05.07.06 14:45 Uhr
 11.689
 

Bald Versicherung für Filesharer?

Ja, es gibt sie wirklich. In Schweden kann man für 15 Euro im Jahr eine Versicherung abschließen, so dass man bei einer Anklage wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht oder dem Besitz von Raubkopien keine Kosten aus eigener Hand zahlen muss.

Man bekommt sogar ein T-Shirt gratis zur Versicherung. Ob es diese Versicherung auch in Deutschland geben wird ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: richy7
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Versicherung, Filesharer
Quelle: oncomputer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 15:14 Uhr von zwed120281
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar und ich bin kaiser: Versicherung für verbrecher< das ist der absolute Knaller, warum nicht Versicherung für Raser, Einbrecher, Vergewaltiger und und und.....

ach ja , Bankräuber habe ich vergessen, wenn die Beute zu niedrig ausfällt...... !!!!!
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:16 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dat riecht mir nach ner falle um Filesharer zu ködern
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:21 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil! Allerdings wäre das in Deutschland ein echtes Novum.

Mit Sicherheit wäre der Markt hier in Deutschland besonders lukrativ.

Aber es hieße eben auch, sich gegen eine Straftat zu versichern. Und das geht in Deutschland nicht. Es kann sich auch kein Körperverletzer oder Hausfriedensbrecher gegen seine geplante Tat rechtsschutzversichern.

Wie das allerdings ein Gericht dann bewertet, wenn man es doch tut, sei dahingestellt, das wird sich dann zeigen. In jedem Fall kann man nicht mehr behaupten, man hätte die Tat nicht mit Absicht begangen, wenn man sich schon gegen eine mögliche Bestrafung versichert.

Außerdem kommen noch weitere Fragen auf:
Versichern die auch die zu zahlenden Abgaben an die Musikindustrie? Werden die zu zahlenden Tagessätze übernommen oder nur die Anwaltskosten? Fragen über Fragen...aber die Idee ist geil.
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:30 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... was für einen Schmarn
a. wird sich keine deutsche Versicherung sowas ans Bein hängen
b. ist es dann ja schon fast ein Schuldeingeständniss wenn jemand solch eine Versicherung abschließen würde
c. wollen die Musiker,Filmemacher und Programierer auch Leben - und die würden sich da schon wehren.

Wer files Shared oder Raubkopien in Umlauf bringt - sollte mit Bild-Zeitung nicht unter 2 Jahren bestraft werden!!!
Kommentar ansehen
05.07.2006 16:41 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doll: dann gibts bestimmt bald auch ne mörderversicherung, kindervergewaltigerversicherung, usw.

so ein schwachsinn... wenn man eine straftat begeht muss man auch dafür gradestehen, maximal möglich wäre eine art rechtsschutzversicherung, die dann den anwalt oder prozesskosten oder sowas bezahlt. aber die strafe selber? nie und nimmer!
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:16 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: wenn irgendeine versicherung so drauf ist kann sie das ohne weiteres machen und eine mögliche geldstrafe dann übernehmen...wo du das geld her nimmst ist schließlich nicht sache des gerichts.

das hat nix mit mördern oder vergewaltigern zutun...

trotzdem halt ich die idee für fragwürdig ^^
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:47 Uhr von marco.herold
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falle!? jaja, und in paar monaten lesen wir dann hier: "schweden: großer erfolg gegen raubkopierer - razzia bei verischerung - 100.000 datensätze von potentiellen filesharern beschlagnahmt - es ist mit einer klagewelle zu rechnen ..."
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:51 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falscher inhalt: die versicherung ist erstens unseriös da es total undurchsichtig gestaltet ist was adressen usw angeht, und zweitens übernehmen sie nur das geld für einen vergleich, nicht wenn es keinen vergleich gibt. hat t-offline bildzeitung wohl mal wieder was weggelassen bei den tatsachen was?
Kommentar ansehen
05.07.2006 20:53 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwedisches Recht Die Schweden haben da nunmal ganz andere Ansichten und Möglichkeiten als wir Mitteleuropäer. Ich kenn mich ja nicht sooo super aus aber ohne entsprechend liberale Gesetzgebung wäre wohl auch die Gründung der Piratbyran und das lediglich 3-tätige Ableben der Piratebay nicht möglich gewesen. In Frankreich gibt es jetzt auch eine Piratenpartei diei sich für die Rechte der Nutzer einsetzt und (legales) Filesharing gegen die Kontrollphantasien der Regierung verteidigen will.

