01.07.06 21:58 Uhr
 1.843
 

Nach Abschuss von Bruno: Touristen protestieren mit Urlaubs-Stornierungen

Gegen den Abschuss des Bären "Bruno" in Bayern protestieren so manche Touristen mit der Stornierung ihres Urlaubes. Allein die Gemeinde Schliersee verzeichnete bis Freitag 35 Absagen, so der Kurbetriebsleiter Matthias Schrön.

"Urlaub in Bayern? Nö!" und "Bei Mördern wollen wir kein Urlaub machen. Wir reisen ab - und kommen nie wieder!" sind als Kommentare in Online-Gästebüchern zu lesen.

Ob tatsächlich wirtschaftlicher Schaden durch Stornierungen entsteht, vermag man erst in einem Jahr zu beurteilen. Schliersee verzeichnet jährlich eine halbe Million Übernachtungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Urlaub, Tourist, Abschuss, Stornierung
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2006 22:21 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte mal wissen wieviele dieser Leute Vegetarier sind.

Wenn man einen Bären abschießt der eventuell gefährlich sein könnnte ist es Mord...eine völlig harmlose Kuh zu schlachten um Fleisch essen zu können ist in Ordnung?

Man könnte allenfalls mit Artenschutz argumerntieren, aber das scheinen diese "Mörder"- Rufer nicht zu tun.
Kommentar ansehen
01.07.2006 23:02 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Total überzogen: dieses ganze Hickhack.
Auch wenns mir persönlich leid tut, und ich mich doch frage, warums den Spezialisten nicht gelungen ist den Bären aufzustöbern andererseits aber es den Jägern sofort nach Abschussfreigabe (sogar noch einen Tag früher) gelang den Bäran zu töten.
Die Urlauber wären im übrigen auch dann weggeblieben, wenn Bruno einen Menschen angefallen und ernstlich verletzt oder gar getötet hätte.
Kommentar ansehen
01.07.2006 23:18 Uhr von crazywolf1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gabs denn nur die Möglichkeit den Bären zu töten?
Die können ja selbst Elefanten betäuben, also warum nicht einen Bären?
Er hat bissel Vieh gerissen, stimmt schon.
Welchen wirtschaftlichen Schaden erleiden wir durch unsere Politiker? Und warum werden die net zum Abschuss freigegeben? ;)
Kommentar ansehen
02.07.2006 00:31 Uhr von king_george
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorgänger: Du bist echt ein Scherzkeks. Wie nah sollen denn diese "Experten" an den Bären rangehen? Und was ist mit den vom Bären gerissenen Schafe? Haben die kein Recht auf Leben, so wie Du es scheinbar für den Bären forderst? Und komm nicht mit "er wollte doch nur was fressen". Der hat 10 Schafe gerissen und nicht eins davon auch nur angenagt. Und das mehrmals! Die armen Viecher müssen einem mehr leid tun als dieser depperte Bär. Der musste nicht so lange leiden!
Ansonsten: Sollen die Bärenspinner doch bleiben wo sie sind! Das Pack hätte ja eh keine Kohle für einen Urlaub gehabt! Geht alles an PETA, ALF usw.
Kommentar ansehen
02.07.2006 00:52 Uhr von jesse_james
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Artemis: Du redest Unsinn.

Keine vernünftige Meinung abgeben können zum Thema und statt dessen über die Kritiker herziehen.


@all

Man macht einfach keinen Rummel oder Wirbel um solch ein Tier, wenn man weiß das er gefährlich ist und abgeschossen gehört.
Man macht auch nicht Werbung mit dem Tier um Besucher anzulocken, man macht solch ein Tier auch nicht zum inoffiziellen Wappentier des Landes um Aufmerksamkeit für sich zu erregen, man tut es einfach nicht, wenn man weiß das dieses Tier getötet wird und alles nur auf diesem Bären aufbaut und existieren kann so lange der Bär lebt.

Einen toten Bären will niemand sehen, aber ein Bär und zwar der EINZIGE der im ganzen Land seit 170 Jahren existiert macht nur lebend einen Sinn.

Die Besucher kamen wegen dem Bären, nicht wegen Bayern.


Und allein die Tatsache, das behauptet wird, dass das abknallen sinnvoller sei, als den Bären zu betäuben und ihn in einem Zoo oder Wildgehege weiter leben zu lassen, stößt bei sehr vielen Bürgern auf Unverständnis.

Und das man den Bären jetzt präparieren wolle um ihn neben den von vor 170 Jahren (als damals letzten Bären) abgeknallten Bären zu stellen in das Museum mit dem Titel "Mensch und Natur" ist jetzt schon eine Farce !!!

In der Natur des Menschen innerhalb Deutschlands existieren keine Raubtiere mehr, da gibt es nur tote Raubtiere und das verkauft man den Menschen als die Einheit "Mensch und Natur" ?!?

