01.07.06 12:45 Uhr
 11.644
 

Greenpeace markiert heute "Landliebe"-Produkte in Supermärkten

Aktivisten von Greenpeace werden heute in über 100 Supermärkten die Produkte der Marke "Landliebe" mit Aufklebern versehen, die den Warnhinweis tragen "Gentechnik - Hände weg".

Bemängelt wird von der Umweltorganisation, dass die Produkte von Kühen stammen, welche mit Gen-Mais und Gen-Soja gefüttert werden, und nicht gekennzeichnet sind. Die Nachweise der genmanipulierten Futtermittel seien Greenpeace schon mehrfach gelungen.

Alexander Hissting, Gentechnikexperte bei Greenpeace, bezeichnet die Werbung für diese "Landliebe"-Produkte als schamlosen Betrug am Verbraucher, zumal die "Landliebe"-Milch weniger gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren enthält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Produkt, Greenpeace
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko
Gegengift-Engpass: Pro Jahr sterben 100.000 Menschen durch Schlangenbisse
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2006 11:46 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es nach mir ginge, müssten Lebensmittel mit nachgewiesene Produktmängeln innerhalb von 24 Stunden aus den Verkaufsregalen verschwinden.
Kommentar ansehen
01.07.2006 12:58 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ist nur dieser Anti-Gentechnik-Hype entstanden. Ressourcen für unser Nahrung werden schon Ewigkeiten durch Kreuzungen- und sehr selektive Auslese manipuliert und vor allen Dingen äußerst unnatürlich verarbeitet (Auszugsmehl, raffinerierter Zucker, ...). Da geschehen Vorgänge bei denen man weiß, dass sie den zahlreichen Zivilisationskrankheiten den Nährboden liefern. Aber bei der Gentechnik, bei der es lediglich von einer Seite noch unfundierte (so unfundiert wie allerdings auch von der Gegenseite) Befürchtungen gibt, wird der große Terz gemacht. Mir erscheint das Verfehlt, besonders wenn man sich einmal die großen Chancen dieser Technologie betrachtet. :(
Kommentar ansehen
01.07.2006 13:46 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschutzspinner ab in den Knast! Ich kann diese Panikmache nicht verstehen.
Diese Naturschützer spinnen doch alle!
Ich bin mir sicher, daß die Gentechnik heute genauso sicher ist wie Amalgam, Asbest, DDT, Contergan, Kernkraft, LSD und Heroin- die Wissenschaft kann sich nicht irren!

Es ist bekannt, daß eine Hecke jedes Samenkorn, daß diese Pflanzen ja angeblich überhauptnicht bildet, zuverlässig aufhält!

Wir haben heute ja auch keine Überproduktion von Lebensmitteln, nein...
Und neben den ganzen Medikamenten und Antibiotika und Unkrautvernichtungsmitteln, die heute dank den Landwirten im Fleisch sind, macht das ja auch nichts mehr aus, warum aufregen?
Warum wohl sind Lebensmittel hier so spottbillig?

Hier wollen sich ein paar Lobbyisten eine goldene Nase verdienen- auf Kosten der Gesundheit aller. Ich bin ausgesprochen gerne ein Versuchskaninchen von Konzernen, die so hehre Ziele haben wie Monsanto...denen geht es bestimmt nicht nur um Geld- die wollen nur unser bestes!
Ungefähr genauso wie unsere Stromkonzerne...

Es gibt keine Langzeitversuche, aber wir alle sollen das Zeug jetzt mal einfach testen.
Inzwichen hat sich bestätigt, daß sich das Zeug sehr wohl fortpflanzt. Und wie sich sowas auf Menschen auswirkt, steht nicht fest. Spannend...
Kommentar ansehen
01.07.2006 13:55 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bjorn42: Ich kann dir sagen wie dieser Anti-Gentechnik-Hype entstanden ist. Das was du beschreibst ist gezielte Züchtung und hat zwar etwas mit Genetik zu tun jedoch nicht mit dem angeprangerten "Genetic-Engineering". Natürliche Kreuzungen von Pflanzen aus der selben Art oder wenigstens nahen Artverwandten passiert auch in der freien Wildbahn und ist ein natürlicher Vorgang der idR ungefährlich ist weil evolutionär bedingt. Die künstliche Veränderung von Erbmaterial weit über jegliche Arten hinaus dagegen ist eine Erfindung der Wirtschaft und derzeit eine profitorientierte "herumbastelei" an Pflanze und Tieren.

