04.07.06 09:16 Uhr
 13.038
 

Schweiz: Eingewanderte Giftspinne hat vermutlich schon drei Menschen gebissen

In der Schweiz mussten bereits drei Menschen aufgrund einer schweren Blutvergiftung behandelt werden. Alle drei Patienten wiesen die gleichen Symptome auf. Auch in Österreich ist es schon zu mehreren Zwischenfällen dieser Art gekommen.

Dies ist laut Klaus Zimmermann vermutlich das Werk des Dornfingers. Der Dornfinger ist eine 1,5 cm lange Giftspinne, die aus dem Süden eingewandert ist. Die Spinnenweibchen bauen momentan Kokons in hohem Gras und verteidigen diese aggressiv.

Charakteristisch für den Dornfinger-Biss sind schwarze Punkte an der Bissstelle. Bissopfer sollten sofort einen Arzt konsultieren, da sich durch das Spinnengift eine Gewebezellenzerstörung (Nekrose) fortsetzen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: md2003
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schweiz, Mensch, Biss
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
USA: Dank nicht aufgebenden Polizisten überlebt Mann 40 Minuten ohne Puls

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2006 09:05 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine krasse Sache! Wer denkt denn schon daran, dass in der Schweiz so giftige Spinnen herumkrabbeln:-(
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:13 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mistviecher: Das ist alles durch den Klimawandel, weil es immer heisser wird, werden sich hier in Europa noch ganz andere unheimischeGiftviecher ansiedeln.

Wenn irgendwie möglich ausrotten, bevor sie die Gelegenheit haben sich zu vermehren.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:16 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiss Viecher: wohne zwar im Norden Deutschland, aber wenn der Klimawandel weiter fortschreitet dauert es wohl auch nicht lange und die Tierchen kann man auch hier finden... am bestern ausrotten die Viecher.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:22 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ich dachte der Dornfinger ist sowieso schon zumindest in den südlichen Teilen Mitteleuropas heimisch? Zumindest in Süddeutschland, soweit ich weiß.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:27 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag diese "Ausrotten!"-Rufe sind mal wieder ein Zeichen für die Überheblichkeit der Spezies Mensch, auch diese "Viecher" haben ein Recht auf Leben. Genau diese Überheblichkeit der Krone der Dummheit wurde Bruno zum Verhängnis.

Außerdem wird es wohl kaum möglich sein, eine Spinnenart gezielt auszurotten, also sterben andere Arten gleich mit aus. Ihr lasst euch dann bestimmt lieber von Horden krankheitsübertragener Mücken und Moskitos (die mit dem Klimawandel so sicher wie das Amen in der Kirche kommen werden) zerstechen und umbringen?

Die Diagnosen "Malaria", "West-Nil-Fieber", "RSSE" und "Dengue-Fieber" werden, wenn es so weiter geht, in Europa bald gängig sein.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:29 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: Das kann doch nicht dein ernst sein oder?!?
Du machst mir ja richtig ANGST!!!!

Gibts die Viecher echt schon in Süddeutschland?
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:35 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ md2003: Du darfst ruhig Angst haben:

"Der Dornfinger ist eine aus dem Mittelmeer eingewanderte Sackspinne. Typischerweise trifft am sie an trockenen Wärmeinseln an. In der Kaiserstuhlregion, Brandenburg und in dem Rhein-Main-Gebiet wird sie häufiger gesehen, steht aber in Deutschland auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Im gesamten Mittelmeerraum ist sie häufig anzutreffen. Seit 2006 ist der Dornfinger auch in Österreich zu entdecken.
Der Dornfinger ist die einzige auch für den Menschen gefährliche Giftspinne Mitteleuropas. "
http://www.natur-lexikon.com/...

Sehen doch schön aus die Tierchen.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:47 Uhr von Arikahs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch egal, Hautsache ist, die Schweizer sind zivilisierte Menschen.
Kommentar ansehen
04.07.2006 10:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fopinion: das sind wirklich schlechte Nachrichten:-((((

die Spinnen sind ja eingewandert - vielleicht wandern sie auch mal wieder aus......
Kommentar ansehen
04.07.2006 11:02 Uhr von Moses 303
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bah Spinnen und Bären raus aus Deutschland !
Ham hier nix zu suchen...
Kommentar ansehen
04.07.2006 11:05 Uhr von >rno<
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nanana! "Eingewandert"! So was!

Das heißt "Spinne mit Migrationshintergrund"

Soviel Zeit muß sein.
Kommentar ansehen
04.07.2006 11:21 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer ruhig bleiben ich wohne seid 9 jahren in spanien und habe schon mal bekanntschaft gemacht mit so nem vieh.....man merkt das erst so richtig am 3ten tag....tut schon ziehmlich weh...aber alles halb so wild....

von wegen ausrotten....was ein schwachsinn!!!!!


mfg
Kommentar ansehen
04.07.2006 11:31 Uhr von TragicHero77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausrotten also wenn es etwas auszurotten gilt, dann die Dummheit. Aber das wird schwer...

