06.07.06 08:26 Uhr
 965
 

Deutsche Anti-Terror-Gesetze sollen verschärft werden

Einem Gesetzesentwurf zufolge sollen künftig neben dem Verfassungsschutz auch alle anderen bundesdeutschen Geheimdienste auf Kundendaten von Banken, Telekommunikationsgesellschaften und Fluggesellschaften zurückgreifen dürfen.

Neuerdings sollen die Geheimdienste auch bei "verfassungsfeindlichen Bestrebungen im Inland, die die Bereitschaft zur Anwendung von Gewalt fördern" recherchieren dürfen.

Oppositionspolitiker schlagen dagegen bereits Alarm. Sie befürchten, so werde die allgemeine Angst vor einer islamistischen Gefahr missbraucht, um die Grund- und Menschenrechte der Bürger weiter einzuschränken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Generalstreik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Terror, Gesetz
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 22:40 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Abstimmung findet in der kommenden Woche im Bundestag statt. Irgendwie erinnert dieser Gesetzesentwurf an die Verlängerung des "Patriot Act" in den USA. Auch dieser wurde bei der Neuauflage deutlich verschärft.
Kommentar ansehen
06.07.2006 08:37 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht verwunderlich bei den vielen Anschlägen, die es die letzten Jahre hier in Deuschland gab ist eine solche Maßnahme nur allzu verständlich ;-)
Kommentar ansehen
06.07.2006 08:48 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freibrief: "dass die Auskunftsrechte ebenfalls gelten, wenn "tatsächliche Anhaltspunkte" dafür vorlägen, dass Gewalt gegen Personen oder Sachen angewendet, vorbereitet, unterstützt, befürwortet oder angedroht wird."

Mit solchen Formulierungen wird den Geheimdiensten ein Freibrief ausgestellt. Warum muss der MAD solche Rechte erhalten?

Absolut überzogen und unnötig. Leider habe ich wenig Hoffnung das in der jetzigen Regierung intelligente Politiker sitzen, die so etwas verhindern könnten.
Kommentar ansehen
06.07.2006 08:59 Uhr von Nirty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wären dann endlich auch Politiker anschwärzbar? Es ist doch schon viel zu lange an der Zeit das endlich gegen Politiker in der Bundesregierung wegen verfassungsfeindlichen / grundgesetzfeindlichen Bestrebungen ermittelt werden kann. Wie lange dauert es noch bis alle Menschenrechte "aus Gründen der Sicherheit" aufgehoben werden können?

Denn das Erlassen von Gesetzen wie von Zypries in den letzten Jahren, die vom Bunderverfassungsgericht immer wieder nachträglich als Grundgesetzwidrig eingestuft werden mussten, ist doch ohne Zweifel eine "verfassungsfeindliche Bestrebung im Inland, welche in vielen Leuten die Bereitschaft fördert, dieser Frau deswegen Gewalt an zu tun".
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:27 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also setzen sich nächste Woche alle "Schützer": an den runden Tisch und gründen ganz offiziell die Stasi II...

Jau, is schon ein geiles Land - und das System erst... *lol*
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bravo: ein hoch auf unsere politiker.
ihr macht das schon. bravo. toll. klasse.

ihr schafft es in den nächsten zwei jahren jegliche freiheit abzuschaffen.

macht ihr super.

angst fressen freiheit auf. die angst der bürger. die politiker haben keine angst. sie nutzen sie aus.
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:46 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und! ob die geheimdienste den weg über den verfassungsschutz gehen um an solche informationen zu kommen oder sie direkt einholen, ist doch vollkommen egal.
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:49 Uhr von AbNormal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nirty + maki: Mit einer derartigen Gesetzesänderung schaffen sich die Politiker die Möglichkeit, die User der verschiedensten Foren im Vorfelde zu identifizieren. Oder habt Ihr etwa Zweifel, daß bereits zumindest gelauscht wird? Die haben Angst vor den Terroristen, die sie sich mit ihrer Gesetzesgebung gerade heranziehen. Und die BW im Inneren einsetzen kann eigentlich auch nur einen ähnlichen Sinn haben.
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:01 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr im Himmel: Unsere so auf Sicherheit bedachten Vollidioten, die sich Politiker nennen, sollen erstmal Belege dafür bringen, dass die bisherigen Gesetze irgendeinen Nutzen hatten.