Das Problem bei Gen-Engineering ist das dort DNA-Teile einer Pflanze (oder eines Tieres) in völlig andere Lebewesen eingepflanzt werden um dadurch (möglicherweise, nach vielen Tests und Abstimmungen und mit ungewissen "Nebeneffekten") z.B. eine Ertragssteigerung oder Schädlingsresistente Pflanzen zu erhalten. Du isst also nicht mehr "Mais" sondern "Mais mit Anteilen von diversen andern Pflanzen und/oder Tieren". Da selbst die Wissenschaftler nicht genau bestimmen können welchen Effekt ein so erzeugter Hybrid hat, wird der Konsument als Versuchskaninchen gebraucht.
http://www.heise.de/...

Außerdem verschaffen sich Firmen wie Monsanto u.ä. durch Gentechnisch veränderte Pflanzen eine Monopolstellung in der Agrarwirtschaft... man "erschafft" Pflanzen die keine Samen mehr ausbilden also müssen die Bauern immer wieder zu Monsanto kommen und neues Gen-Saatgut kaufen. Monsanto erschafft Pflanzen die zwar doppelten Ertrag bringen im Gegensatz zu natürlichen Kreuzungen aber gleichzeitig den Boden versäuern und zehnmal soviel Wasser brauchen so das die bewirtschafteten Gebiete nach einigen Jahren unbrauchbar werden wohingegen man dort über Jahrhunderte natürliche Sorten angebaut hat). Die indische Aktivistin Vandana Shiva kämpft seit Jahren gegen Saatguthersteller wie Monsanto weil diese schon hunderttausende Bauern durch ihre Produkte in den Ruin getrieben haben. Zehntausende Bauern haben aus Verzweiflung Selbstmord begangen weil ihre Brunnen wegen den Wasserintensiven Genpflanzen austrockneten und die Erträge gerade dafür reichten neues Saatgut (das sonst kostenlos war...) zu kaufen.
http://www.linksnet.de/...

Man kann bei der Gentechnik also bestimmt nicht mehr von "Natur" sprechen oder sich auf die alten ungeschriebenen Gesetze der Pflanzenwelt verlassen weil diese ja bewusst künstlich außer Kraft gesetzt werden.

Du hast sicher Recht das diese Technologie ein großes Potential hat aber leider ist es wie bei fast allem dieses Potential wird für Profit ausgeschlachtet.
http://www.hohebuch.de/...

Mir ist jedenfalls bei dem Gedanken an das Schwein welches Menschliches Blut produziert und Schweineorgane die in den Menschen eingesetzt werden sehr unheimlich.
http://www.organspende-und-transplantation.de/...

http://science.orf.at/...

http://www.aerztezeitung.de/...

Bei weiteren Fragen gerne melden... sollte aber schon ausreichend sein um solche Aktionen zu rechtfertigen. Ich bin kein großer Freund von solchen Extremisten wie Greenpeace oder PETA aber es heisst so schön auf deutsch:
"Wo se Recht ham, ham se Recht!".

Ich ess auch liebend gerne günstiges Fleisch und günstiges Gemüse und wenn meine sonstigen Konsumprodukte auch zu bezahlen sind gibts da auch nicht viel zu meckern aber man muss sich immer im Hinterkopf behalten zu welchem "Preis" die Dinge so billig werden... ich verzichte jedenfalls bewusst (sofern gekennzeichnet) auf Gentechnisch veränderte Produkte und auch Tiere die mit Gen-Getreide gefüttert wurden können nicht so natürlich sein wie "normal" gefütterte Rinder.
Kommentar ansehen
01.07.2006 13:58 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ironie ist etwas Schönes. Zumindest in Maßen. :D

Überproduktion von Lebensmitteln. Die haben wir hier sicherlich. Für andere Länder gilt das aber sicher nicht. Länder die sicher aber auch keine Gentechnik erforschen können, wie wir es tun.

Es geht ja gar nicht darum alles mit offenen Armen zu empfangen, aber es verhältnißmäßig sollte es bleiben. Schlimm kann alles sein und wenn es der Bleistift ist, mit dem man jemand anderen ein Auge aussticht. Ich verstehe jeden Verbraucher dem es noch zu unerforscht ist und der es deswegen nicht Essen möchte. Aber "Gentechnik - Hände weg" ist eine offenkundige Pauschalisierung, die der Sache nicht mal eine Chance geben will. Zum Glück wird die Menschheit aber von der Neugier geleitet, wo wir heute sonst wären, darf sich jeder selbst ausmalen.
Kommentar ansehen
01.07.2006 14:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bjorn42: das schlimme aber ist, dass gentechnik nicht die unterversorgung der armen länder löst sondern verschärft.
Kommentar ansehen
01.07.2006 14:34 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Greenpeace mal wieder Ich finde es eigentlich richtig das man es an die Öffentlichkeit bringt, wenn ein Produkt irgendwo in der Entstehungskette etwas mit Genmanipulierten Rohstoffen zu tun hat.

