05.07.06 10:25 Uhr
 163
 

Handydienst mit mehr Transparenz

Deutsche Mobilfunkbetreiber und Anbieter von Mehrwertdiensten für Handys planen einen Verhaltenscodex einzuführen.

Der Verbraucherschutz soll verbessert werden. T-Mobile, Vodafone, E-Plus, O2 sowie Jamba und Arvato Mobile verpflichten sich auf Richtlinien für einen Premium-Services. SMS & Co sollen demnach transparenter bezüglich der Preise werden.

Ab ersten Oktober 2006 soll es losgehen. Bestellung und Kündigung von Abonnements sollen außerdem einheitlicher werden.
Daneben sollen Abos jederzeit kündbar sein, spätestens aber zum Ende des Abrechnungszeitraums.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cimarron
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Transparenz
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 10:01 Uhr von Cimarron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trotzdem Abzocke !
Viel Jugendliche sind sich über die Kosten trotzdem nicht im klaren. Ältere Menschen sind oft überfordert und geraten evt. `zufällig´ mit Ihrem Handy ins Internet, ohne das sie es wissen,da viele Geräte gebrandet sind.
Kommentar ansehen
05.07.2006 12:38 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber mal einen Dienst einrichten, der die echten Kosten am Ende eines Gesprächs auf dem Handy anzeigt. Technisch kann das kein Problem sein.
Kommentar ansehen
05.07.2006 13:07 Uhr von Krähenschwarm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollte es auch nicht: mein handy könnte mir rein theoretisch anzeigen wieviel ich vertelefoniert habe, geht aber aus irgend eine Grund nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?