PS:
Der Mensch lebt nicht mit der Natur im Einklang.
Dass das Tier eine Verhaltensstörung aufweist, liegt nicht am Bären, sondern am Menschen !
Das die Natur nicht mehr so funktioniert wie sie es einst tat, liegt am Menschen !

Wir stellen in unseren Museen das aus was Vergangenheit ist, was nicht mehr existiert, was nicht mehr lebt, was der Mensch vernichtet hat !

Alles andere wären zoologische Gärten oder Aquarien !




Randbemerkung:
Ich bin kein Bärentourist aus Bayern.
Kommentar ansehen
02.07.2006 00:55 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens konsequent, waren es doch die Hoteliers, die seit Wochen die Touristen angelockt haben, mit Aussagen wie das es bald Bärenfleisch auf der Speisekarte geben wird. Jetzt kriegen sie halt ne Retourkutsche.
Kommentar ansehen
02.07.2006 01:27 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird ein mensch angefallen ist das geschrei auch groß.
um einen bären zu betäuben muß man sehr nahe an ihn ran. das haben die ´"profis" aus skandinavien anscheinend nicht geschaft.
Kommentar ansehen
02.07.2006 02:04 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so viel blödsinn schon wieder: bären kann man auch aus einem hubschrauber heraus betäuben!
Kommentar ansehen
02.07.2006 02:05 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hätte man denn mit dem betäubten bär anfangen sollen? zoo geht nicht, das vieh war verhaltensgestört, nicht mehr normal. der wwf hat einen abschuss befürwortet... ah ja, man hätte ihn mit allen dieser "OH DER ARME BÄR"-leuten in einen käfig sperren sollen :P
Kommentar ansehen
02.07.2006 02:15 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
du vielleicht, nur die fachleute haben gesagt sie können das nicht weil sie nahe an den bären ran müssen.
und wenn ich mich an einen tierfilm erinnere muß ich sagen die betreuer haben sich schon ein wenig gefärdet nur um ein tier zu beteuben. sie waren recht nahe an dem tier - müssen schon rechte stümper gewesen sein. na ja, kann nicht jeder perfekt sein.
Kommentar ansehen
02.07.2006 08:01 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rofl: Bad Schliersee kann nicht mal was dazu! Die allgemeinverfügung zum abschuss wurde vom bezirk oberbayern beschlossen, das staatlich beauftragte "sicherheitsteam" stellte der landkreis miesbach (vermtl. polizisten mit jagdschein) und geschossen wurde er schlussendlich in bayrischzell....
Kommentar ansehen
02.07.2006 08:26 Uhr von Ronin3058
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Reaktion! Schön dass man wieder auf jenen herumhackt, die nichts dafür können.
Ist ja schon fast Tradition!

All jene die nicht mehr nach Bayern kommen wollen:
Macht es! Bitte macht es!!!
Solche Idioten wollen wir hier nicht haben, wir sind froh drum wenn sie wegbleiben!

Lernt endlich mal Kritik an die richtige Adresse und in angemessener Form zu äußern.
Ohne Morddrohungen oder an eine Gemeinde gerichtet die rein garnichts mit dem Fall zu tun hat!
Kommentar ansehen
02.07.2006 09:33 Uhr von DL3BZZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: Na ja, 35 Absagen gegenüber 500000 Übernachtungen sind ja nicht viel. Wenn es ein paar tausend sind, dann macht das doch schon etwas aus u. dann muss überlegt werden.
Aber den Abschuß kann man leider nicht mehr rückgängig machen.
Kommentar ansehen
02.07.2006 11:40 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boah, das war doch nur n blöder Bär!! Bei ner getöteten Ratte regt sich auch keiner auf.
Kommentar ansehen
02.07.2006 11:57 Uhr von student_ulm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei Verlust eines Menschenlebens Ich bin wahrlich keiner der sofort schreien würde "schießt das Tier ab"... ABER ich hätte zu gern die ganzen Bärenliebhaber gehört was passiert wäre wenn wirklich ein Mensch hätte sterben müssen wegen diesem Tier. Da wäre dann nämlich genau das Gegenteil hier gestanden... von wegen "warum wurde das Tier nicht schon früher niedergestreckt"
Kommentar ansehen
02.07.2006 12:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendein Jäger ist jetzt ganz stolz darauf, dass er einen Bären geschossen hat.

Ich hab mich neulich in einem Wirtshaus neben einer "Jägerrunde" verirrt. Der krankhafte Zwang erlegte Tiere auch noch an die Wand zu hängen und darauf stolz zu sein eines erlegt zu haben, gab mir das Gefühl in einer Irrenanstalt gelandet zu sein.
Ein Grossteil dieser Jäger denkt nur mit der Schrottflinte.
Kommentar ansehen
02.07.2006 13:28 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wollen die Menschen doch! JJ1 hat den Menschen doch genau das gegeben, was sie mal wieder brauchten. Sie konnten alle auf Öko machen und Naturschutz, waren zu 95% gar nicht davon betroffen, weil sie im Ruhrgebiet oder sonstwo leben, und es wurde nicht mehr von ihnen verlangt, als sich ein wenig zu empören.
Und schon konnte sich die Gesellschaft wieder gut fühlen.
Sich für irgendwas einzusetzen, was gerad nicht so durch die Medien geht, ist für den heutigen Medien und Konsum gesteuerten Menschen doch gar nicht mehr denkbar.
2 Millionen geschlachtete Robbenbaby... interessiert sich doch keiner für, aber für einen Bären, bei dem sogar der WWF rät, ihn abzuschiessen, schreien alle auf und sagen, dass kann doch nicht sein.

