05.07.06 14:25 Uhr
 14.310
 

Uganda: Kinder als Sexsklaven bei öffentlicher Versteigerung

Frau Rhoda Acen, Parlamentsmitglied aus Uganda, berichtet von Müttern die ihre Töchter verkaufen, nachdem die Männer die Region verlassen haben. Es war eine Razzia nach illegalen Waffen geplant.

Laut Joseph Orisa werden nach offiziellen Angaben Mädchen zwischen zwölf und 18 Jahren auf Märkten verkauft. Offiziell sollen sie als Haushaltshilfe arbeiten, in Wahrheit werden sie zu Sexsklaven.

Hauptsächlich Witwer und Junggesellen sind die Käufer. Die Preise liegen zwischen 50 und 150 Euro. Die Händler und Käufer wären der Polizei bekannt und würden bald verhaftet und angeklagt.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Versteigerung
Quelle: allafrica.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 14:11 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber nur wenn sie nicht vorher ein paar Dollar in die Tasche der Ordnungshüter fliessen lassen. Und bevor ein Mädchen aussagen kann wird sie vorher verschwinden oder ihre Eltern bedroht.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:40 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ob ihre Eltern bedroht werden wird den Mädchen in dem speziellen Fall hoffentlich egal sein.
Du hast doch geschrieben, es waren die Mütter die ihre Töchter verkauft haben?


Jedenfalls gut zu wissen, dass das wenigstens theorethisch bestraft wird.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:47 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oft: ist den Mädchen eben nicht egal. Sie wissen ganz genau dass der ganze Rest der Familie sonst verhungert. Deswegen laufen sie oft auch nicht weg sondern fügen sich in ihr trauriges Schiksal.
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:42 Uhr von neram25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir wird: einfach nur schlecht - das ist nicht auszuhalten was den kindern angetan wird...mir fehlen mal wieder die worte...
Kommentar ansehen
05.07.2006 16:14 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übel das es soetwas heute noch gibt. Aber dann wird Kritisiert, wenn sich ein Land für Menschenrechte einsetzt.
Kommentar ansehen
05.07.2006 16:22 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dankeschön lieber Autor: Es gibt Dinge, die einem ganz schön den Tag versauen können.
Dies ist wieder so ein Fall.
Dankeschön lieber Autor.
Kommentar ansehen
05.07.2006 17:12 Uhr von Daisenso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: so ist das Leben und durch wegschauen und nicht mehr daran denken wollen gehen solche Taten nicht vorbei. Wenn niemand etwas tut, wird sich auch nie etwas ändern.
Kommentar ansehen
05.07.2006 17:36 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Artemis500: in der Gegend funktioniert die Familie noch (hier in diesem Fall: die negative Seite). Die Mädchen wissen genau, dass sie zum Bumsen verkauft werden. Sie machen hier "freiwillig" mit. Grund: sie wollen ihrer Familie zum Überleben helfen. Das ist ungefähr das gleiche wie bei uns früher die Vernunftsehen. Die ehen, die von der Familie arangiert wurden. Das Mädchen wusste damals auch ganz genau, dass sie nur zum Wohle der Familie oder der Umsatzsteigerung von Papas Geschäft an den neuen Ehemann verkauft wurden. Deshalb gab es damals auch den Spruch"Augen zu und für Gott, König und Vaterland" wenn der Ehemann sie in der "Hochzeitsnacht" vergewaltigte.
Nichts anderes geschieht hier... leider!
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
05.07.2006 17:43 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ neram25: das wäre nicht nötig, wenn wir uns nicht freikaufen würden.
Wenn Entwicklungshilfe nicht gleichbedeutend mit Schmiergelder an die Regierrenden wäre.
Statt keinenn einzigen Cent denen zu geben sondern der Bevölkerung Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, zahlen wir an den Staat 30 Mio. Diese wandern sofort auf das Nummernkonto des Oberbimbos in der Schweiz. (z.B. Mugabe).
Mache wir das so( die Hilfe zur Selbsthilfe), dann werden wir als Unterdrücker, knausrig, Kolonialnachkömmlinge beschimpft.
Ein Beispiel wie es besser ginge ist der ehemalige Schnulzenschauspieler Karlheinz Böhm (Sisi). Sein Projekt kostet nicht viel Geld und bringt riesige Gewinne für die Bevölkerung (nicht monetär gemeint: menschlich)
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:20 Uhr von Joshi1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Hört auf alles von "früher" wieder aufzurollen, hier geht es um die heutige Situation!