Immer nur zu sagen, dass seit der Einführung der Gesetze nichts mehr passiert ist, zieht als Argument herzlich wenig. Schließlich ist lange Jahre vor DEN Anschlägen des 9.11.2001 auch nichts passiert. Und "damals" gab es die Anti-Terror-Gesetze noch nicht.

Schlussendlich ist das alles reine Schnüffelei seitens des Staates.

Wehret den Anfängen ist ja mittlerweile schon völlig überholt, denn der Große Bruder belauscht uns alle doch schon lange.

Armes Deutschland, arme Welt, wenn solche Fanatiker sämtliche Grundrechte mit Füßen treten und am Ende nur noch Pflichten übrigbleiben.
Und zahlen soll die Zeche dann auch noch ein anderer (Provider u.a.).

Bah, ich könnte jetzt gerade direkt mein Frühstück nochmal durch den Kopf gehen lassen, wenn ich an dieses verlogene Pack in Berlin denke!
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:15 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles nur ein Vorwand und den gläsernen Bürger zu bekommen.
Das ganze ist doch Idiotisch - und genau das gleiche wie mit den Emails usw usw - welcher Bombenleger ist den so dumm und legt offene Spuren für die Ermittler ?
Da geht man hin nimmt sich 3-4 Stationen von Mittelsmännern - und schon ist alles soweit verschleiert, dass kein Fahnder da was feststellen kann. Das ist das gleiche wie ein Simples Verschlüsselungstool die Email-Lüge der Regierung aushebelt. Welcher terrorist - schreibt ne Mail offen an einen anderen? Das ist alles nur um die Bürger besser auszuspionieren. orson Wells 1984 ist auf dem Weg.
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:28 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind die Rothschilds: Unsere Regierung sind nur die Marionetten

Lest das mal durch.

-->>Deutsche Politiker pfeifen auf Menschenrechte
Die Politiker der BRD sind rückgratlose Feiglinge. Marionetten, die an den Fäden der frechdreisten Verbrecher hängen. Und sogar gemeinsame Sache mit denen machen. Herr Schröder bekommt Geld von Ro und Co., er ist also bestechlich. Ebenso wie Fischer, Schily und viele Andere. Wenn solch moralisch minderwertiges Gemensch an der Spitze steht, dann braucht man sich nicht zu wundern, daß die Menschenrechte den Gulli runtergespült werden. Und es gibt nur eine Person, die hieran etwas ändern kann. Sie. Nämlich jeder Einzelne muß dem Unrecht entgegenstehen und für das Recht der Menschen einstehen. Damit uns eines nahen Tages vergeben werden kann.

Weil wir wohl gedacht, gut gefühlt, aber lange nichts getan haben, um diese eigentlich unerträglichen Zustände zu beenden. Wir schauen zu, während Menschen gefoltert und getötet werden. Dafür werden wir um Gnade bitten müssen. Vor dem Obersten Gericht. Möge uns für dieses Zuwarten Vergebung zuteil werden.

Für Menschenrechte kann nur einstehen wer sich als Mensch erkennt. Ein "Affe" sieht, hört und spricht nichts. Aber das Schlimmste, er unternimmt nichts. In der Hinsicht müssen wir uns mehr Unternehmer wünschen. Und zwar viel mehr.

Kommt daher viel krasses Zeug
-->>http://www.julius-barkas.de/...

Mfg jp
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:35 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das geht alles nicht ohne Verfassung: Recht und Gesetz
In der BRD laufen sonderbare Dinge ab. Laut Völkerrecht hätte am 09. Mai diesen Jahres entweder eine Besetzung Deutschlands oder ein Friedensvertrag erfolgt sein müssen. Doch nichts dergleichen geschah. Sehr sonderbar.
Die BRD existiert völkerrechtlich nicht. Was jeder Schweizer als Verkehrssünder bestätigen kann. Er zahlt nämlich keine Bußgelder, weil die Bundesrepublik keine Rechtsgrundlage besitzt.
Wir haben angeblich ein Bundesverfassungsgericht, das sehr interessante Urteile fällt. Die z.B. gegen die Menschenrechte verstoßen. Leider haben wir keine Verfassung sondern ein Grundgesetz. Deswegen heißt es übrigens auch so.
Zudem soll es in Deutschland einen Verfassungsschutz geben. Wohlgemerkt ohne Verfassung. Sehr aufschlußreich.

