erlösung in einem Stück Hirngespinnst suchen.
[edit, vst]

Wer keine Angst vor´m Teufel hat,der braucht auch keinen Gott!!!

Es wurde schon immer versucht,der Menschheit Angst zu machen,und bei den primitivsten klappt das noch heute.

Geht in eure Synagogen,Moscheen und Kirchen,aber lasst die nicht-paranoiden in Ruhe!
Kommentar ansehen
09.07.2006 10:15 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe the Nothing: selten recht, aber heute muß ich das sogar! staat und Kirche gehören getrennt! Wer Religionsunterricht haben will, soll in die Kirche gehen, da hat der Staat nichts mit zu tun. Würde er sich allerdings nicht einmischen, blieben die Kirchen ewig leer.

Ich bin der totale Kirchengegner (was mit Gott nichts zu tun hat), kenne die Bibel aber sehr genau, weil ich sie von Anfang bis Ende gelesen und durchgearbeitet habe. Meine Meinung über die Kirche, also dem Staat im Staate, hat sich dadurch nur bekräftigt!
Kommentar ansehen
09.07.2006 11:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james: Unsere Justiz unterstützt nicht, unsere Justiz spricht RECHT. Etwas wovon Sie keine Ahnung zu haben scheinen !!!

1) So persönliche Angriffe bin ich von Dir bisher nicht gewöhnt.
2) Unsere Justiz spricht kein RECHT; unsere Justiz führt Gesetze aus, uns die haben manchmal wirklich was mit RECHT zu tun, aber leider nicht immer.
3) Was hier fehlt, ist TOLERANZ, ab dann bitte von b e i d e n Seiten und nicht nur von deutscher/christlicher Seite.

Leider haben Islam und Christentum (angeblich) einen Missionsauftrag, der bei der Gegenseite natürlich zur Gegenwehr führen muß.

So, können wir uns jetzt wieder vertragen? (Im christlichen Sinne)
Kommentar ansehen
09.07.2006 11:12 Uhr von marry jane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religion und STaat sind in Deutschland getrennt: und das ist verdammt gut so.
Deutschland ist nicht christlich, nichts moslemisch, nicht buddhistisch oder weiß ich nicht was. Es ist ein (so mehr oder weniger) sozial-demokratisches Land, und wenn du meinst, DE sei christlich: dein Ding :)

Religion ist Privatsache, sicher, und dies zumindest hier schon seit mehr als einhundert Jahren, dennoch halte ich ein Verbot von Religiösen Zeichen in öffentlichrn Institution für idiotisch.
Wieso sollte dies denn nicht gestattet sein? Es ist ein Zeichen der eigenen Individualität, denn man kann nicht pauschal sagen, jede, die ein Kopftuch trägt, wird von Vater/Mann unterdrückt.
Darf ich keine Ohrringe mehr tragen, darf ich mir nicht mehr die Färbung/ nicht färbung, die frisur meiner Haare aussuchen? In Deutschland gibt es keine Schuluniformen,
wir haben seit knapp 60 Jahren wieder etwas gegen Uniformität, warum sollten wir nun mit dergleichen Anfangen?

Ich habe etwas gegen den frühen Religionsunterrricht, denn
a) können viele mit Gott und irgendwelchen anderen seltsamkeiten wie diesen nichts anfangen, weder mit 10,12 oder 14.
b) Halte ich im "Zeitalter" von Globalisierung und "Zu Gast bei Freunden." einen frühen Ethikunterricht, bei dem in der 5/6/7 Klasse die moralischen Grundlagen auch unserer Verfassung durchgenommen werden für wesentlich sinnvoller. Religionen sind Kultur, sie sollten schon in der Schule durchgenommen werden, aber wesentlich später, 9/10 Klasse, aus einem etwas differenziertem Blickwinkel.

Wenn ich mich an unseren Missionarswütigen Religionslehrer mit den ach so schicken, sehr, sehr engen Lederhosen denke ....boah ne ey...

Aber wieso Zeichen des eigenen Glaubens verbieten? WIe war das noch einmal mit der Religionsfreiheit???
Wieso sollte eine Lehrerin kein Kopftuch tragen?
Sie sollte als Lehrerin nicht versuchen, die Kinder zum Islam zu bekehren, das nicht, aber wieso sollte sie kein Tuch auf ihrem Kopfe tragen?
Es ist ihr Ding, ihre Sache, es gibt keine festgeschriebene Berufskleidung für Lehrer, also wo ist das Problem?!?!

Soll Deutschland wieder ein wenig Uniformität fördern oder wie oder was?

Es sit kagg egal, wie sich islamische Länder in
bezug auf Religionen verhalten, es geht um unsere Grundsätze der Budnesrepublik Deutschland, und somit begrüße ich dieses Urteil und finde es rechtens. Ich verstehe nicht, was man dagegen haben kann....

Ich habe fertig (c:
Kommentar ansehen
09.07.2006 11:14 Uhr von marry jane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bitte, Rechtschreibfehler und einpaar wortdreher zu entschuldigen ...

ach wie gern hätte ich eine Editfunktion *flöt*
Kommentar ansehen
09.07.2006 11:16 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
marry jane: "Religion und Staat sind in Deutschland getrennt."

Nur teilweise richtig;
Der Staat Deutschland hat mit der Kirchen einen Staatsvertrag, der die Kirchen z.B. berechtigt, Kirchensteuer zu erheben.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?