04.07.06 10:58 Uhr
 600
 

Kostet schneller Internet-Zugang Online-Firmen in Zukunft Geld?

In den Vereinigten Staaten wird derzeit heftig über die Einführung von Gebühren für Internet-Anbieter gestritten. Ein entsprechendes Gesetz zur Regelung des Telekommunikationsmarktes wird derzeit im US-Kongress beraten.

Wenn es nach Netzbetreibern wie Telekom- und Kabelfirmen geht, müssen die Betreiber von Suchmaschinen Gebühren für die Netzbenutzung zahlen, wenn sie eine schnelle Übertragung ihrer Informationen im Internet haben wollen.

Bislang ist die Ladegeschwindigkeit bei allen noch gleich. Gegen diese Änderung protestieren Aktivisten mit dem Bündnis "Rettet das Internet" zusammen mit Demokraten und den betroffenen Firmen wie eBay, Google und Microsoft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Online, Geld, Zukunft, Firma, Zugang
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2006 12:05 Uhr von frw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soll sie doch :): das währe doch endlich mal ein guter grund seinen anbieter zu wechseln zb. zu A***** ich wette die machen dann damit sofort werbung, das seiten wie diese bei ihnen schneller zu laden gehen als bei T****
Kommentar ansehen
04.07.2006 14:04 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Mist kann auch nur wieder aus USA kommen! Wer das Kapital hat, kann schnell die Informationen liefern (nur, was für Informationen?).
Kommentar ansehen
04.07.2006 15:17 Uhr von huschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind nicht die kleinen: ISP-Anbieter (vgl. mit T-Online oder AOL), sondern die großen Netzbetreiber wie KPN, Qwest, AT&T, etc. Der Endbenutzter ist davon erstmal nicht betroffen. Zahlen sollen schließlich die großen Netzverbraucher wie Google, Yahoo und Ebay. Erst über die kommen die Kosten dann auf den Kunden (uns).
Letztendlich ein erbärmlicher Versuch der Telko´s einen Teil des erfolgreichen Kuchens abzubekommen um ihren Profit noch zu steigern.
Hier spricht der reine Neid. Und entsprechende "wahlunterstüzenden Spenden" helfen dazu, sowas als Gesetzesvorlage durch zubringen.
Kommentar ansehen
04.07.2006 17:28 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Klar! "Bislang ist die Ladegeschwindigkeit bei allen noch gleich. Gegen diese Änderung protestieren Aktivisten mit dem Bündnis "Rettet das Internet" zusammen mit Demokraten und den betroffenen Firmen wie eBay, Google und Microsoft."


Zusammen mit eBay, Google und Microsoft müsste die Aktion "rettet unsere monopolstellung" heißen!

Somit haben die gannanten firmen schon dafür gesorgt das es auch in Zukunft durch eine innovativere Konkurrenz nicht eng wird!

Wer da zustimmt, muss ein am Dach haben!
Kommentar ansehen
05.07.2006 11:49 Uhr von Karrus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
totaler schwachsinn und pure geldgeilheit: wer sich bissle drüber informieren will: http://www.savetheinternet.com ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?