Sollten wir auch langsam mal ernstnehmen das Problem sonst haben wir in Kürze hier auch eine Diskussion über Netzneutralität und gläserne Nutzer wie in den USA (mit denen unsere Marionettenkanzlerin ja ganz offen sympathisiert -naja in den Arsch kriechen trifft eher zu).
Kommentar ansehen
05.07.2006 21:59 Uhr von Ru5hh0ur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Napster vs AOK :D: 15€ im jahr an die AOK wär mir mehr wert als 10€ pro monat an Napster! :D Wär geil wenn das nach Deutschland kommt, glaub ich aber eher net
Kommentar ansehen
06.07.2006 00:30 Uhr von |COL|Pinhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected]: Was genau heißt bei dir "Löl" ins Deutsche übersetzt?

(Da mir seit Jahren nur das gute alte "Lol" bekannt ist...Eventuell hab ich ja was verpaßt?)
Kommentar ansehen
06.07.2006 03:52 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant - wenn wahr, feine Sache. Ich muss aber leider auch betonen, dass es sich hier um eine Falle handeln könnte.
Auch ist der Beitrag von der BLÖD-Zeitung.

Sollte es jedoch wirklich so zutreffen, hat es meine volle Unterstützung. Ich würde dann wohl auch eine Abschließen.

Nur weil der deutsche Staat sagt dass etwas ein Verbrechen ist, bzw. die Musikindustrie sich Gesetze ERKAUFT, heisst es nicht, dass es wirklich ein Verbrechen ist.

Ist nur erschreckend dass die Anti-"Raubkopierer" (dieses Wort gab es vor ein paar Jahren noch garnicht..) Hexenjagd und Propaganda schon Früchte trägt, wenn man hier einige Kommentare liest.

Ich differenziere da ganz klar:
Mord: Verbrechen.
Vergewaltigung: Verbrechen.
Diebstahl: Verbrechen.
"Raubkopieren": Kein Verbrechen. Warum? Es schadet niemandem. Es wird eben nicht, wie der Name es suggestiert, etwas geraubt, sondern nur KOPIERT. Das original ist immer noch in Hand des Besitzers. Wenn mir jemand das Auto kopieren würde, hätte ich auch nichts dagegen.
Das ist einfach kein Verbrechen für mich. Tut niemandem weh - nur die Musikindustrie, die eh genug Geld hat, störts.

Und wie es schon hunderttausend mal gesagt wurde, eine Senkung der Horrenden Preise von CDs, oder auch "legalen" Downloadplattformen würde 1000x mehr gegen "Raubkopierer" (boah, ich könnt kotzen bei dem wort, ich kanns nicht mehr hören) bringen, als alles andere.

5-10 cent pro Song im .mp3 Format, ohne Einschränkungen beim kopieren und brennen, mit frei auswählbarer Qualität von 128-700 kbit/s und ich bin dabei..
Kommentar ansehen
06.07.2006 07:20 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
|COL|Pinhead: du weisst genau dass das laughing out loud bedeuten soll. das entwickelt sich so. die kiddies schreien auf LANs auch dauernd LOL durch die gegend. als ob das lachen sein soll. ich lache normalerweise auch mit HAHAHA. oder sowas.