Spinnen ausrotten? Schwachsinn... Lieber viele Spinnen auf der Wiese statt Mücken in meinem Schlafzimmer :-)

Und wenn wir nach dem Gefährdungspotential gehen, dann rottet bitte erst die Autos und dann die Menschheit aus.

MfG
TragicHero
Kommentar ansehen
04.07.2006 11:49 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man es wieder.

Immer wieder diese illegalen Einwanderer aus dem Süden, die immer Probleme bereiten.

Erst letztens dieser slowenische Bär aus Italien und nun diese Spinne.

Und damit mich keiner falsch versteht.
Ich habe nichts gegen Einwanderer, aber sie müssen sich anpassen.
Warum hört man nichts von Problemen mit Pflanzen und Tieren aus dem Norden.
O.k. Daimler hatte mal Probleme mit einem nordischen Vertreter, aber das ist eine Ausnahme.

Wo soll das noch enden?
Wird es bald keine deutschen Dackel mehr geben, die an einer deutschen Eiche ihr Geschäft erledigen können.
Müssen wir uns unser Kraut und die Kartoffeln aus Skandinavien importieren?
Kommentar ansehen
04.07.2006 12:17 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einwanderung: Das Viech wurde schon 1761 hier entdeckt,von Einwanderung kann daher eigentlich keine Rede mehr sein.Da arbeitet die Presse wohl wieder mal mit dem Gruselfaktor "Spinne".

Hier ne nette Site zum Informieren:
http://www.gifte.de/...
Kommentar ansehen
04.07.2006 13:31 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bioterror: Wer ist denn am Treibhauseffekt schuld- die Spinne oder der Mensch?
Das sind die Konsequenzen eurer Faulheit, da braucht ihr euch jetzt nicht zu beschweren.
Einerseits über die Umweltschutzspinner ablästern, aber wenn dann mal das Kind in den Brunnen gefallen ist, ja dann ist das Geschrei groß.

Böse Spinnen, böser Bär! Lassen uns arme, unschuldige Menschen einfach nicht in Ruhe...das sind BIOTERRORISTEN!
Kommentar ansehen
04.07.2006 13:33 Uhr von myheroisalex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: 100%ige Zustimmung!
Kommentar ansehen
04.07.2006 13:47 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rassisten!!!! :-): Ihr habt wohl was gegen Asylbewerber, hä?
Arme verfolgte Wesen, die hier Schutz suchen.....
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
04.07.2006 14:12 Uhr von eccomasta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.07.2006 14:22 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*koppschüttel*: @rno
>>Das heißt "Spinne mit Migrationshintergrund"<<
LOL

@topic:
ich kann das ganze geschrei gar nicht nachvollziehen.. ich finde spinnen allgemein faszinierend. die leistungen, was netzbau und besonders jagdtechniken angeht sind schon sehr beeindruckend. was kann die dornfingerspinne dafür, dass ihr gift auch für menschen gefährlich ist? wer nach der ausrottung solcher tiere schreit, der unterstellt der spinne fast schon heimtückische absicht beim angriff auf menschen. dabei verteidigen sie nur ihr revier, in das der mensch eindringt.
warum rottet man keine vögel aus? schliesslich kann vogelkot zur erblindung führen..
warum rottet man keine hunde aus? immerhin kann ich auf nem hundehaufen ausrutschen und mir das genick brechen..

naja offensichtlich fällt das nachdenken bei dieser hitze recht schwer ;)
Kommentar ansehen
04.07.2006 14:27 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe The_Nothing und alphanova 100% recht. Ich hab nix geger Spinnen, und solange man Spinnen nichts tut, sind sie ungefährlich.
Kommentar ansehen
04.07.2006 17:05 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Spinnen sind giftig ! Sie alle verabreichen ihren Opfer durch einen Biss ein Gift, das lähmt oder tötet.

Das wir nicht von einigen kleineren Spinnenarten gebissen werden können, liegt nur daran das diese Tierchen nicht durch unsere Haut kommen.
Kommentar ansehen
04.07.2006 17:20 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: das ist nicht ganz richtig. es gibt auch einige spinnenarten, die keine giftdrüsen besitzen und deshalb als ungiftig im eigentlichen sinne bezeichnet werden können (nicht nur als "ungefährlich")
Kommentar ansehen
04.07.2006 17:33 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sterben: Ganz abgesehen davon kommen auch die meisten großen Spinnen genauso wie die Schlangen meist nicht unter die Haut.
DAS ist Panikmache. Wenn man diese Zeitungsüberschrift schon liest...als würden da reihenweise Leute sterben...
Kommentar ansehen
04.07.2006 20:00 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skandalös! Da hilft nur eins: SOFORT AUSWEISEN!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?