Nenene... hauptsache man ist im Trend
Kommentar ansehen
02.07.2006 13:56 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bruno hinterlaesst auch nach seinem tod spuren, man wird wohl noch lange an ihn denken, wenn das so weitergeht.
Kommentar ansehen
02.07.2006 14:09 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinner: Auf solche Spinner können wir in Bayern gerne verzichten... 35 Absagen! *lacht Na und? Für die 35 Nordrhein-Westfalen kommen 50 Schleswig-Holsteiner... und die sind hier sowieso lieber gesehen! :-)
Kommentar ansehen
02.07.2006 14:12 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke "Das war ein Bär. Sollen wir so ein Tammtamm machen wenn irgendwo eine Kuh geschlachtet wird?"

Genau das meinte ich auch.

Allenfalls dass Bären seltener sind als Kühe wäre ein Argument gewesen.Aber wer den Abschuss eines Bären als "Mord" bezeichnet und weiterhin Kühe isst...

Ob der Bär wirklich verhaltensgestört war ist so eine Frage...
Wölfe töten oft auch mehr Schafe als sie fressen können, weil die Schafe in Gehegen einfach nicht wegrennen.
Die Tierhaltung von Menschen macht Tiere verhaltensgestört.



@ThomasHambrecht: Auch wahr. Diese Trophäenjagd ist albern.Besonders da es mit der heutigen Technik nicht mehr sehr schwierig ist einen Bären zu erlegen.

Kommentar ansehen
02.07.2006 14:21 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mikebison: wäre der Jäger ein Türke ewesen dann hättest du und dein kumpel summertime einen aufstand hier gemacht :-)
Kommentar ansehen
02.07.2006 14:23 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke "Das war ein Bär. Sollen wir so ein Tammtamm machen wenn irgendwo eine Kuh geschlachtet wird?"

Genau das meinte ich auch.

Allenfalls dass Bären seltener sind als Kühe wäre ein Argument gewesen.Aber wer den Abschuss eines Bären als "Mord" bezeichnet und weiterhin Kühe isst...

Ob der Bär wirklich verhaltensgestört war ist so eine Frage...
Wölfe töten oft auch mehr Schafe als sie fressen können, weil die Schafe in Gehegen einfach nicht wegrennen.



@ThomasHambrecht: Auch wahr. Diese Trophäenjagd ist albern.Besonders da es mit der heutigen Technik nicht mehr sehr schwierig ist einen Bären zu erlegen.

Kommentar ansehen
02.07.2006 14:43 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dummheit: also wegem einem bären ??? gleich so faxen zu schieben ??
in afrika sterben jeden tag kinder , weil die nichts zu essen/ trinken haben und hier wegen einem bären so eine auffuhr?
naja da sieht man wo germany liegt...
Kommentar ansehen
02.07.2006 15:54 Uhr von ratfink1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschuss von Bruno in BAYERN???= MORD: In Bayern herschen sowieso eigene Gesetze,ist halt ein Staat im Staat mit einer unsichbaren Mauer drumrum eigentlich sollte man diese unsichbare Mauer sichtbar machen und 10m hoch bauen mit Stacheldraht obendrauf denn Mörder steckt man doch auch in den KNAST oder??
[passt scho...]
Wir haben unseren Urlaub in Passau stoniert und hoffe das viele Stonierungen folgen werden.
Kommentar ansehen
02.07.2006 16:05 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau ratfink *kopf tätchel*: Sowas hören wir doch gerne. Ein Aufruf andere Menschen zu töten... super!

Hast du´s gelesen - der WWF (http://www.wwf.de und http://de.wikipedia.org/...) also auf jeden Fall eine Organisation mit weitaus mehr Kompetenz als du, hat den Abschuss auch akzeptiert unter den gegebenen Umständen. Da sitzen nämlich vernünftige Menschen und keine, die zu Morden aufrufen.

Und noch was, wie schon geschrieben wurde. Hätte der Bär in 2 Monaten ein Kind gerissen, hätten doch wieder ein paar Idioten geschrieben, jetzt gehört auch die Tochter des bayrischen Umweltministers von einem Bär gefressen, damit dieser unverantwortliche ***** spürt, wie es ist, ein Kind wegen sowas zu verlieren. Wie konnte der nur einen wilden Bär frei rumlaufen lassen, von dem man wusste, dass er gefährlich ist...
*kopf schüttel*

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?