05.07.06 09:19 Uhr
 4.900
 

ESWC: Saudi-Arabischer Spieler weigert sich gegen Israeli zu spielen

Badr Hakeem, E-Sportler und Titelverteidiger beim Electronic Sports World Cup, stammt aus Saudi-Arabien. Der 21-Jährige hat sich geweigert, gegen einen ihm zugelosten Israeli zu spielen.

Er lehnte die Partie mit der Begründung ab, dass die Meinungen der beiden, was die Besatzung Palästinas und die israelischen Provokationen angeht, zu weit auseinander gehen würden.

Die Veranstalter und sein Kapitän bei der saudi-arabischen Mannschaft haben dieses Vorgehen von Hakeem akzeptiert.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Israel, Spieler
Quelle: www.pcgames.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2006 02:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Unsinn. Wo kommen wir denn hin, wenn dieser Konflikt jetzt auch noch in die Welt des E-Sports hineingetragen wird. Solche politischen Streitigkeiten haben dort nichts zu suchen. Man spielt nur gegeneinander. Bei der WM hätte der Iran sich auch nicht geweigert, gegen die USA zu spielen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 09:32 Uhr von haujie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje: Es ist allerdings sehr Traurig, dass dieser politische/religiöse Fanatismus jetzt sogar bei einer "Sportveranstaltung" zu Tage gelegt wird...
Kommentar ansehen
05.07.2006 09:53 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindisch: Das soll eine (professionelle) Sportveranstaltung und da kann ich nicht einfach sagen, dass ich gegen jemanden nicht spielen will, nur weil die Politiker des Landes einen an der Klatsche haben.

Das ist unprofessionell und absolut kindisch.
Kommentar ansehen
05.07.2006 09:59 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverständlich: man kann doch auch gegen jemanden spielen, dessen politische meinung man nicht teilt =)
Kommentar ansehen
05.07.2006 10:14 Uhr von mhoffmannw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir so einer einstellung: könnte er an einem nationalen tunier teilnehmen, aber nicht an einem world-cup.

entweder weigert er sich weiter und das spiel wird als verloren gewertet oder er wird einsichtig, spielt und seine chancen zur titelverteidigung steigen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 10:42 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ESCW: Die ESCW ist doch ne Messe, oder?
Was hätten die beiden Herren denn spielen sollen?
Kommentar ansehen
05.07.2006 10:53 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr: versteht wahrscheinlich nicht das für araber die israelis nazis sind, die die palästinenser unterdrücken und töten.und die eingepfercht im grössten ghetto der welt dahin vegetieren.
das hat nicht nur mit politischer meinung zu tun sondern mit den geschehenissen zur zeit.
genauso wenig würde ein jude gegen einen nazi spielen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 10:54 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds ok Hätte jemand 1933/45 gesagt er möchte nicht gegen einen Nazi spielen/antreten hätten die Menschen das auch verstanden.

Bei den Kriegsverbrechen die Israel begeht, bei dem Leid was der palästinensichen Bevölkerung angetan wird finde ich es gut, wenn wenigstens ein paar Leute versuchen Zeichen zu setzen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:10 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Der Israeli kann auch nichts für seine Regierung.

Ausserdem ist der Selbstmordkampf gegen die Zivilbevölkerung auch nicht besser.
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:16 Uhr von RoOsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alagos: so ein schwachsinn, sorry aber "er kann ja auch nichts für die regierung" wer hat sie denn gewählt?! -.-
gut mag sein das gerade er etwas anderes auf dem stimmzettelchen angekreuzt hat, aber trozdem sind die israelis daran indirekt beteligt was dort passiert...

und außerdem, ich finde selbstmordattentate auch nicht gut, aber wie soll sich ein volk das seit knapp 50 jahren quasi langsam ausblutet, sonst wehren? die israelis haben eine high tech armee und z.b. im gaza streifen "aufzuräume" was haben die palästinenser? NICHTS außer ihre hoffnung ... solltest mal drüber nachdenken was da unten passiert
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:18 Uhr von bannman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts lächerlich Klar kann der Israeli nichts für seine Regierung ...

"Er lehnte die Partie mit der Begründung ab, dass die Meinungen der beiden, was die Besatzung Palästinas..."

Aber wenn der den selben Mist abläßt wie die Unterdrücker, ist es gerechtfertigt sich zu weigern.
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:20 Uhr von Puni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@divadrebew: Nicht ESCW sondern ESWC, wie oben geschrieben heisst das "Electronic Sports World Cup" und umfasst was weiss ich net alles für Spiele (Counterstrike, Warcraft3 etc etc).
Ich würds spontan mit der WM im Fussball vergleichen. Teams aus aller Welt spielen gegeneinander, erst in Gruppen, dann im KO-System.
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:22 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RoOsT: Dann bist du genauso schuldig, denn Deutschland zahlt immer noch ziemlich viele Gelder an Israel. Dass die Araber auch friedlich in Israel leben können sieht man an den 20% Arabern mit israelischer Staatbürgerschaft.

