04.07.06 16:11 Uhr
 703
 

Prozessurteil: 15-jähriger Österreicher drohte Polizisten zu erschießen - Bewährungsstrafe

Weil er gedroht hat, einen Polizisten mit einem Gewehr zu erschießen, stand in diesen Tagen ein 15-jähriger Jugendlicher vor dem Landesgericht in Ried (Oberösterreich). "Weil ich keine Beamten mag", so die Begründung des jungen Mannes vor dem Richter.

Der Jugendliche leidet an einer aggressiven hypergenetischen Störung, wodurch es in der Vergangenheit schon öfters zu Problemen kam. So auch, als er betrunken von einer Feier nach Hause kam. Seine Eltern wussten sich nicht mehr anders zu helfen, als die Polizei um Hilfe zu rufen.

Um ihn zur Raison zu bringen, sah sich einer der Polizisten gezwungen, ihm Handschellen anzulegen. Der 15-Jährige wurde schuldig gesprochen, allerdings ohne Strafe aber mit drei Jahren auf Bewährung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Breeze-2006
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Prozess, Polizist, Bewährung
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester
AfD-Politiker wegen mutmaßlicher Attacke auf Mainz-05-Fans vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2006 15:59 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil klingt wohl etwas merkwürdig, aber so lese ich es aus der Quelle heraus. Dazu muss man wissen, dass die Strafprozessordnung in Österreich etwas anders ist, da gibt es noch Geschworene und so.
Kommentar ansehen
04.07.2006 16:33 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Jugendliche leidet an einer aggressiven hypergenetischen Störung, wodurch es in der Vergangenheit schon öfters zu Problemen kam."
und trotzdem lassen sie ihn frei rumlaufen - tolles urteil. anscheinend ist nicht nur die deutsche justiz unfähig!
Kommentar ansehen
04.07.2006 18:43 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Tja, was soll man auch machen, einsperren?"

Ja, genau das! Sicherheit geht vor, muss wohl erst einer sterben, bevor die Justiz mal hart durchgreift.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
Leben des exzentrischen Modemachers Rudolph Moshammer wird verfilmt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?