05.07.06 21:58 Uhr
 2.594
 

Zeugen Jehovas sind offiziell "Körperschaft des öffentlichen Rechts"

Berlins Kulturstaatssekretärin Barbara Kisseler übergab der Religionsgemeinschaft heute eine Urkunde, die besagt, dass die Zeugen Jehovas den beiden christlichen Kirchen, sowie der jüdischen Gemeinde rechtlich gleichgestellt sind.

Die Zeugen Jehovas haben somit den offiziellen Staus einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erhalten. Sie können nun Stiftungen gründen oder Kirchensteuern erheben. Zumindest darauf wollen sie aber verzichten.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Recht, Körper, Zeuge
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump wettert gegen Basketballer: "Hätte sie im Gefängnis lassen sollen"
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Israel plant Abschiebung von 40.000 afrikanischen Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 22:32 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar vergessen: Daß sie keine Kirchensteuer für ihre Mitglieder erheben wollen, werden die "Zeugen" wohl begrüßen.
Wenn sie jetzt auch noch ihre Missionsarbeit einstellen würden, damit wäre MIR echt gedient.
Alle paar Tage werde ich beim Gassi-gehen von zwei gutaussehenden jungen Damen angesprochen (sind niemals dieselben, aber immer zu zweit unterwegs). Man denkt sich natürlich: Oha, was könnten diese beiden Schnecken denn von mir wollen. Man kommt ins Gespräch....und dann fällt immer dieser Satz, bei dem sich mir die Fußnägel aufrollen: "Hast du schonmal über Gott nachgedacht?"
Also ernsthaft, das dürfen diese "Zeugen" gerne sein lassen. Genauso, wie diese dämlichen Haustürbesuche.
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:34 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wieder eine mehr wieder ne sekte mehr, die staatlich anerkannt ist *koppschüttel*

in diesem sinne.. "jehooova, jehooova"
(ähnlichkeiten mit einem bekannten monty python film sind natürlich rein zufällig und nicht beabsichtigt*g*)
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:37 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ divadrebew: >>"Hast du schonmal über Gott nachgedacht?"
Also ernsthaft, das dürfen diese "Zeugen" gerne sein lassen. Genauso, wie diese dämlichen Haustürbesuche.<<

dabei muss es sich nicht unbedingt um zeugen handeln.. jeder gute christ sollte diese frage stellen.. denn alle christen haben sich als jünger jesu und somit als menschenfischer zu verstehen.. und stets darauf bedacht zu sein die gemeinde zu vergrössern und menschen zur taufe zu bewegen damit sie gerettet werden können und nicht in der hölle schmoren müssen.. mal daran gedacht??
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:42 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@divadrebew: *lol* jepp da haste vollkommen recht, ich weiss schon warum ich die nicht mag und es is schön zu wissen dass ich nicht der einzige bin bei dem sich dann die fussnägel hochrollen *g*
wenn mich in der fussgängerzone diese netten personen anquatschen und fragen ob ich schonmal über gott nachgedacht hätte, antworte ich immer dass ich sogar recht oft über mich nachdenke.. danach darf ich dann 2 bis 3 blöde blicke und etwas sprachlosigkeit ernten *lach*
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:52 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jerry fletcher: "dabei muss es sich nicht unbedingt um zeugen handeln....mal daran gedacht??"

Klaro. Allerdings ist es mir noch nie untergekommen, daß mich ein Evangele (Katholiken? kenne nur die Eltern meines Vaters die katholisch sind, und mit denen hab ich nix zu tun) zu Gottes Glauben bekehren wollte. Ich habe mal gemeinnützige Arbeit in einer Christlich-Protestantischen Gemeinde geleistet. Da war man zwar über meine Schaffenskraft erfreut, aber es wurde halt toleriert, daß ich nicht bekehrt werden wollte.
Zu den netten Damen: Spätestens in dem Moment, wo mir mal wieder der "Wachturm" unter die Nase gehalten wird, sind das für mich Zeugen Jehovas.