Dass Israel gegen einen Staat vorgeht der das Existensrecht Israels nicht akzeptiert halte ich durchaus für angebracht.

Sport und Politik sollten sowieso getrennt sein.
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:50 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alagos: na dann sind die palästinensischen aktionen also gerechtfertigt? schliesslich erkennt israel auch keinen palästinensischen staat an. zumal die palästinenser sind da anscheinend schon weiter, wenn du dir die letzten politischen entwicklungen in der letzten zeit vor augen führst.
Kommentar ansehen
05.07.2006 12:06 Uhr von Madmandan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herrje immer das selbe. die Große Diskussion: Israel oder Palästina: Wer ist der größere Nazi?

Die Palästinänser, weil sie gegen Juden vorgehen? Die Israelis, weil sie einen Völkermord planen und Nazi-Methoden benutzen?

Oder am Ende doch beide, weil sie einen verachtenswerten Krieg gegen die Zivilbevölkerung des anderen Führen, entweder mit Panzern oder mit Bombengürteln?


Da unten ist erst ruhe, wenn es keine Israelis oder keine Palästinenser mehr gibt. Und ob ich DAS noch miterleben darf, das bezweifle ich.

Mad
Kommentar ansehen
05.07.2006 12:08 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RoOsT @Mike: @RoOsT

Ich kann mich deinem Kommentar nur voll und ganz anschließen. Schön dass es hier noch Leute gibt, denen die Kriegsverbrechen und das Leid anderer nicht egal sind.

@mikebison

"Und was kommt als nächstes? Hat einer ein Problem wenn der Gegner kein Vegetarier ist?"

Den Mord an unschuldigen Kindern und Frauen, die Zerstörung von Infrastruktur wie Kraftwerken, Schulen, Polizeigebäuden etc, den Beschuss von Flüchtlingslagern durch Artillerie mit einer Abneigung gegen Vegetarier zu vergleichen ist nicht nur geschmacklos sondern auch sehr primitiv!

Gegen den Terror den Israel verbreitet muss man ÜBERALL Zeichen setzen!
Kommentar ansehen
05.07.2006 12:41 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: solange der iran kein fremdes land besetzt hält und deren bevölkerung systematisch terrorisiert so wie es israel tut, stellt sich die frage nach einen iranischen ausschluss erst garnicht.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:12 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So viel: zur moslemischen Toleranz!
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:24 Uhr von jeffieboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mike @julizka: Ihr beide vergesst aber, wie es zu diesem Konflikt überhaupt kam. Erstens waren es vor 50 Jahren die Araber, nämlich zahlenmäßig stark überlegene Armeen von 7 verschiedenen Staaten, die es versucht haben, Israel nicht nur zu unterdrücken, sondern auszuradieren.
Und wie entstanden die Flüchtlingslager in Gaza? Im Jahr 1967 haben Ägypten, Syrien und Jordanien wieder versucht, Israel auszuradieren(280000 Soldaten gegen 50000 bei Israel), und da sind sie selbst schuld, dass sie den Krieg, und damit verbunden auch Gaza und Westjordanland verloren haben. Und noch was, Israel erkennt nicht nur Palästina an, sondern sie wollen es am meisten, dass Palästina zu einer Autonomen Republik wird, als ein Zeichen dafür gilt der Rückzug der Israelis aus Gaza. Von der palästinensischer Seite kam aber nie eine offizielle Anerkennung des Israels.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:33 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde euch allen empfehlen nach israel zu reisen 1 monat mit palästinenser leben und 1 monat mit juden. ihr werdet gleich wissen wie friedlich die islamisten dort sind. die meisten D können nicht einmal mit inteligenten türken in einem wohnblock leben.
Palästinenser hatten mehrere möglichkeiten sich vom israel zu trenen im jahr 2000 hätten sogar die hälfte vom jerusalem bekommen und trotzdem haben sie sich für terror und krieg entschieden.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:35 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jeffieboy: das mit 1967 ist nette propaganda, komisch dass sowas immer wieder auftaucht. die israelis haben schon vor langer zeit zugegeben, dass sie genau wussten dass kein angriff der arabischen staaten geplant war. und nein, israel hat bis heute keinen möglichen palästinensischen staat anerkannt, weil dann müssten sie möglicherweise einen teil jerusalems abtreten und das werden sie nie machen.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:41 Uhr von ToBra007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...also ein arabischer Teilnehmer spielt nicht gegen eine Israeli. weil beide eine andere Meinung zum Palästina Problem haben... und hier sind einige die schreien ja richtig und einer geht sogar soweit und stimmt den Selbstmordattentaten auf Zivilbevölkerung zu. omg

Mehr braucht man zu diesen Beiträgen nicht sagen einfach einmal Hirn einschalten, soll helfen.