Allerdings sollte ein "Hergerstellt mit hilfe von Gentechnik" genügen. Das "Hände weg" hat darauf nichts zu suchen. Die Entscheidung was ich kaufe hat Greenpeace nicht zu interessieren.

Aber so ist es nunmal mit Greenpeace. Die picken immer nur einen Hersteller raus und gehen dann mit fragwürdigen Mitteln auf ihn los. Deshalb gibt von mit keine Unterstützung für diese Organisation.
Kommentar ansehen
01.07.2006 14:55 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort: Was erwartest du denn für Probs, wenn du Fleisch von einer Kuh ist, die Genmais oder sowas gegessen hat?

@news: verdammte Greenpeace Spinner. Konnte den Verein noch nie leiden.
Kommentar ansehen
01.07.2006 15:15 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genmanipulation Es hörrt sich schlimm an aber leider ist das bei der Bevölkerung auf der Erde anders warscheinlich nicht mehr machbar

Hab ersat letztens gesehn im Fernsehn was an den Tomaten verändert wird...

Z.B wird denen eine Festere haut gegebn damit die bei der Maschinellen Pflückung nicht kaputtgehen zumden auch eine schönere Rotafarbe bzw. kräftigere
usw.
Naja gut ob das nur die halbe wahrheit ist bleibt offen dahingestellt genauso was es in punkto geschmack angeht...


Naja in endeffekt sollte jeder selbst entscheiden was man isst und was nicht...

...aber die Firmen sollten wirklich darauf aufmerksam machen was da drin ist bzw. was damit gemacht wurde...


Mfg Deathclaw
Kommentar ansehen
01.07.2006 15:46 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ironie, Ironie In der dritten Welt geht es den Menschen unter anderem deshalb so schlecht, weil wir mit unseren subventionierten Lebensmitteln den Markt dort kaputt machen, DIE können nichts hierher verkaufen.
Schon deshalb nicht, weil wir mit riesigen Hilfslieferungen den dortigen Bauern die Lebensgrundlage nahmen.
Wird Gentechnik das ändern?

Die dritte Welt wird gerade als Versuchslabor für Genmais benutzt. Bisher säen die Bauern dort einen Teil der Ernte im nächsten Jahr wieder aus. Genmais müssen die nun jährlich neu von Monsanto kaufen- darum geht es.

Die dritte Welt wird sich das teure Saatgut nicht leisten können, dafür werden WIR weiterhin den Markt auf Steuerkosten überschwemmen.
Schön für Afrika, nicht wahr?

Aber Monsanto hat sicher ein großes Herz für die kleinen, siehe Stromkonzerne und div. Regierungen, oder?
Denen geht es ganz sicher nicht um Geld, sondern um die Rettung der Welt, oder?
Die werden ihr teuer entwickeltes Saatgut sicher verschenken, oder?

Warum sollte die Weltbevölkerung auf anderem weg nicht ernährbar sein? Es ist von allem genug da, nur falsch verteilt.
Oder, wie der Dalai Lama so schön sagt: „Die Mutter Erde hat genug, um die Bedürfnisse aller Wesen zu befriedigen, aber nicht die Gier aller Wesen.“

Monsanto ist gierig.
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:15 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MrGato: Was für Probleme zu erwarten sind?
Weiß man nicht, das macht es ja so spannend. Vermutlich sind sie ebenso amüsant wie die Auswirkungen von Hormonen im Trinkwasser oder Antibiotika im Fleisch.

Unfruchtbarkeit und resistente Bakterien...wer weiß was Genmais der Kühe tötet den Fleischverbrauchern antut?
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:46 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Björn42: Du hast gerade im Glauben ein Argument für die Gentechnik abzugeben ein grosses Gegenargument abgeliefert.

