03.07.06 13:22 Uhr
 2.303
 

Mit toter Lebensgefährtin auf Rücksitz unterwegs

Am Montag vergangener Woche kündigten Wilfried W. (54) und Martina M. (50) einer Zeitung ihren Freitod an. Den beiden wurde am 2. Juni die Wohnung wegen 1.600 € Mietschulden zwangsgeräumt.

Am Freitag ist der Polizei in Neubrandenburg der rote Ford Fiesta von Wilfried W. aufgefallen. Auf dem Rücksitz lag die tote Freundin. Sie hatte sich 24 Stunden zuvor vergiftet. Der Mann hatte sich selbst am linken Unterarm eine klaffende Wunde zugefügt.

Der Zeitung kündigten die beiden Lebensmüden an, auch ihre Hunde umzubringen. Der Verbleib der Tiere ist jedoch noch nicht aufgeklärt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Lebensgefährte
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2006 13:05 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider geht aus der Quelle nicht hervor, ob der Mann verstorben, oder aber in eine Klinik gebrach wurde.
Kommentar ansehen
03.07.2006 14:10 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich was Menschen alles tun wenn sie ihre Wohnung verlieren.
Meines Wissens müsste überhaupt niemand auf der Straße leben, dank sozialer Hängematte.

Warum sind die Leute nicht darüber informiert?
Kommentar ansehen
03.07.2006 14:33 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm: sowas. wäre interessant gewesen zu wissen, warum die so schlecht dran waren. schlimme sache
Kommentar ansehen
03.07.2006 14:42 Uhr von Le Hukk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hängematte? Also wirklich, bisschen zu naiv oder mein "Freund"?

Frag mich warum er sich nicht auch gleich mit vergiftet hat, vielleicht war das Gift auch alle? Tja wie dem auch sei, in spätestens einem Tag ist es sowieso wieder vergessen.
Kommentar ansehen
03.07.2006 14:45 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alle Stricke reißen und die Menschen aus ihrer Welt fallen...


Aber es stimmt schon:
Jeder! hat (Rechts)Anspruch auf Unterkunft
im Falle der Obdachlosigkeit...
Kommentar ansehen
03.07.2006 15:20 Uhr von realcaleb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Zeitung In welcher Zeitung wurde der Freitod denn angekündigt?

Meistens kosten Anzeigen doch Geld und somit wäre der Name und die Adresse doch der Zeitung bekannt gewesen.
Wieso hat die Zeitung dann nicht was unternommen?
Zumindest hätte man die Polizei einschalten können...
Kommentar ansehen
04.07.2006 08:29 Uhr von abuechl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch in Deutschland gibt es Obdachlosigkeit... Denn leider hat die "soziale Hängematte" riesige Löcher, durch die man fallen kann, wenn man nicht ALLE seine Rechte 1000% kennt... Ist leider so... Traurig....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?