06.07.06 20:23 Uhr
 80
 

Mexiko: Präsidentschaftskandidat Calderón von Obrador nicht mehr einholbar (Update)

Nachdem 99,59 Prozent der abgegebenen Stimmen bei den Wahlen in Mexiko offiziell anerkannt sind, hat Felipe Calderón, der Kandidat der regierenden Partei, mit 35,83 Prozent einen Vorsprung vor López Obrador (PRD), den dieser nicht mehr aufholen kann.

Selbst wenn alle restlichen Wahlzettel auf López Obrador (PRD) ausgefüllt wären, er hat bisher 35,36 Prozent, käme er nicht mehr an seinen Konkurrenten heran. Erst wenn alle Stimmen ausgezählt sind, wird das Endergebnis offiziell bekannt gegeben.

López Obrador hat schon erklärt, er könne dieses Ergebnis nicht akzeptieren und werde die Wahl vor Gericht anfechten. Die bisherige Differenz zwischen den beiden entspricht weniger als 200.000 von 41 Millionen abgegebener Stimmen.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Präsident, Mexiko
Quelle: www.nctimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Juniorwahl der Schüler bringt Grünen 17 Prozent und AfD nur sechs Prozent
Neuer Bundestag wird teurer: Pro Jahr 50 Millionen Mehrkosten
Whistleblowerin Chelsea Manning wird Einreise nach Kanada verweigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2006 20:53 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: ich warte schon auf deine nächste news in der es dann heißt:
"Obrador wiede vorne"

Trotzdem: Mal wieder klasse geschrieben
Kommentar ansehen
06.07.2006 21:14 Uhr von mondwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toller Satz: "...käme er nicht mehr an seinen Konkurrenten heran..."
mit meinen Konkurenten zusammen schaffe ich auch nichts, es müsste schon ein Notfall eintreten, damit ich mit meiner Konkurenz zusammen arbeiten würde ^^

Ich habe den Satz schon verstanden, aber man kann ihn auch falsch verstehen wenn man will :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Juniorwahl der Schüler bringt Grünen 17 Prozent und AfD nur sechs Prozent
Neuer Bundestag wird teurer: Pro Jahr 50 Millionen Mehrkosten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?