Es gibt unveräußerliche Rechte für deren Erhalt jeder von uns persönlich einzustehen hat. Sofern momentan weder Fußball,
Formel 1 oder andere wichtige Sendungen kommen, könnte Mann und Frau vielleicht darüber nachdenken.
Und sich aus dem Sessel erheben.

Mfg jp
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:01 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lesslie: Das was du schreibst ist ja sehr interessant. Allerdings eher reisserisch als glaubwürdig.

1. Wir haben keine Verfassung, sondern ein Grundgesetz. Richtig. Das GG ist als "vorläufiger" Ersatz für die Verfassung zu sehen und hat daher den selben Status.

2. Wie willst du (oder eine Seite auf die du dich beziehst) eine vernünftige auf Argumentation und Fakten aufgebaute Diskussion führen wenn dein erster Satz sich so anhört "Deutsche Politiker pfeifen auf Menschenrechte
Die Politiker der BRD sind rückgratlose Feiglinge. Marionetten, die an den Fäden der frechdreisten Verbrecher hängen."? Das sind subjektive Unterstellungen die die meisten zwar gefühlsmässig nachvollziehen können aber für eine sachliche Erläuterung unzureichend sind.

3. "Weil wir wohl gedacht, gut gefühlt, aber lange nichts getan haben, um diese eigentlich unerträglichen Zustände zu beenden. Wir schauen zu, während Menschen gefoltert und getötet werden. Dafür werden wir um Gnade bitten müssen. Vor dem Obersten Gericht. Möge uns für dieses Zuwarten Vergebung zuteil werden."
Steckt ein Körnchen Wahrheit drin. Wir Deutschen sind Meister der Phlegmatik. Nur.. welches "oberste Gericht"?

4. "Für Menschenrechte kann nur einstehen wer sich als Mensch erkennt. Ein "Affe" sieht, hört und spricht nichts. Aber das Schlimmste, er unternimmt nichts. In der Hinsicht müssen wir uns mehr Unternehmer wünschen. Und zwar viel mehr."
Soso.. ein Affe sieht nichts? Er hört nichts? und sprechen tut er auch nicht? Da möcht ich mal wissen wie die es schaffen seit Jahrtausenden in kleinen bis mittleren Gemeinschaften mit immer dem gleichen Hierarchie-system zu überleben. Nein. Affen haben wesentlich mehr drauf als Menschen (was die gesellschaftliche Ordnung angeht).
Aber man braucht mehr Aktivisten.. das ist richtig. Leute die aufrütteln und den ersten Schritt machen. Die Frage ist nur ob Leute wie die, die du hier zitierst die richtigen dafür sind. Der Text hört sich nämlich sehr nach billiger Polemik an, die die Verzweiflung und Zukunftsangst von "einfachen" Leuten ausnutzt.

5. Ich kann deine Verzweifllung und das Unwohlsein hier im Lande gut nachvollziehen. Nur auf dieser Ebene (wie von dir zitiert bzw. verlinkt) kommen wir auch nicht weiter.
Das sind Leute die nicht mehr Vertrauen verdienen als die derzeitige Regierung.