Und nochwas:
Gegenüber meiner ehemaligen Schule, wurde seinerzeit ein Königshaus der Zeugen gebaut.
Nach anfänglichen Versuchen der Zeugen, Broschüren und Info-Material an die Schüler zu verteilen, hatten wir (die Schüler) das Glück, ein halbes Jahr lang unter Polizeischutz zu stehen. Damals wurden die Zeugen allerdings noch als Sekte eingestuft.
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:53 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jerry: das ist eher theoretisch.. mir ist noch kein christ über den weg gelaufen, der versucht mich zu ähm.. ja.. "retten". von haustür zu haustür rennen nichtmal die hardcore christen. dafür berüchtigt sind wirklich nur die zeugen jehovas
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:55 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun kann also die Welt endlich untergehen...*g*: nfc
Kommentar ansehen
05.07.2006 22:56 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BreakingNews: "Nun kann also die Welt endlich untergehen..."

Och nöööö....bitte nicht SCHON wieder!
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:20 Uhr von ika82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...nachdenken auch auf die gefahr hin dass die weiliche fraktion jetzt wieder aufschreit -

aber wenn es bei mir mal 2 hübsche jung damen wären, könnten die mich sicherlich überreden über gott nachzudenken :P
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:30 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woah, geil - eine Christendebatte: Lieber jerry fletcher,

die Diskussion um das aktive Missionieren ist so alt wie das Christentum.

Um so erstaunlicher ist diese Debatte überhaupt, wenn man weiß, dass alle missionierenden Christen sich argumentativ ausgerechnet auf den "Nicht-Gott" Paulus stützen, während sie im gleichen Zuge Jesus, also den eigentlich angebeteten Gott, hintenüber fallen lassen.

Okay, das Ganze gleicht sich wieder aus, wenn man weiß, dass Jesus erst im Jahre 325 von den gleichen Christen in den "Gottesstatus" erhoben wurde; bis dahin also Paulus quasi ebenbürtig war.

Beruht nicht das Glaubensbekenntnis eigentlich darauf, Jesus´, des Herrn und Beleuchters des himmlischen Pfades, Nachfolge anzustreben?!

Und?! Was tat Jesus so? Stand er den ganzen Tag rum, fasste kleinen Jungs in die Hose, kleinen Mädchen unter den Rock und brachte, wenn er beides gerade mal nicht zur Hand hatte, einfach ein paar Schwarze (Rote, Gelbe, Braune und beliebige Andersgläubige sind da nicht ausgeschlossen) um?

Rannte er wielleicht durch die Straßen und missionierte, indem er wildfremde Leute ansprach und zu seinem Glauben befragte? Baute er gigantische "Gotteshäuser", die zweifellos wunderschön anzusehen sind, einem aber das Blut in den Adern gefrieren lassen, wenn man weiß, wieviel Blut zwischen den Steinen klebt?

Wenn ich nicht irre, war Jesus - zumindest steht´s so in der Bibel - doch den lieben langen Tag damit beschäftigt, Wunder zu wirken, nicht wahr? Hier heilte er einen Lahmen, dort einen Blinden. Zwischendurch heilte er Besessene und Aussätzige.

Wenn er dann noch Zeit hatte - immerhin ist ein Zeitraum von kaum drei Jahren beschrieben -, predigte er solche Sprüche, wie:

» Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!,
» in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun
» meines Vaters im Himmel.
» Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr,
» haben wir nicht in deinem Namen geweissagt?
» Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben?
» Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?
» Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt;
» weicht von mir, ihr Übeltäter!
Mt 7:21-23

und

» An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn
» Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?
Mt 7:16

und

» Jesus antwortete ihm: Willst du vollkommen sein, so geh hin,
» verkaufe, was du hast, und gib´s den Armen, so wirst du einen
» Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!
Mt 19: 21

Seine Gebete sprach er im Freien. Seine Kleidung war ärmlich, sein Besitz ... errr ... überschaubar. Seine Zeit verbrachte er bei den Ärmsten und Hilfsbedürftigen. Er predigte Feindesliebe ebenso, wie Barmherzigkeit, Pazifismus und Altruismus um jeden Preis. Sein Credo war "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.". Und vor allem: Er predigte, dass es keine Unterschiede zwischen den Menschen gäbe: "Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder." (Mt 23:8)

Und?!

