05.07.06 18:22 Uhr
 477
 

Großbritannien: Immer mehr Haustiere werden entführt um Lösegeld zu erpressen

Laut dem "Independent" werden in Großbritannien immer mehr Haustiere entführt. Seit dem letzten Jahr wurden sogar doppelt so viele Hunde gestohlen wie zuvor. Die Diebstähle gehen meistens auf Landstreicher zurück, die Lösegeld erpressen wollen.

Die Obdachlosen entführen oft mehrere Vierbeiner und warten dann auf die entsprechenden Vermisstenanzeigen der Besitzer. Die Landstreicher nehmen dann Kontakt mit den Herrchen und Frauchen auf um ein Lösegeld zu erpressen.

Zwar fordern die Entführer lediglich einen Finderlohn, aber das sei nur Tarnung. Leider ist es häufig schwierig den Tätern auf die Spur zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Haustier, Lösegeld
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 18:13 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da ist wohl wieder jemand auf eine neue "Geschäftsidee" gekommen... ich hoffe nur, dass sich die Landstreicher in unserem Land kein Beispiel daran nehmen... aber ich denke dass sind eben die schwarzen schafe unter den Obdachlosen.. die gibt es schließlich überall...
Kommentar ansehen
06.07.2006 07:27 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würden meine Katze entführen dann würden die mir ein gefallen tun:-)

Ich kann das arme Vieh ja nicht einfach so abgeben.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:27 Uhr von www.tratschtante.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vergiftet: Nein.. Hierzulande werden Haustiere eher vom Nachbarn vergiftet oder auch erschlagen, wenn sie sich auf den geheiligten Rasen begeben...
schon sehr traurig wie das hier abgeht.

Die zweite Katze hats zum Glück überlebt, aber auch nur mit viel Überlebenswillen und Kosten beim Tierarzt... Menschen, die sowas tun sind der letzte Dreck... irgendwer hat hier in der Straße gut 10 Katzen und ein paar Hunde vergiftet...
Kommentar ansehen
06.07.2006 21:17 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
clever: es gibt ja immer weniger Menschen, die Kinder haben wollen, die haben lieber ne Katze oder so... Oder das geliebte Häschen des kleinen Sohnes... Wer bezahlt da nicht, sagen wir mal, so rund 100€ ? Und Tiere entführen ist auch weniger auffällig und gefährlich wie Kinder entführen... Ich warte nurnoch auf die ersten vergewaltigten Tiere, nem Menschen trau ich alles zu ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?