Meiner persönlichen Ansicht ist es ein Fehler Staaten auf immer grössere Ausmasse auszudehnen bzw. Gemeinschaften wie die angestrebte "Einheit" der EU zu gründen. Bis zu einem gewissen Grad mag das in Ordnung sein. Doch es geht einfach zu weit. Der einzelne Bürger hat keinen Überblick mehr, die Oberhäupter der einzelnen Staaten müssen sich dem Willen von Übergeordneten beugen, etc.
Viel sinniger wäre es Staaten zu verkleinern und grossflächig Bündnisse einzugehen (z.B. Friedenspakt, Umweltschutzvereinbarungen, etc.) ohne die Autonomität oder die Regierungsform eines Staates anzugreifen, zu gefährden oder überhaupt anzuzweifeln.
Denn meiner Ansicht nach ist die Demokratie in ihrer derzeitigen Form gescheitert. Nicht das Volk hat die Macht, sondern die vom Volk gewählten. Und gewählt werden kann nur wer sich zur Wahl stellt. Und das kann nur, wer entsprechend Rückhalt (durch Partei und Unternehmen) und Geld hat.
Ergo wählt der brave Bürger nur was ihm vorgesetzt wird... eine wirkliche Alternative bietet sich nicht.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:11 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jens: Deinen letzten Absatz möchte ich noch ergänzen.
Bei dem in der BRD herrschendem Gesellschaftssystem handelt es sich um eine repräsentative Demokratie.
Das Volk kann nicht über Kanzler und Präsident oder gar Regierung selbst entscheiden. Der Wähler kann lediglich zwischen mehreren Parteien und Direktkandidaten "wählen".
Allein dies wiederspricht bereits dem Grundgedanken einer Demokratie.
Also nennen wir das System der Einfachheit halber Parteiendemokratie. Da die "gewählten" Parteien selbst bestimmen, wer die einflußreichsten Posten nach einer Wahl besetzen darf, wird hier intern und rein machtpolitisch entscheiden. Der Wähler hat keinerlei Einfluß.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:13 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
What? Anti Terrorgesetze verschärft?
Warum regt man sich dann über die Türkei auf wenn sie genau das gleiche tun? Warum stellt man den EU Beitritt in Frage wenn man das gleiche tut? Warum darf das die Deutsche Regierung und den Türken wird dieses Recht abgesprochen? Warum ??? Warum???
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:24 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist zum heulen: in deutschland und in der eu
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:24 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennt Ihr das Lied? Wachet auf, wachet auf! Es krähte der Hahn..." - Es wird höchste Zeit, daß das gesamte deutsche Volk aufwacht und dem politischen und wirtschaftlichen Chaos ein Ende zu bereiten. Die Franzosen hätten ihr Land in solchen Situationen längst dem Erdboden gleichgemacht und die Regierung zum Teufel gejagt. Hier wird lieber gejammert, anstatt endlich zu handeln. Die Banausen von Berlin und alle ihre Helfeshelfer gehören für den Rest ihres Lebens bei Wasser und Brot in den Knast. Aber hier werden nur die kleinen Betrüger bestraft, Volksbetrug hingegen ist absolut straffrei.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:39 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jens...die zweite Der herrschende Fraktionszwang in den Parlamenten wiederspricht ebenfalls ganz eindeutig dem Grundgedanken der Demokratie und läßt die Parteiendemokratie zu einer Parteiendiktatur werden. Einzelne Abgeordnete können bei Gesetzesbeschlüssen nicht nach freiem Gewissen entscheiden, sondern müssen sich dem Machtwillen ihrer Parteiführung beugen. Spätestens ab hier wird eine Wahl ad absurdum geführt.

Zur Krönung dieses Systems, bestimmen die gewählten Parteien den Bundespräsidenten. Sicherlich geschieht das in der Bundesversammlung an der auch Privatpersonen teilnehmen (welche natürlich von Parteien vorgeschlagen werden), aber auch diese entscheiden sich nun einmal nur für einen Kandidaten einer Partei.

Der gewählte Präsident kann also niemals Staatsoberhaupt aller Deutschen sein, da er doch basierend auf den Stimmen seiner Partei (oder einer Koalition) in das höchste Staatsamt gehievt wurde. Das Volk hat keinerlei Einfluß auf diese Wahl. Zu glauben das der Präsident nicht in der Schuld seiner Partei bzw. Wählerstimmen steht und völlig unparteisch entscheidet, ist leider ein Irrglaube.