Merkst du ´was, Jerry Fletcher? Nenne mir EINE christliche Vereinigung, die tatsächlich die Nachfolge Jesus´ angetreten hat. EINE EINZIGE.

» Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, die ihr böse seid?
» Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.
» Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz
» seines Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor
» aus seinem bösen Schatz.
Mt 12: 34,35
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:31 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ika82: "aber wenn es bei mir mal 2 hübsche jung damen wären, könnten die mich sicherlich überreden über gott nachzudenken"

Aber mehr als reden ist bei denen nunmal nicht drin. Und in die Kiste kriegste DIE schonmal garnicht.
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:46 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ «azero»: "Merkst du ´was, Jerry Fletcher? Nenne mir EINE christliche Vereinigung, die tatsächlich die Nachfolge Jesus´ angetreten hat. EINE EINZIGE."

mir würde auf die schnelle keine einfallen.. aber ich denke das ist auch nicht das thema .. es ging darum das es nicht immer zeugen jehovas sein müsse die ihren auftrag auch nur ein bischen ernst nehmen..

obwohll ,moment.. war da nicht die volksfront von judäa?
*lol
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:58 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
primera: "Na sprich sie doch mal auf Deinen teuflisch guten Sex an ..."

Ob du es nun glauben magst, oder nicht: Das habe ich mal probiert. Da meinten die netten Damen doch tatsächlich, daß ein guter Orgasmus, ein direktes Zeichen "von Oben" sei, und mal wieder, daß ich mein Leben doch lieber in Gottes Hand legen sollte. Dann könnte ich immer Orgasmen haben, so wie der Herr es sich wünsche.
ICH will aber lieber f***en und k***en, so wie ich es gerne hätte, und nicht irgendein Zottelbärtiger Alter Mann (Zeichnung im Wachturm) es gerne hätte.
Also sowas, da wollten die mir doch tatsächlich noch den Spaß am Sex nehmen. Nee, ohne mich....ich will nicht im Namen des Herren ´kommen´. Also sowas.
Kommentar ansehen
06.07.2006 00:13 Uhr von Ak-Arne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher verzichten die auf Kirchensteuer: Weil solange sie keine erheben zahlen die "Gläubigen" in Form von Spenden weitaus höhere Summen ein!

Sobald da eine feste Steuer steht denken sich da sicher einige: "Ich hab doch gezahlt, warum soll ich jetzt noch spenden?"
Kommentar ansehen
06.07.2006 00:24 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geben die nicht, gewollt gezwungen, einen hohen zweistelligen prozentsatz ihres einkommens ab.
die gemeinschaft kümmert sich ja auch.
gehört genauso wie der papst mit seiner verlogenen bande verboten.
Kommentar ansehen
06.07.2006 02:14 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gunny007: "Geben die nicht, gewollt gezwungen, einen hohen zweistelligen prozentsatz ihres einkommens ab."

Würd mich mal interessieren woher du das hast.
*vollkommen ernstgemeint*.
Kommentar ansehen
06.07.2006 08:37 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheißhausfliegen: Auch ich finde die Zeugen Jehovas extrem lästig!

Aber ich bewundere jedesmal, wenn ich von einer Werbegruppe angesprochen werde, den Idealismus, mit dem sich diese Leute den Anfeindungen des Publikums aussetzen. Man kann doch davon ausgehen, daß sich jemand, der sich bewußt diesen unsachlichen Beschimpfungen stellt, von seiner Sache überzeugt ist.

