02.07.06 09:40 Uhr
 210
 

Chinas stellvertretender Marinekommandeur gefeuert, nun auch Parlamentssitz los

Chinas bisheriger stellvertretender Marinekommandeur Wang Shouye wurde im Januar von der Zentralen Militärkommission entlassen, nachdem seine langjährige Freundin gegen ihn ausgesagt hatte: wegen schlechter Moral und Annahme von Bestechungsgeldern.

Nun wurde er auch seines Parlamentssitzes enthoben, nachdem der 62-Jährige seinen Rücktritt einreichte. Zwei weitere Parlamentarier wurden ebenfalls wegen illegaler Geschäfte entlassen.

Eine Reihe großer Korruptionsfälle kam in letzter Zeit an die Öffentlichkeit, darunter auch Pekings stellvertretender Bürgermeister Liu Zhihua, der am 11. Juni gefeuert wurde.


WebReporter: Metzner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Parlament, Marine, Marin
Quelle: www.chinadaily.com.cn

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2006 09:07 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter Pekings Bürgermeistern scheint es ja fast eine Tradition zu sein, wegen Bestechung gefeuert zu werden...
Beim Militaer ist es auch ziemlich ueblich, sich bestechen zu lassen. Man muss nur mal sehen, was fuer Fahrzeuge die hoeheren Offiziere haben. Nur kommt da meist nichts raus, weil die alle zusammenhalten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?