Dagegen kann man LEIDER nix machen!

Dieses "Freiwillige" kann ich auch nicht verstehen, denn die Kinder tuen es ihrer Familie zu GUTE.

Damit will man doch ausdrücken:

Die Mädchen müssen es tuen, ob sie es wollen oder nicht, denn es geht um die Familie!

Was bleibt ihr da denn über!?
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:31 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch dass Bush (zu dem ja Gott schon gesprochen hat) hier nicht einschreitet und sich für die Menschenrechte einsetzt... ?!

Aber eigentlich können sich die Kinder glücklich schätzen ... denn wie man aus den News vom Irak weis, töten die Amerikaner kleine Kinder und Frauen nachdem sie sie vergewaltigt haben.

Die Armut in Afrika wird sich wohl nie ändern, so traurig das auch ist.
Kommentar ansehen
05.07.2006 18:31 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@divadebrew: ??? Sag jetzt nicht, Du wusstest vorher nichts davon.

Wenn Du Dir so schnell den tag verderben lässt, solltest Du bei ssn nicht weiter mitlesen und auch sonst keine Zeitung anfassen, geschweige denn Radio hören oder Fernsehen gucken.

Menschen sind Raubtiere, das muss doch endlich mal in die Köpfe reingehen!
Mitgefühl, sog. Menschlichkeit (was manche gerne als solche sehen- also das Gegenteil, was "menschlich eigentlich ist, nämlich das, was in der News steht) etc. sind Luxus, den man sich leisten kann, wenn man was zu essen hat und ein Dach über dem Kopf.
Kommentar ansehen
05.07.2006 21:29 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger @divadrebew: @Schwertträger

Selbiges ist mir auch gerade zu divadrebew eingefallen.

Denn wenn er/sie nur mal genau hinschauen würde in die Welt, dann würde divadrebew´s Leben versaut sein.
Denn das was da in Uganda geschah bzw. geschieht ist doch nur ein Teil der vielen Missstände auf unserem Planeten.
Und so etwas oder ähnlich schlimmes passiert andauern, tagtäglich !

Und mir kommt divadrebew so vor als lebten wir auf einer heilen Welt in der so etwas schreckliches nur ab und zu vorkommt, so das ihm/ihr der Tag nur deshalb versaut sei, weil es in den Medien auftauchte.

Oder aber divadrebew will sowas garnicht lesen, damit sein/ihr Leben schön ist, egal wie schlimm die Welt ist *aber das will ich mal nicht hoffen*
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:02 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und gibts hier auch ist nur teurer: einfach zum kotzen sowas
Kommentar ansehen
05.07.2006 23:29 Uhr von Isamu_Dyson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das passiert nicht nur in uganda oder nur in afrika. überall auf der welt, in ex-jugoslavien war es im krieg ja auch gang und gebe.

und bestraft werden die selten, dazu sind die ordnungshüter zu korrupt. es gelingt bestimmt ein paar wenige zu überführen, aber diese art von menschenhandel wird dadurch nicht verschwinden solange elend in ländern herrscht.
Kommentar ansehen
06.07.2006 02:22 Uhr von xerox-18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig aber leider bittere Realität in sehr vielen Ländern.

Menschenhandel, Zwangsheirat ,Sklaverrei und Zuhälterrei wird es leider immer geben.
Das ist ein kampf gegen Windmühlen der nie gewonnen werden kann.

Gewalt und Habsucht lag schon seid an beginn der Menschheit in unserer natur.

Und es ist eine Illusion zuglauben das man diese Menschlichen Eigenschaften ausrotten kann.
Kommentar ansehen
06.07.2006 03:29 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger / jesse_james: "Sag jetzt nicht, Du wusstest vorher nichts davon."
"Wenn Du Dir so schnell den tag verderben lässt, solltest Du bei ssn nicht weiter mitlesen und auch sonst keine Zeitung anfassen, geschweige denn Radio hören oder Fernsehen gucken."

