04.07.06 16:01 Uhr
 1.850
 

Salzmünde: Fund eines Skeletts aus der Jungsteinzeit mit sensationellen Grabbeigaben

Bei Salzmünde stießen Archäologen auf ein besonderes Grab aus der späten Jungsteinzeit. Der bestattete Mann, der vor über 4.000 Jahren lebte, hatte ungewöhnlich schöne Grabbeigaben bei sich und wird als spätneolithischer Handwerker bezeichnet.

Pfeile, Klingen, Steinbeile und Meißel aus Feuerstein, Knochen und Geweih gehören zum Grabinventar. Der Bestattete starb mit etwa 25 Jahren und ihm fehlte die linke Hand, die eventuell amputiert worden war. Die Hand lag neben dem Skelett.

Dies lässt darauf schließen, dass der Mann besonders geachtet war. Das Grab wurde in einem Block geborgen und wird im Museum in Halle restauriert. Es soll zusammen mit der Nebra-Scheibe in einer neuen Sonderausstellung gezeigt werden.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Junge, Fund, Skelett
Quelle: www.mz-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2006 15:55 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicher ein sehr reich ausgestattetes Grab. Ob man ihn als Handwerker sehen kann, bezweifle ich. Handwerker im modernen Sinn bildeten sich erst später aus obwohl es in einem Dorf des Neolithikums sicher Menschen mit besonderen geistigen und manuellen Fähigkeiten gab. Ansonsten mussten alle so ziemlich alle Fertigkeiten beherrschen, um zu überleben.
Kommentar ansehen
04.07.2006 16:16 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: wirklich ein sensationeller Fund. Wenn man sich das Bild ansieht, kann man verstehen, warum man von einer "Wertschätzung" des Toten bei der Beisetzung ausgeht. Echt coole News.
Kommentar ansehen
04.07.2006 16:27 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich muss ehrlich sagen, dass ich weit aufwändigere Bestattungen aus dem Neolithikum kenne. Vor allem mit unglaublichen Schmuckbeigaben. Man müsste genaueres über die Beigaben wissen. Vielleicht sind die Dinge ja wirklich besonders fein gearbeitet und aussergewöhnlich. Weil so eine Blockbergung aber auch ziemlich teuer ist, muss es sich wohl für die Archäologen lohnen. Also wirds wohl schon stimmen mit der "Sensation". Vielleicht liest man ja noch mehr davon. Ich werds beäugen :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?