Nun denkt sich mancher Bürger, ach die machen doch eh was sie wollen, ich geh nicht mehr wählen. Die Wahlbeteiligung sinkt, aber die Parteien feiern erdrutschartige Wahlsiege.
Beispielsweise bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt wo nur noch 44% der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben, wurde von Wahlsiegern und Gewinnen gesprochen.
CDU =36%, SPD= 21%, PDS=24% usw. zusammen ergibt das 100%. Schon klar, nach dem aktuellen Wahlrecht bestimmt.
Aber die 36% der CDU als stärkste Partei entsprechen bei einer Wahlbeteiligung von 44% lediglich knapp 16% der gesammten Wählerstimmen. Demzufolge kommt die SPD realistisch betrachtet nicht einmal über 10%.

Entsprechen diese Praktiken, Wahlrecht und Regierungsbildungen wirklich dem Willen der Bevölkerung?

Bei Wahlbeteiligungen von 44% oder wie bei der OB-Wahl in Chemnitz vor 2 Wochen mit 31%, kann man meiner Meinung nicht mehr von einer "Volksvertretung" sprechen.

Das System ist krank, die Wähler werden geblendet und manipuliert. Einen wirklichen Einfluß auf die Politik hat der Bürger nicht. Die einzige Möglichkeit der Wahrnehmung bürgerlicher Rechte mittels Volksentscheiden oder Bürgerbegehren wird extrem erschwert und deren Abschaffung bereits von Politikern gefordert.

Aus diesem Grunde jens...bin ich der Meinung das wir nicht auf dem Weg a la 1984 von George Orwell sind, sondern wir sind bereits mitten drin.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:59 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völker, hört die Signale

Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht.

Es rettet uns kein höh´res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:03 Uhr von oarhell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Politiker ( nicht nur unsere, auch in anderen Ländern) basteln so nach und nach an einer Art Ermächtigungsgesetz zur lückenlosen Kontrolle der Bürger und strafrechtlichen Verfolgung ´verfassungsfeindlicher Bestrebungen´ . Wobei die Definition des Terminus ´verfassungsfeindlichen Bestrebungen´ schön diffus gehalten ist, um ein möglichst breites Spektrum verfolgen zu können.

Diesen Herrschaften möchte ich ein Zitat eines amerikanischen Politikers aus einer freieren Zeit ans Herz legen:

"Wer immer mehr Freiheit zu Gunsten der Sicherheit opfert, wird am Ende beides verlieren". (Benjamin Franklin)

Greetz,
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:12 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch Bisher war mir nur ein Geheimdienst bekannt und zwar der BND welche haben wir denn noch ???

Abgesehen davon, hat der BND in der letzten Zeit mehr als einmal gezeit wie unfähig er ist, und wie wenig er sich an Gesetze hält. So einem Verein mehr Rechte geben kann wohl keine Lösung sein.

Und weiter sollte man sich fragen für was wir überhaupt Anti Terror Gesetze brauchen ... hatten wir denn je einen Anschlag bei uns? Hat uns jemals eine Terrororganisation gedroht? Gibt es ein islamisches Land, dass uns hasst weil wir Menschen foltern oder ein anderes Land besetzen?

Wenn die Fragen alle mit nein beantwortet werden können, dann brauchen wir diese Gesetze genauso notwendig wie die Merkel und die ROT/Schwarze Koalition.
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:16 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Julizka84: In der Bundesrepublik Deutschland bestehen mit dem Bundesnachrichtendienst (BND), dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) und dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) drei Nachrichtendienste des Bundes. Daneben sind in jedem Bundesland jeweils eigene Verfassungsschutzbehörden der Länder eingerichtet.

Quelle: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:40 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Generalstreik:
"Aus diesem Grunde jens...bin ich der Meinung das wir nicht auf dem Weg a la 1984 von George Orwell sind, sondern wir sind bereits mitten drin."

Von 1984 hab ich zwar nix gesagt aber gut ;-)
Die Szenerie von 1984 haben wir (zum Glück) noch lange nicht erreicht.
Allerdings ist absehbar das es auf etwas ähnliches rausläuft.
Problem bei deiner Schilderung ist das du einerseits Recht hast aber 1984 nur bedingt damit zu tun hat. In dem sehr guten Roman geht es weniger um die Regierungsform sondern eher um das Leben des Bürgers unter totaler Kontrolle und Überwachung.

