02.07.06 09:25 Uhr
 1.699
 

Cape Canaveral: Techniker stießen in der Discovery auf eine Störung

Nur Stunden vor dem Start der Raumfähre Discovery, er soll am Sonntag um 3:48 p.m. (Ortszeit) stattfinden, wurde an dem Space Shuttle eine technische Störung entdeckt. Die NASA-Ingenieure stießen auf auf einen fehlerhaften Thermostaten.

Der Temperaturfühler überwacht den Vorwärmer einer Schubdüse am Heck der Raumfähre, die im Orbit für die Feinsteuerung benutzt wird. "Wir sind dabei herauszufinden, ob dies den Start beeinflussen könnte", sagte ein Sprecher der NASA.

Sie sind zuversichtlich, dass sie das Problem in den Griff bekommen werden. Das Wetter hat sich über Nacht gebessert. Die Wahrscheinlichkeit, dass es für einen Start günstig ist, beträgt 60 Prozent.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technik, Disco, Störung, Discovery, Cape Canaveral
Quelle: www.dnaindia.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral: Bei Explosion wurde Facebooksatellit zerstört
Amazon-Gründer Jeff Bezos mietet historischen Startplatz auf Cape Canaveral
Cape Canaveral/Florida: Raumfrachter "Dragon" nach Start explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2006 01:59 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte, dass bisher die Gewitter das Hauptproblem waren. Mal sehen was das wird. Ein Temperaturfühler für den „Heater“ ( ich fand „Vorwärmer“ dafür einleuchtend) sollte aber schon funktionieren.
Kommentar ansehen
02.07.2006 10:19 Uhr von tronje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es war das Wetter: Der Start wurde wegen des Wetters verschoben.
Der Fehler mit dem Thermostat wurde als so gering eingestuft, das trotzdem gestartet worden wäre - das kann man im Orbit nochmal ausprobieren. Im übrigen steht nicht fest, ob der Thermostat wirklich defekt ist - es kann auch nur die Anzeige sein.
Kommentar ansehen
02.07.2006 15:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese ganze raumfähre: ist eine einzige fehlfunktion. ich frage mich warum die das risiko eines erneuten starts überhaupt eingehen. wenn da was passiert wird das verdammt hohe wellen schlagen.
Kommentar ansehen
02.07.2006 16:01 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Europa Toptechnik und -Systeme abliefert: hat man ja bei Toll-Collect gesehen... ;)

Warum Shuttles? Weil es das einzige wiederverwendbare System ist und diverse ISS-Baugruppen darauf zugeschnitten sind, nicht nur hochgeballert, sondern auch zielgerichtet zur ISS transportiert zu werden - und Europa? Hermes und Co? Schon in der Vorentwicklung weggespart, die Amerikaner machen´s ja...
Kommentar ansehen
02.07.2006 19:02 Uhr von MrDesperados
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Shuttle ist zwar schon in die Jahre gekommen, dennoch verrichtet es immernoch wichtige Dienste, die man mit keiner anderen Rakete durchführen könnte.

Da wäre z.B. die Montage von ISS Modulen, die Reparatur des Hubble Teleskops (die 2007 ansteht) und der Transfer von Astronauten und Versorgungsgüter zur ISS (Können die Russen auch, aber die beklagen sich ja ohnehin das Sie alles allein machen müssen).

Von den Europäern kann man leider, wass die bemannte Raumfahrt angeht nicht viel erwarten. Schade eigentlich.Ich persönlich sehe es gerne wenn Gelder in die Wissenschaft gesteckt wird, anstatt in irgendwelche sinnlosen Projekte.
Kommentar ansehen
03.07.2006 15:50 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Die NASA-Ingenieure stießen auf auf einen fehlerhaften Thermostaten"

Vllt. stehst du ja drauf, aber ich finde ein "auf" reicht völlig ;-)
Kommentar ansehen
03.07.2006 17:22 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird schon gutgehen: Hochkommen ist ja seit 1986 nicht mehr das große Problem für die Shuttles.
Die ESA hat übrigens nur ca. 1/10 des Budgets der NASA zur Verfügung. Klar daß man sich deshalb mehr an praktischen Dingen wie dem ATV orientiert. Bemannte Raumfahrt mit eigenen Raketen ist derzeit eher noch ein Wunschtraum bei der ESA denn Satteliten bringen Geld, Astronauten kosten Geld. Aber es stimmt schon, um sperrige Fracht UND Menschen gleichzeitig zu transportieren gibt es derzeit keine solch ausgereifte Alternative wie das Space-Shuttle. Immerhin kann das Shuttle auch wochenlang im All bleiben. Die Sojus-Kapsel der Russen dient eigentlich nur zum direkten Hin- und Rückflug zur ISS. Ein Shuttle ist einfach viel komplexer aufgebaut als eine Sojus, darum ist sie auch fehleranfälliger und kostenintensiver.
Kommentar ansehen
03.07.2006 17:31 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenn die Discovery ausfällt muss eben die Enterprise umgerüstet werden.. was zwar teuer ist aber billiger als nen neubau..

dann hätte man auch gleich das erste Schiff mit dem Namen im All.. :)
Kommentar ansehen
03.07.2006 21:42 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Start gewarnt: Zwei hochrangige Sicherheitsexperten hatten vor dem Start gewarnt und die NASA wollte sich darüber hinwegsetzen.

Vielleicht haben sie sich doch nicht getraut die Schrottkiste zu starten, weil das Publik geworden ist.
Kommentar ansehen
03.07.2006 23:40 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der arme Thomas Reiter... der wartet doch jetzt schon Jahre darauf ..... hoffentlich gehts bald los!!!!
Kommentar ansehen
04.07.2006 22:16 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jep wird jetzt endlich mal Zeit!! Bin mal gespannt, was das nächste Discovery-Problem sein wird..;o)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral: Bei Explosion wurde Facebooksatellit zerstört
Amazon-Gründer Jeff Bezos mietet historischen Startplatz auf Cape Canaveral
Cape Canaveral/Florida: Raumfrachter "Dragon" nach Start explodiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?