Das soetwas in Uganda passiert, wußte ICH tatsächlich nicht. Uganda ist aber auch arg weit weg. Und so viel Meldungen zu diesem Land findet man bei ssn dann nun doch nicht. Um genau zu sein, sind es gerade mal 14 Stück, seit Beginn des Jahres (aber immerhin...14!!)

"Denn wenn er/sie nur mal genau hinschauen würde in die Welt, dann würde divadrebew´s Leben versaut sein."

Also erstens: ER, bitte schön.

und zweitens: Nach genauem Hinschauen: Leider hast du recht, mein Leben ist tatsächlich ganz schon "versaut". Dafür brauche ich allerdings keine News über Kinder-Sex-Sklaven aus Uganda um das zu erkennen.

"Mitgefühl[....] etc. sind Luxus, den man sich leisten kann, wenn man was zu essen hat und ein Dach über dem Kopf.

Ich gehe davon aus daß auch du ein festes Dach über deinem Kopf hast, sowie genug zu essen? Nichtsdestotrotz habe ich nunmal Mitleid mit Kindern, denen solch ein Schicksal widerfährt.

"Oder aber divadrebew will sowas garnicht lesen, damit sein/ihr Leben schön ist, egal wie schlimm die Welt ist *aber das will ich mal nicht hoffen*"

Tja...falsch erkannt....am liebsten wäre es mir nunmal, wenn ich solche ´News´ gar nicht lesen müßte. Ganz gleich wie schön / schlecht mein Leben nun sein mag.

"Menschen sind Raubtiere, das muss doch endlich mal in die Köpfe reingehen!"

Tschuldigung, aber das geht mir nun wiklich nicht in den Schädel. Der Mensch (das auf Erden höchstentwickelste Tier !!) ist eben kein Raubtier! Nicht in Deutschland, nicht in Uganda....nirgendwo auf unserem Globus.
Jedenfalls sololte er das nicht sein.

"Und mir kommt divadrebew so vor als lebten wir auf einer heilen Welt in der so etwas schreckliches nur ab und zu vorkommt, so das ihm/ihr der Tag nur deshalb versaut sei, weil es in den Medien auftauchte."

Um darauf mal mit deinen eigenen Worten zu reagieren:
"Denn das was da in Uganda geschah bzw. geschieht ist doch nur ein Teil der vielen Missstände auf unserem Planeten."

Stimmt. Und deshalb gibt es täglich mindsestens eine Meldung, die mir den Tag versaut.
"Kinder als Sexsklaven bei öffentlicher Versteigerung" ist nunmal so eine.

In dem Sinne.
Schönen Abend noch.
Kommentar ansehen
06.07.2006 04:18 Uhr von smegma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@neram25: Keine Sorge, du hältst es aus.........................
Kommentar ansehen
06.07.2006 07:10 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wundert mich etwas! Nicht nur in Uganda ist Kindesmißbrauch durch Verkauf oder ausbeuterische Arbeit Tagesordnung. Google = Kinderarbeit, und schon rattert die Kiste!
Mich wundert, daß sich hier alle über Kinder in Uganda aufregen, und das Elend vor der eigenen Tür nicht sehen. Genau dort müssen wir zu fegen beginnen, wenn wir schon meinen, die Welt verbessern zu müssen. Und was heißt denn schon Menschenrechte? Gibt es die in Deutschland? Wenn ja, wo bitte finde ich sie? Vielleicht in der Narrenfreiheit, wenn ich genug Geld auf dem Konto habe? Kaufe mir dann ´ne hübsche Thai oder ähnliches, und kein Hahn kräht danach. Wirklich - zum Kotzen!
Kommentar ansehen
06.07.2006 09:58 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat noch mal gesagt "Gott hat Afrika schon lange verlassen"?

Traurig aber wahr.
Kommentar ansehen
06.07.2006 10:48 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: Bruce Willis in "Tränen der Sonne" - ein Film der das Elend in Afrika zum Teil ganz gut zeigt...

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?