Wenn in der Zukunft so etwas verhindert werden soll gibt es nur 2 Möglichkeiten:
Entweder die Menschen werden vernünftiger und hören auf sich selbst zu bescheissen (reine Utopie, wird nie zu erreichen sein. Selbstzerfleischung liegt in der Natur des Menschen)
Oder Staaten werden verkleinert, autonom geführt und ordnen sich keiner "höheren Ebene" (z.B. EU, Nato, UNO, etc.) unter. Eine Zusammenarbeit im wirtschaftlichen Sinne bzw. zur Erhaltung bzw. Schaffung von Frieden darf trotzdem nicht ausgeschlossen sein.
Das ist derzeit wohl ebenfalls nicht möglich aber zumindest eine Situation die nicht im Bereich des Unmöglichen liegt.
Es wird uns nur allzu oft vorgegaukelt das das System um uns herum ein unzerstörbares Bollwerk ist. Wie leicht dieses trotzdem einstürzen kann sehen wir wenn Sturmfluten, Stromausfälle, Erdbeben, etc. kommen und uns in unsere Schranken weisen.
Kriege die direkt vor unserer Haustür statt finden sehen wir derzeit als wenig bedrohlich.. wir leben ja in einem zivilisierten Europa das unmöglich jemand vernichten kann.
Das aber bis vor wenigen Jahrzehnten Staaten sich fast täglich ausgebreitet oder zurückgezogen haben in unserer direkten Umgebung oder auch weiter entfernt sehen die Wenigsten.
Das Gefühl der trügerischen Sicherheit ist vielen lieber als der "Stress" der Wahrheit und des Aufbegehrens.

Ich schweife schon wieder mal ab ;-)

@julizka84
"Und weiter sollte man sich fragen für was wir überhaupt Anti Terror Gesetze brauchen ... hatten wir denn je einen Anschlag bei uns? Hat uns jemals eine Terrororganisation gedroht? Gibt es ein islamisches Land, dass uns hasst weil wir Menschen foltern oder ein anderes Land besetzen?"
Hatten wir je einen Anschlag? Ja. Viele sogar. Autobomben, z.B. Olympia ´72.
Hat uns jemals eine Terrororganisation gedroht? Natürlich!!
Gibt es ein islamisches Land das uns hasst? NAtürlich!!! Wir werden genauso gehasst wie die USA. Mit dem Unterschied das wir als weniger bedrohlich angesehen werden.
Kommentar ansehen
06.07.2006 13:26 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin froh: das Deutschland eine Parlamentarische Demokratie ist, mit höheren Hürden für Referenden und Volksinitiativen. Wenn ich mich nur hier im Forum umsehe und einige Kommentare und Meinungen lese oder einen Blick in eine Bild-Zeitung werfe, kann das nur besser für das Land sein.

@carry-
Doch es macht einen Unterschied. Der MAD oder der BND hat möglicherwiese auf viele Anfragen verzichtet, weil er diese erstmal beim Verfassungsschutz begründen musste. Einen Dienst kann man einfacher kontrollieren als drei. Und vor allem sind mit dem neuen Gesetz solche Auskunftsanfragen viel einfacher zu begründen.

@666leslie666 u. JCR
Genau bei solchen Kommantaren fiel mir ein das Volksentscheide große Gefahren bergen, denn ihr seid nicht allein.

@0_o
Was hat die EU konkret mit dieser Gesetzesinitiative zu tun?

@webschreck
Jaja die alten Franzosen, die haben ja auch überhaupt keine Probleme im Land. Wenn deine Aussage zutreffen würde, müsste ja schon ganz Frankreich in Schutt und Asche liegen.
Kommentar ansehen
06.07.2006 13:48 Uhr von gpest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anti-terror-gesetze: deutschland ist ein polizeistaat,nur keiner merkst.
die deutschen sollen sich an de franzosen ein beispiel nehmen und so auf die barrikaden gehen,daß die nächste
politikergeneration auch noch daran denkt.
wie heißt es doch so schön:
die dümmsten schweine wählen ihren eigenen metzger selber.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?