Ich möchte meine Meinung zu Palästina nicht zur Debatte stelle da es nicht den Punkt trifft. Es war eine internationale Sportsveranstaltung da sollte Religion und auch die Politik keine rolle spiele, weil es ist eine Veranstaltung der Verständigung und nicht um seine persönliche politische oder religiöse Meinung in den Vordergrund zustellen. Meiner Meinung nach gehört der Spieler bestraft aber man liest ja das der Veranstalter noch Verständnis für sein verhalten hat und damit ein falsches zeichnen gesetzt. Also kann jeder jetzt, sobald er denkt da könne ich verlieren sagen, das hier unüberwindbare politische Meinung sind und schon kann er das Spiel umgehen... das ist ein Witz.

ESCW hat natürlich damit wieder den Leuten die der Meinung sind das (E)-Sports nichts mit Sport zutun in die Hände gearbeitet.

Es sollte noch erwähnt werden das es hier um das spiel Pro Evolution Soccer geht, das ist ein Fußballspiel. Ist leider nicht in der Quelle erwähnt wie auch nicht informiert wurde was geschehen ist, ob neue Auslosung oder er dieses Spiel als verloren angerechnet bekommen hat.
Kommentar ansehen
05.07.2006 14:42 Uhr von jeffieboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: mit 1967:die arabischen Staaten wollten Israel in dem Moment wirklich nicht angreifen,aber nur aus einem Grund,sie waren noch nicht bereit. Der Schild-und-Schwert Plan war aber längst von Sowjets für Syrien vorbereitet,und sie haben nur Zeit gebraucht um dem umzusetzten.Nasser und Syrien haben es auch nie bestritten, daß sie Israel angreifen wollten,Israel hat nur einen Präventivschlag gemacht, und wie mein Vorredner es schon erwähnt hat, war Ehud Barak im Jahr 2000 bereit, das gesamte eroberte Territorium,einschließlich Ostjerusalem abzugeben,allerdings hat Arafat das damals nicht gewollt.
Kommentar ansehen
05.07.2006 15:30 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa: aso wenn israelis die araber ausrotten wollen ,sollen die araber am besten noch selbst in die grube springen oder was meinst du mit toleranz.

hätten die alliierten genauso gehandelt wie die israelis hätten sie ja deiner meinung nach das deutsche volk ausrotten müssen,denn wir ham ja nicht nur beide weltkriege angezettelt sondern auch noch die juden und etliche andere vergast.

die israelis haben die palästinenser von ihrem land vertrieben und in ein ghetto eingesperrt.
das die araber die israelis nicht lieben liegt ja wohl auf der hand,und das die israelis auf steine werfende kinder schiessen ist menschenverachtend.die kinder sind ungebildet und wachsen in einer gesellschaft auf wo israel den herrenmenschen darstellt und alle anderen wie dreck behandelt.das radikalisiert und fördert terrorismus,das ist im interesse von israel denn dadurch rechtfertigen sie das harte vorgehen gegen die zivilbevölkerung.
und wir bejubeln die morde an zivilisten auch noch.
wenn raf terror verbreitet hat wurden ja auch nicht sämtliche nachbarn, die in der nähe von raf lern wohnten ,bombardiert.
steine gegen panzer ist reine verzweiflung.
Kommentar ansehen
05.07.2006 16:13 Uhr von quiupu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jeffieboy: Wenn Polen, Niederlande, Dänemark und Belgien Deutschland angreifen, besetze ich dann gleich Österreich. Was haben die Palästinenser mit den anderen Staaten zu tun? Jedenfalls kann ich mal eine kleine Geschichte aus meiner Arbeit erzählen. Wir haben in der Sozial Pädagogischen Familienhilfe eine Familie mit einem Jungen gehabt der sehr introvertiert war. Jedenfalls haben er und seine Mutter die Oma im Gazastreifen besucht. Als er wiederkahm, hat er mit niemandem mehr gesprochen. Die Mutter meinte halt das die Israelis da wo Sie wohnten täglich gebombt haben. Das sagt mir doch als Christ, das die Israelis den Palästinensischen Staat nicht anerkennen.

Aber davob abgesehen werden die da unten nie Frieden haben, es sei denn das Ausländische Truppen dort mal rigoros die Uno Gesetze durchsetzen.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?