30.06.06 14:06 Uhr
 1.021
 

Nach den Parlamentswahlen in Kuwait - Die Frauen schafften es nicht (Update)

Wie bei ssn berichtet, nahmen an den Parlamentswahlen in Kuwait zum ersten Mal Frauen als Wählerinnen und als Kandidatinnen teil. Sie stellten dabei 57 Prozent der etwa 340.000 Wahlberechtigten Kuwaits. Nun liegt das amtliche Endergebnis der Wahlen vor.

Von den 28 Kandidatinnen, die sich hatten aufstellen lassen, schaffte es keine ins Parlament. Rola Daschti - ihr wurden am ehesten Aussichten auf einen Sitz zugerechnet - bekam von der Wählerschaft nur 1.540 Stimmen.

Im neuen Parlament (es umfasst 50 Sitze) konnten die fundamentalistisch-islamischen Abgeordneten ihre Positionen ausbauen. Mit 21 Abgeordneten gewannen sie drei Sitze hinzu. Insgesamt haben im Parlament von nun an islamistische Parteien die Mehrheit.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frau, Update, Parlament, Parlamentswahl
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2006 14:04 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es auch zu erwarten war, ist es bedauerlich, wie wenig Frauen politische Rollen zugeteilt werden. Und das wohl auch von den Frauen, die ja die Mehrheit der Wählerschaft ausmachten.
Kommentar ansehen
30.06.2006 16:33 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...da können sich die frauen jetzt aber nicht beschweren oder?
Kommentar ansehen
30.06.2006 16:37 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja, Frauen wählten entweder garnicht, oder eben die Männer. In Kuwait ist es aber zudem üblich, dass die Abgeordneten ihre Wählerstimmen vor den Wahlen einkaufen.
Kommentar ansehen
30.06.2006 16:45 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Schritt in die richtige Richtung zur Demokratie!
Weiter so!
Kommentar ansehen
01.07.2006 00:20 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der DDR soll es ja neben Erich Honecker & SED auch noch andere gegeben haben die man hätte wählen können.

Aber irgendwie haben die´s auch immer auf 99% der Wählerstimmen gebracht, sogar noch kurz bevor die Mauer gefallen ist. Müssen dann also nur die restlichen 1% der Wähler gewesen sein, die das Sytem gestürzt haben.

Bleibt also noch Hoffnung für die kuwaitische "Demokratie".
Kommentar ansehen
01.07.2006 00:25 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der BRD: durften Frauen bis Mitte der 70er nicht einmal eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ohne Zustimmung des Ehemanns annehmen. Insofern Hoffnung für Kuweit.
Kommentar ansehen
01.07.2006 01:11 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pakistan ich möchte in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass im islamisch geprägten Pakistan lange Zeit eine Frau Stattsoberhaupt war (Benasir Bhuto)!

Dabei stellt sich die Frage, wieso in einem isalmisch geprägten Land Frauen nichts zu sagen haben, in anderen dagegen schon...?
Kommentar ansehen
01.07.2006 01:21 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@port: Wieso sind bei den Evangelen Frauen gleichberechtigt und bei den Katholen nur Menschen zweiter Klasse?
Wieso gibt es in dem einen westlichen Land des Nächstens Schüttelwerbung für Stöhnnummern, während im anderen ein Justizminister sogar eine barbusige Justizia-Stautue verhüllen läßt und Tanzen für Sünde hält?
Kommentar ansehen
01.07.2006 03:16 Uhr von DiscoBox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Baut der Islam-Verein seine Führung aus ist das Wahlrecht für Frauen bald eine tolle Erinnerung.
Kommentar ansehen
01.07.2006 12:25 Uhr von Linuxu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es auch: recht merkwürdig das von den ganzen Wählern 57 Prozent
Frauen sind und das eine Kanidatin nur 1540 Stimmen bekommen hat.Das sind noch nicht mal ein halbes Prozent.

Ein Schelm der schlechtes denkt.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?