Gerade die Dritte Welt wird unter der Gentechnik leiden.
Falls die Lebensmittel in den Hochtechnologieländer noch zahlreicher und billiger produziert werden, dann wird es noch viel schwieriger für die einheimischen Bauern ihre Produkte loszuwerden.
Genug Lebensmittel zu haben ist nämlich nicht die Lösung.
Die Menschen müssen auch von was leben können.
Zudem wird sich ein afrikanischer Bauer sicherlich kein Monsatosaatgut leisten können.
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:46 Uhr von Sektenspinner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übertreibung Was soll denn sooooo schlimm an Genmanipulierten Produkten sein ?
Solange man alles überwacht und auf Unschädlichkeit gegenüber Mensch und Umwelt prüft ist es doch in Ordnung mit Genmanipulation.
Das Greenpeace jetzt schon wegen solchen Kleinigkeiten Theater macht ist traurig.
Hoffentlich wenden sie sich mal wieder richtigen Zielen zu...ich würds toll finden wenn sie mal McDoof mit Farbbeuteln bewerfen oder ein paar Öltanker sabotieren ^^.
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:53 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier geht es ja nicht drum, wie schlecht Gen-Nahrung ist, sondern wie "Landliebe" uns verarscht. Schon alleine von der
Werbung her, meint man, das es ganz natürlich gemacht wurde. Aber eben nicht.....
Kommentar ansehen
01.07.2006 18:24 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich gut : ): wurde auch zeit ich bin nich ein völliger greenpeacefreak , aber wie es om beitrag oben steht handelt sich es aus meiner sicht um betrug. da das produkt mit "landliebe"
dies ist falsch !! da es sich um ein produkt mit genmanipolierten zutaten handelt. und das ist verbraucher irritierend. von daher halte ich diese aktion nur richtig:)
Kommentar ansehen
01.07.2006 18:49 Uhr von BlueScreen-Bertrand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist jetzt eigentlich so schlimm an Gentechnik? Giftig ist sie ja nicht.
Kommentar ansehen
01.07.2006 19:13 Uhr von WECKA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bluescreen: stimmt giftig neine , ABER warum wird eigentlich soviel gegen gentechnik gesagt das weißt du nicht ich sags dir mal. die pflanzen haben sich entwickelt über mio von jahren, der mensch auch. wir essen diese pflanzen (mais , getreide..) seit wir seshaft geworden sind. wie essen diese pflanzen naturbelassen wie sie sind . und so entwickeln wir uns auch an den pflanzen orientiert. so jetzt kommt da jmd. und manipoliert die teile in 1-5 jahren und sagt diese pflanzen sind wiederstandsfähiger (mag sein) aber was wird aus uns wir essen genmanipuliertes seit kurzen nicht seit wir seshaft geworden sind. was ist in 100-1000 jahren wie werden wir uns entwickeln?? das weiß keiner das ist die angst. ich bin nicht gegen manipulation , aber man kann nicht in die zukunft schauen . wir passen uns an der umgebung , auch an der nahrung an , wie fast alles auf der welt, blos was passiert wenn wir dieses ändern?
Kommentar ansehen
01.07.2006 19:45 Uhr von haddok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
comment: der großteil der gebrachten argumente stimmen, das kann man drehen und wenden wie man will. einige sind fadenscheinig und eher unrealistisch.
fakt ist aber: nicht der konzern der diese dinge herstellt ist der böse! jeder einzelne kunde der die endprodukte kauft ist es. "Monsanto" ist ein wirtschaftlich orientiertes unternehmen, und wer sich einmal mit wirtschaftstheorie beschäftigt hat weiß das es darin nicht um menschlichkeit geht. angebot - nachfrage, dieses prinzip hat sich seit 150 jahren nicht verändert und wird es wohl auch niemals tun. keine nachfrage - kein angebot. ich gebe den aktivisten von greenpeace vollkommen recht, gentechnisch veränderte lebensmittel müssen gekennzeichnet sein um dem verbraucher eine wahl überhaupt zu ermöglichen. über die umsetzung der aktion in den supermärkten kann man sich nun streiten. doch nun zum interessantesten teil: was wird es den massen helfen wenn es ausgeschildert ist? der großteil der deutschen bevölkerung kann mit dem ausdruck desoxyribonucleinsäure genauso viel anfangen wie ich mit den bauplänen für das spaceshuttle.
was weiß die allgemeinheit über kontrolliertes splicing, nucleasen etc?
über die auswirkungen manipulierter pflanzen auf ein bestehendes ökosystem?
von wirtschaftlichen zusammenhängen, von milchseen und butterbergen?
einige der leute die sich hier zu wort gemeldet haben können mit diesen begriffen anscheinend eine ganze menge anfangen, und sie sind es nicht die ich angreife: ich belaste jene, die mit ihrem halbwissen prahlen, ob für- oder gegen gentechnik sei dahingestellt, fakten verdrehen und letztlich nichts verstehen.
alle reden sie über die armen menschen in indien, afrika, indonesien, thailand, südamerika etc., spenden monatlich ihre 10€ an brot für die welt und glauben damit ist die welt wieder in ordnung, kaufen sich auf diese weise ein reines gewissen.
ich prangere an der "zivilisierten" gesellschaft an, das sie aufgehört hat zu denken und zu hinterfragen, sondern begonnen hat gegebens wissen undiferenziert in sich reinzufressen ohne die frage nach richtig oder falsch zu stellen. vielleicht wird genfood durch die kennzeichnung bald aus den regalen verschwinden - allerdings nicht weil die menschen verstanden haben was sie damit anrichten, sondern weil sie gehört haben es sei nicht gut.
zu zeiten des dritten reichs mag eine solche politik funktioniert haben, doch seitdem hat sich die komplexität der welt erheblich erhöht.
ich sehe kommen das uns dieses denken eines tages gehörig in die scheiße reiten wird.