Ob die Leitung dieser Glaubensgemeinschaft das mit Mitteln erreicht, die nicht wirklich beurteilen; aber ich m u ß immer wieder feststellen, daß ich so einen Idealismus nur b e w u n d e r n kann!
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:12 Uhr von MaZZta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sekte Nun mal ne allgemeine Frage:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer sogenannten Sekte und den anerkannten Religionen? Ich meine: Die glauben doch alle an irgendwas höheres oder? Meistens verlangen sie auch alle Geld von ihren "Kunden". Also was ich sagen will. Warum ist die katholische und evangelische Kirche keine Sekte? Sind doch die selben "Dummschwätzer" wie die Leute aus den anderen Sekten, oder nicht?
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:36 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@divadrebew / Gunny007: Ich meine mal irgendetwas gelesen zu haben, dass sie sich ausschließlich aus Spenden (eigene oder eben durch "fremde", die sie in Fußgängerzonen oder an der Haustüre bekommen...) finanzieren.
Ich meine aber nicht, dass sie einen festen Satz haben, den jeder Zeuge Jehova abgeben müssen... bin aber da auch nicht so sicher...
Kommentar ansehen
06.07.2006 13:40 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MaZZta: Sekte ist immer j e d e andere Religionsgemeinschaft von der anderen Seite aus betrachtet!
Kommentar ansehen
06.07.2006 14:24 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mazzta: meiner meinung nach gibt es auch keinen unterschied zwischen den "anerkannten" religionen und sekten. eventuell kann man da noch nach der anzahl der mitglieder differenzieren ("weltreligionen" haben im allgemeinen viel mehr mitglieder als kleinere sekten). aber prinzipiell besteht da kein unterschied. die anerkannten kirchen sind halt nur ziemlich grosse einflussreiche sekten. wenn man sich aber anguckt was auch diese grossen sekten ungestraft für einen müll verbreiten, dann kann man nur noch mit dem kopf schütteln. naja was soll man von einem system erwarten, in dem säuglinge praktisch in die sekte hineingeboren werden. ob nun beim kind von tom cruise in die scientology sekte, oder beim kind von ottonormalsektenanhänger in die katholischische kirche oder eine andere sekte. in keinem fall konnte sich das kind entscheiden, ob es dazu gehören will oder nicht.
Kommentar ansehen
06.07.2006 15:30 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kirchensteuer bei den ZJ ist völliger Blödsinn ne typische Scheisshausparole, würde man in meinem Sprachgebiet sagen.

Und die Juden essen kleine christliche Kinder zum Mittag. Ja, ich weiß.

Zu den ZJ:

Die finanzieren alles aus Spenden, jedem wird es in freigestellt, etwas nach seinen Maßstäben zu geben. Nach dem Motto, dass es hoch anzusehen ist, wenn der Arme 10 Euro spendet, da es für ihn mehr als eine große Ausgabe ist, als im Gegenzug, der Reiche nur 5 Euro spendet. Im Endeffekt bleibt es aber jeden selbst überlassen, ob er überhaupt etwas spendet.

Sämtliche Hefte / Bücher sind kostenlos, die in der neuen Druckerei in NewYork oder in Selters gedruckt werden.

Auf jedenfall nicht 14 oder 17 Euro für die Bibel (Lutherbibel), wie ich gerade leidlich festellen mußte. Was ich eine Frechheit finde.

In meiner Gegend steht ein großer Königreichsaal, das Land wurde von einem Bauern, der Zeuge ist, an die ZJ geschenkt. Der ganze Königreichsaal wurde von den Zeugen aus den verschiedesten Bundesländern oder Ländern unentgeldlich (kein Lohn) gebaut.Untergebracht wurden sie bei den anwonenden Zeugen auch alles unentgeldlich. Das einzige, was bezehlt werden mußte, waren die Baumaterialien.


@azero

"Okay, das Ganze gleicht sich wieder aus, wenn man weiß, dass Jesus erst im Jahre 325 von den gleichen Christen in den "Gottesstatus" erhoben wurde; bis dahin also Paulus quasi ebenbürtig war."

