05.07.06 15:17 Uhr
 321
 

Militante Tierschützer zeigen Solidarität mit "Bruno" - Sie zerstören Hochsitze

In der Nähe von Hannover sind acht Hochsitze von Jägern militanten Tierschützern zum Opfer gefallen. Die Tierschützer, die sich "die rächenden Brunos" nennen, haben die Hochsitze teilweise bis gänzlich zerstört.

Der Hamburger Verein "die tierbefreier e.V." gab im Internet an, dass zwölf Hochsitze zerstört wurden. Weiter teilten die Tierschützer mit, dass die Hochsitze immer komplett zerstört werden, und nicht nur angesägt werden.

Laut den Tierschützern solle nirgendwo ein Tier von einem Jäger erschossen werden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Solidarität, Hochsitz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 15:23 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles klar: den vorstand von die tierbefreier e.V schnappen und die hochsitze wieder von hand aufbauen lassen.

fertig

affenbande
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:31 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verbieten! man sollte den verein verbieten und die mitglieder wegen bildung einer terroristischen vereinigung wegsperren.
Kommentar ansehen
05.07.2006 16:27 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tierschützer?: schwachköpfe
Kommentar ansehen
05.07.2006 17:16 Uhr von 19Sunny85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Können die ihre Kraft nicht für wirkliche Tierschutz Aktionen einsetzen?

Das bringt Bruno auch nicht zurück
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:01 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens haben Sie bisher keinen Jäger in die Finger bekommen, wer weiss was sie mit dem machen würden, wenn sie dem Holz schon so zusetzen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:17 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klarer Fall: von Wildschaden am Holzkopf.
Jäger ersetzen die natürlichen Fressfeinde von rot- Schwarz- und Dammwild.
Die Populationen an Raubtieren, die es bräuchte um das zu leisten wären eine ernste Bedrohung für die Ersatzbeute Baby und Kleinkind.

Ich möchte weder Pumas noch Braunbären im Wald hinter dem kindergarten, der allerdings nicht mehr lange bestehen würde, wenn man die Rehe nicht regelmässig abballert, die sich dort ohne Feinde vermehren.
Kommentar ansehen
05.07.2006 19:13 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geistig abartige diese Gruppen sind geistig minderbemittelt.
Grund 1:sie glauben Jäger sind Mörder. Doch wenn sie das erste mal von einem tollwütigen Fuchs gebissen werden schreien sie nach dem Staat. Oder wenn Hasen so stark in der Population sind, dass sie die Felder kahl fressen. Oder das Wild wegen ungebremster Vermehrung krank wird.
Die Rolle des Wolfes hat der Mensch übernommen, er kann sich nicht einfach aus dieser Verantwortung herausstehlen, auch nicht aus Gefühlsduselei.
2. der Bär Bruno. Dieser Bär war eine Gefahr für die Menschen. Brauchen wir erst ein Menschenopfer an die Götter um endlich zu handeln?
der Fehler war, dass er viel zu spät abgeschossen wurde. In unsere Landschaft passt kein Bär mehr. Das war noch vor 200 Jahren anders. Doch heute?
Die Welt ändert sich, die Irren nie.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
06.07.2006 02:12 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edle Ansichten? Diese "Tierschutzorganisation" mag ja edle Ansichten vertreten, aber die Art und Weise, wie sie das machen....darunter leiden doch nur die wirklich engagierten Vereine.

Zitat: Internetquelle

http://www.tierbefreier.de/...

"Die Einzigartigkeit und Würde jedes einzelnen Tieres wirklich zu respektiern heißt, nicht länger seine grenzenlose Ausbeutung zu unterstützen, sondern aktiv zu seiner Befreiung beizutragen."

Hierbei wird bei diesen Leuten doch ein ganz wichtiges Tier außen vor gelassen: Nämlich der Mensch!
Ach....und: Nein, ich bin kein Veganer/Vegetarier.
Ich mag Tiere, und zwar nicht ausschließlich zum Fressen gern.
Kommentar ansehen
01.08.2006 10:13 Uhr von bierkatze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer verbreitet solch einen Blödsinn? @ von Wildschaden am Holzkopf.
Jäger ersetzen die natürlichen Fressfeinde von rot- Schwarz- und Dammwild.
Die Populationen an Raubtieren, die es bräuchte um das zu leisten wären eine ernste Bedrohung für die Ersatzbeute Baby und Kleinkind.

Ich möchte weder Pumas noch Braunbären im Wald hinter dem kindergarten, der allerdings nicht mehr lange bestehen würde, wenn man die Rehe nicht regelmässig abballert, die sich dort ohne Feinde vermehren.

---------------------------------------------------------------------------

nachdem nun alle natürlichen Freßfeinde abgeknallt wurden, sind nun deren Beutetiere dran.....und danach?

nirgendwo gibt es eine natürliche Population die sich nicht selbst zahlenmäßig reguliert und sich selbst schadet oder ausrottet.............wie doof muß man eigenlich sein, um solch eine Meinung zu vertreten?
Kommentar ansehen
01.08.2006 10:21 Uhr von bierkatze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch so´n Blödsinn: @Geistig abartige...

diese Gruppen sind geistig minderbemittelt.
Grund 1:sie glauben Jäger sind Mörder. Doch wenn sie das erste mal von einem tollwütigen Fuchs gebissen werden schreien sie nach dem Staat. Oder wenn Hasen so stark in der Population sind, dass sie die Felder kahl fressen. Oder das Wild wegen ungebremster Vermehrung krank wird.
Die Rolle des Wolfes hat der Mensch übernommen, er kann sich nicht einfach aus dieser Verantwortung herausstehlen, auch nicht aus Gefühlsduselei.
2. der Bär Bruno. Dieser Bär war eine Gefahr für die Menschen. Brauchen wir erst ein Menschenopfer an die Götter um endlich zu handeln?
der Fehler war, dass er viel zu spät abgeschossen wurde. In unsere Landschaft passt kein Bär mehr. Das war noch vor 200 Jahren anders. Doch heute?
Die Welt ändert sich, die Irren nie.
Grüße
Bibip

---------------------------------------------------------------------------

Genau, die Irren ändern sich nie. Das heißt ja eigentlich, daß Tiere grundsätzlich nicht mehr in diese Welt passen, egal wo man hinsieht.........außer in Mastställen? Schöne neue Welt! Kann man ja nur lachen über diesen völligen Schwachsinn!

Ach ja: Hasen stehen in den meisten Bundesländern bereits unter naturschutz........weil sie so zahlreich sind und alle Felder kahlfressen hahahahaha...........und eine Population vermehrt sich ohne Eingriff nicht, daß sie krank wird.........ganz im Gegenteil! Schönes Jägerlatein wird hier verbreitet! Hilfe, hilfe!

Außerdem würde mich mal interessieren, wann und wie oft jemand von einem tollwütigem Fuchs gebissen wurde? grübel.............Ich denke, 99,999856 % der Leute haben noch nie einen Fuchs in freier Wildbahn überhaupt zu Gesicht bekommen! Aber danke nochmal für diese hochgradig schwachsinnigen Statements hehe........

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?