02.07.06 21:55 Uhr
 1.764
 

Florida: Hund rettete Herrchen durch das Drücken des Notrufes am Mobiltelefon

Ein Hund hatte in Florida seinem zuckerkranken Herrchen das Leben gerettet, denn er hat durch das Drücken der Kurzwahltaste am Handy den Rettungsdienst herbeigerufen. Denn der 34-Jährige war nach einem Anfall in der Küche zusammengebrochen.

Der Hund ist ausgebildet, dass er schon am Geruch eines Menschen feststellen kann ob der Blutzuckerspiegel kritisch ist. Jetzt soll er für seine Rettungstat den VITA-Samarita-Award bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Mobil, Florida, Notruf, Mobiltelefon, Herrchen
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2006 23:33 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klaaar: typisch krone
Kommentar ansehen
03.07.2006 00:58 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: guter hund
Kommentar ansehen
03.07.2006 01:09 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fehlt: wohl: durch ZUFÄLLIGES drücken,..... ;) so ein schwachsinn is ja net zu glauben.
Kommentar ansehen
03.07.2006 01:20 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nicht? Wenn er dazu ausgebildet war? Einige Hunderassen haben ungefähr die Intelligenz eines 2 - 3 jährigen Kindes. Mein Hund ist auch sehr schlau und kann eine Menge sogar ohne das es ihm jemand gezeigt hat. Halte das nicht für unrealistisch. Gibt ja sogar Hunde die wissenschaftlich bewiesen Kopfrechnen können. Das kann nichtmal jeder Mensch.
Kommentar ansehen
03.07.2006 02:53 Uhr von Fyro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Geruch des Menschen?? Wirklich schlau der Hund, was der alles kann! Beeindruckend, meiner grunzt nur ;o)
Kommentar ansehen
03.07.2006 03:04 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fyro: tja, deiner ist halt blöd, oder er hat noch nichts gelernt. mach dich mal an die arbeit.
ja, hunde können sogar krebs (die erkrankung) erschnüffeln.
Kommentar ansehen
03.07.2006 08:04 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Menschheit: jo,konnte nicht umhin einge stupide Kommentare hier lesen zu müssen.Diese zeigen wieder einmal wieviele Menschen noch dieses egozentrische Weltbild haben,dass der Mensch zu allem fähig ist ,aber ein Hund ...meine Leudz beschäftigt euch mal mehr mit den Fähigkeiten der Tiere!Der Hund hat sicherlich nicht gewusst das die Notzentrale angerufen wird,aber dass er so Hilfe holt 100 pro.Umdenken,sonst verkümmert euer Hirn noch zur rudimentären Knetmasse ;-) .
Kommentar ansehen
03.07.2006 11:05 Uhr von sternthaler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunde können angeblich Krebs erschnüffeln: http://www.br-online.de/...
Kommentar ansehen
03.07.2006 13:04 Uhr von Paradoxe_Stille
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es werden sogar Hunde ausgebildet, die Schimmelpilz erschnüffeln können.

Also ist das mit dem Blutzucker bestimmt auch möglich. Klasse Hund!
Kommentar ansehen
03.07.2006 13:52 Uhr von Solistigirly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, Hunde eben: Und da soll noch mal jemand sagen Hunde seien blöd
Kommentar ansehen
03.07.2006 22:42 Uhr von meebo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gar nicht so unwahrscheinlich ! Auch wenn der häufigste Notfall bei einem Patienten die Hypoglykämie (also ein zu niedriger Zucker mit Werten <50mg/dl) ist, gibt es logischerweise auch eine Hyperglykämie. Dabei ist der Blutzuckerspiegel durch fehlen von Insulin bzw. einer Insulinresistenz des Körpers deutlich zu hoch (mit Werten z.T. von >1000-2000mg/dl), entsprechend kann der Zucker nicht mehr in die Zellen "eingeschleust" werden. Der Körper versucht dabei Energie auf andere Weise zu gewinnen, und zwar durch die Spaltung von Fetten, wobei Keto(n)-körperchen entstehen. Diese führen zu einer drastischen Übersäuerung (auch Azidose bzw. in dem Fall Ketoazidose genannt), die durch Puffermechanismen anfallende erhöhte Konzentration von CO2 wird abgeatmet - es tritt die typische Kussmaulatmung auf. Dabei entsteht ein ganz typischer Azetongeruch, welcher einer der wichtigsten Hinweise auf eine Hyperglykämie bzw. hyperglykämisches Koma.

Und dieser Geruch kann von dem Hund ohne weiteres erkannt werden, und falls er darauf trainiert ist, in einer solchen Situation Hilfe herbeizurufen, ist dieser Fall durchaus denkbar. Denn wenn ein Typ-I-Diabetiker (also absoluter Insulinmangel durch eine Schilddrüsenunterfunktion) vorher bereits in eine solche Situation gekommen ist und sonst niemand nach ihm schaut - warum soll er sich nicht einen solchen Hund anschaffen? Also nicht immer gleich alles außergewöhnliche als Hirngespinste abtun !
Greetz
mee_bo
Kommentar ansehen
03.07.2006 23:18 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also das ist schon erstaunlich, zu was ein ausgebildeter Hund fähig ist!!! Hut ab vor dieser großartigen Leistung:-)
Kommentar ansehen
04.07.2006 09:03 Uhr von abuechl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein Hund ist Gold wert !!! Super Sache !

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?