04.07.06 17:59 Uhr
 594
 

Polnischer Abgeordneter lobte die Diktatoren Franco und Salazar

Unruhe entstand am heutigen Dienstag im Europaparlament, als der Abgeordnete Maciej Marian Giertych sich zu den ehemaligen Diktatoren Spaniens und Portugals äußerte.

Giertych, der Vater des stellvertretenden polnischen Ministerpräsidenten Roman Giertych, lobte Francisco Franco und Antonio Salazar dafür, dass sie die "katholischen Werte verteidigt" hätten.

Dies führte zu heftigen Diskussionen im Parlament, an denen auch der deutsche Abgeordnete Martin Schulz beteiligt war.


WebReporter: matrix089
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Abgeordnete, Diktator
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2006 18:05 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: zuviel Slibowitz scheint schädlich fürs Hirn zu sein, denn sonst würde Mensch nie so ein Schwachfug von sich gegeben haben. Sofort rausschmeißen und zum Klinkenputzer degradieren. Sowas braucht man im Parlament nicht.
Kommentar ansehen
05.07.2006 13:06 Uhr von Morgenluft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist erst der anfang: , oder wenn man so will, die spitze des eisberges, was da in erzkatholisch-konservativen - nicht nur polnischen- dumpf dräunt und einen neuen kultur- und glaubenskampf heraufbeschwört; der friedlichen revolution folgt -,it verspätung, aber sie folgt - die konterrevolution; schaun wir mal, ob die auch friedlich bleibt; währet den anfängen, ich bin auf die reaktion des vatikans sehr4 gespannt ....
Kommentar ansehen
05.07.2006 13:09 Uhr von Morgenluft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist erst der anfang -: - oder wenn man so will, die spitze des eisberges, was da in erzkatholisch-konservativen - nicht nur polnischen- kreisen dumpf dräunt und einen neuen kultur- und glaubenskampf heraufbeschwört; der friedlichen revolution folgt -mit verspätung, aber sie folgt - die konterrevolution; schaun wir mal, ob die auch friedlich bleibt; währet den anfängen;

ich bin auf die reaktion des vatikans sehr gespannt ....

admin: bitte vorherigen eintrag löschen - und frage - kann man hier nicht eine korrekturtaste einbauen, wie das (fast) überall zu finden ist?
Kommentar ansehen
05.07.2006 13:23 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verteidiger des Glaubens: haben sich schon immer unter den Metzgern und Tyrannen gefunden.
Wir bedanken uns auch herzlich für die Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner. Und die Kreuzritter allererste Sahne.

Eine totalitäre Religion hat zwangsläufig totalitäre Anhänger.
Kommentar ansehen
05.07.2006 13:33 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: @cenor_de:
Auch die atheistischen und gottlosen Kommunisten hatten ihre Despoten.

Nur weil ein Tyrann sich angeblich in den Namen einer Sache, Ideologie oder eines Glaubens stellt, darf keine Pauschalisierung gezogen werden.

Es gab auch genügend "Aufgeklärte", die im Namen der "Freiheit" rücksichtslos gemeuchelt haben. Menschlisch, allzu menschlich!
Kommentar ansehen
10.07.2006 10:42 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polnische Faschisten: sind Freunde des spanischen Francos, der Verbündeter von
Hitler war!
Muss man nicht verstehen. haben halt nur Braunes im Kopf.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?