ich bin gegen genfood.. aus den bereits von anderen genannten gründen. aber auch ich bin kein barmherziger samariter und heiße auch nicht siddharta mit nachnamen. auch ich will billig einkaufen, so billig wies nur geht. doch irgendwo muss auch einmal schluss sein, es schadet meinem wohlstand nicht wenn das kilo mais im ek 20 cent mehr kostet.
Kommentar ansehen
01.07.2006 21:54 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es muss wohl nur so gehen: um die unternehmen zusätzlich unter druck zusetzen ist doch dem verbraucher alles recht. es ist dabei egal wie oder was gemacht wird - nur der verbraucher lässt sich nicht verarschen liebe landliebe produzenten.
Kommentar ansehen
01.07.2006 22:30 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super das hier den Leuten mit sochen Aktionen das Problem der Kennzeichnungspflicht bewußt gemacht wird!
Kommentar ansehen
01.07.2006 23:01 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lustig die Ökospinner mal wieder. In fast allen Lebensmitteln sind chemische Zusätze von Säuren bis Aromen etc. etc. Die Gentechnik ist nur eine Weiterentwicklung.

Ist euch schonmal augefallen, dass es seid den ganzen Jahren in denen Ökospinner gegen die Gentechnik hetzen es noch nicht EIN Opfer gab? Nicht eine Verletzung oder Erkrankung wegen Gentechnik!!!

Leute wie Weka, die anscheinend keine Ahnung von nichts haben sind aber die Größten ...

"was ist in 100-1000 jahren wie werden wir uns entwickeln??"

Also lieber Weka, sollten mir in 100 Jahren oder in 1000 Jahren zwei Haare mehr wachsen dann werde ich mich persönlich bei Dir entschuldigen ok ? ;-)

Aber da jeder BILLIG will und effektiv sowieso die ganze Chemie und Gentechnik kauft sind das was die Ökospinner machen sowieo nur eins ... nämlich leere Luftblasen die GAR NICHTS ändern.
Kommentar ansehen
01.07.2006 23:17 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@julizka: Du vergisst, das es hier nicht darum geht, wie gut oder schlecht genzeug ist, sondern, wie landliebe uns verarscht. Mit ihrer Werbung und so. Es sollte zumindest dastehen, das es mit gen gemacht wurde.
Kommentar ansehen
01.07.2006 23:58 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Die von dir beschriebene Vorraussage ist übrigens in vielen Entwicklungsländer die mit Monsanto zusammenarbeiten bereits Realität.
Besonders wichtiges Stichwort: "Terminatortechnologie" (nur einmal verwendbares Saatgut, die Samen lassen sich nicht mehr weiterverwenden, so dass immer neu gekauft werden muss...)
Kommentar ansehen
02.07.2006 00:59 Uhr von Le Hukk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gierig Was heißt schon gierig? Es ist die Natur des Menschen immer mehr zu wollen und Vorhandenes zu verbessern, natürlich um !sich selbst! Vorteile zu beschaffen.
Und zwar unabhängig davon ob da durch andere zu Schaden kommen.
Wenn sie nicht in der Lage sind damit fertig zu werden, dann haben sie keinen Wert und haben bewiesen, dass sie der ständigen Veränderung nicht standhalten konnten.
Dann reguliert die Natur und jeder Wiederstand bewirkt nichts weiter, als nur eine Verzögerung des Unausweichlichem.
Kommentar ansehen
02.07.2006 02:11 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erschreckend: wieviel dumme kommentare mal wieder ohne jegliches wissen abgegeben werden..

mäGGus sein kommentar erklärt die problematik eigentlich ganz schön

aber hier tummeln sich ja anscheinend echt nur noch 14 jährige kiddys wenn man die kommentare so liest.

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?