Wie kann Paulus als Apostel, der eine tragende Rolle spielt, Jesus Christus als Gottes Sohn ebenbürtig sein ? Im Endeffekt ist Paulus im weitesten Sinne ein Gefährte Jesu( hat ihn ja bis auf die Erscheinung nicht selbst kennegelernt ). Auch die Jünger haben ihn nicht mal als Apostel angesehn, vielmehr waren sie von seinem Gefolgen Barnabas so angetan, wegen der auserordentlichen Hingabe zu Jesus Christus bzw zur Sache des chr. Glaubens, dass sie ihn am liebsten als Apostel angesehen hätten.

Das Konzil von Nizäa 325, was Konstantin einberuf, um Einigung in seinem Reich zu gewinnen, war kein repräsentatives Konzil, da die Bischöfe unterbesetzt waren. Man nimmt an, dass zw. 250 und 318 Bischöfe teilnahmen. Die meisten davon aus dem griechischsprachigen Gebiet. Dadurch wurde das Nizäische Glaubensbekkentnis sehr durch das trinitätisches Gedankengut geprägt.

Was viele immer vergessen oder falsch verstehen, es ging hier nicht um die Frage, ob Jesus Christus Gottes Sohn ist, dass stand außer Frage, sondern vielmehr, ob Jesus Chr. Gott ist. Und dadurch angebetet werden müßte.

Dieses Konzil von Nizäa war folgenschwer für die Einheit der Christenheit, die Trinitätslehrer blieb heftig umstritten und führte letztendlich auf dem Konzil von Chalkedon zum Bruch mit der östlichen Kirche. Die Koptische Kirche entstand und weitere, wie die Jakobiten.

Die koptische Kirche und auch die äthiobiche orthodoxe Kirche(Abspaltung noch vor Chalkedon) lehnen die Trinitätslehre bis heute wehement ab. Denn in der Bibel steht, dass es nur einen Gott gibt und Jesus sich nie angemast hätte, sich auf eine Stufe mit seinem Vater zu stellen, ferner noch angebetet zu werden.

Die koptische und vorallendigend die äthiopische Kirche sind mit die ältesten Kirchen, und durch die zeitige Abspaltung relativ Unberührt geblieben, von äußeren Einflüssen.

Die evangelischen Freikirchen(zumindest Teile davon) besinnen sich stärker auf die Bibel und folgen ebenfalls nicht den katholischen Dogmen, die irgendwann durch Konzile eingeführt wurden. Da sie oft dem, wiedersprechen, was eigentlich in der Bibel steht.

Tschau
Kommentar ansehen
13.07.2006 02:12 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema: Päpste, Kirchengeschichte, Entwicklung der Kirche und christlichen Fanatismus kann ich wärmstens den "Pfaffenspiegel" empfehlen.
Ich hab das Buch in 2 Tagen verschlungen. =;)
Kommentar ansehen
24.07.2006 09:45 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@azero: ähm... die zj sind da aber noch am ehesten dran.
wunder vollführen kann keiner. aber jesus sagte, dass seine nachfolger wie schob weiter oben gesagt "menschenfischer" sein sollen. ob das nun durch eine predigt im freien oder an der haustür ist doch da wohl nicht das wichtigste.
Kommentar ansehen
25.07.2006 10:15 Uhr von det-happy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diverses: @grotest: auch wenn JZ an den Türen klingelnn.. Dafür lassen die nicht am sonntag morgen irgendwelche Glocken läuten.... Das ist für mich ne Lärmbelästigung ohne gleichen

@Mondelfe / divadrebew / Gunny007
Jeder gibt so, wie er möchte. Es gibt keinen festen Satz, und es kontrolliert auch keiner. die Spendenkästen stehen in einer Ecke, wo jeder unauffällig das reintun kann, was er möchte. Auf den letzten 2 Kongressen war auch das Spenden via EC oder Kreditkarte möglich.. Ab einer bestimmen Summe kann man sich auch Spendenquittungen austellen lassen.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump wettert gegen Basketballer: "Hätte sie im Gefängnis lassen sollen"
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Jeffrey Tambor soll zwei Transgender-Schauspielerinnen sexuell belästigt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?