was heisst deiner meinung nach n00b mit zwei nullen? oder b00n das ist auch nur ein n00b rückwärts, ursprünglich für newbie. oder? das entwickelt sich alles mit der zeit etwas anders... so wie es sich halt grad aufsehenerregend anhört. is das so schwer. ;)
Kommentar ansehen
06.07.2006 07:34 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ pinehead: LöL - lache öffentlich laut :P
Warum soll man immer nur die dummen Standartabkürzungen nehmen ?
Ich bin nun so um die 10 Jahre mit irc zugange - da wandelt man sich halt manches so ab wie es einem gefällt - hehe und haha hab ich auch im Wortschatz - aber das ist mir zu auwertend - löl hingegen ist ansich eher ein geringschätzendes Lachen - so wie löl - die Italiener sind die besten ..oder Schweden, Deutsche, Inder usw damit ist der Spruch als gerade noch so lustig - für mich abgehakt *g
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:08 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht illegal: da steht ja nur "versicherung für filesharer".
und das is nicht illegal.

wer sich aus welchen gründen da anmeldet, ist was anderes.

da versucht einfach wer, ne marktlücke zu finden.
ob sie lukrativ ist, wird sich zeigen.
Kommentar ansehen
06.07.2006 11:31 Uhr von theilheim-city
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
löl lässt sich aufgrund der Lage der Buchstaben l und ö einfach leichter tippen als lol.

btw: Wurde nicht in Österreich eine Versicherung für Autofahrer eingeführt, die Strafzettel bezahlen? Das ist ja im Prinzip ähnlich.
Kommentar ansehen
06.07.2006 12:49 Uhr von Atomiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Filesharing: Charmante Idee, vor allem um Profis zu locken. Die Pollizei /Staatsanwaltschaft is schon clever, so bekommt man seine "Daten" frei haus: Eine Art "Filesharing" FÜR die Polizei, nämlich Herausgabe des versichten-Files....so doof kann man nicht sein ! oder
Kommentar ansehen
06.07.2006 23:11 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also, das wär wirklich =) =) =) Das wäre der tod für alle CD- und DVD-Läden..!
Kommentar ansehen
06.07.2006 23:41 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über sowas hab ich letztens auch nachgedacht: und bin zu dem Schluss gekommen das es wohl sehr rentabel wäre. Ich dachte da aber an eine Versicherung gegen alles!
Quasi sowas wie ein Sparkonto das immer gefüllt ist ;)

ciao Lord
Kommentar ansehen
07.07.2006 08:21 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zwed: Beruhig dich mal wieder - ist es nicht ein bißchen übertrieben Filesharer mit Vergewaltigern gleich zu setzen???
Kommentar ansehen
07.07.2006 22:25 Uhr von schallus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rein wirtschaftlich Wie viele Leute werden denn verklagt und wie sehen die Strafen aus? Wenn einzelne verklagt werden und die Kosten dann durch eine große Anzahl an Versicherten getragen werden funktioniert das doch gut. Zudem beruft sich die Versicherung auf das Recht zur Privatkopie und schliesst kommerzielle Nutzung wie auch das Bereitstellen von Files auf Websites aus.
Wenn alles schief läuft kann man ja auch Konkurs anmelden, ich meine nu als eine solche Versicherung, das Geschäftsmodell scheint mir daher recht risikolos wenn man sein Privatvermögen entsprechend abgesichert hat, man kann nur gewinnen aber (fast) nichts verlieren.
Kommentar ansehen
08.07.2006 11:31 Uhr von DjFlocalis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: also ich würde (wenn es so etwas mal in Deutschland geben sollte) diese Versicherung nicht abschliesen, klingt mir sehr nach ner Falle ;)
Kommentar ansehen
09.07.2006 17:52 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist es aber bestimmt nicht in deutschland, da werden die wohl schwierigkeiten bekommen.
Kommentar ansehen
09.07.2006 19:01 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is das nich am ende: eine legale Rechtsschutzversicherung??

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?