30.06.06 14:12 Uhr
 1.233
 

Microsoft USA gibt 214 Entlassungen bekannt

Bereits am Donnerstag gab der Software-Riese Microsoft 214 Entlassungen bekannt. Betroffen ist der Sales-Bereich des Konzerns, darunter auch die Abteilung Marketing.

Als Grund gab man eine Neuordnung der Abteilung an, um damit eine höhere Effizienz in diesem Bereich erzielen zu können. Die Mitarbeiter wurden bereits seit letztem Mittwoch über die Umstrukturierung informiert.

Gleichzeitig werden jedoch ebenso 66 neue Arbeitsplätze mit direktem Kundenkontakt geschafft. Bereits entlassene Microsoft-Mitarbeiter können sich selbstverständlich für die freien Positionen bewerben.


WebReporter: sou
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Microsoft, Entlassung
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2006 14:07 Uhr von sou
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Abteilung hierdurch wirklich effizienter arbeiten wird? Ich weiß es nicht, ich weiß nur das MS es sicherlich nicht nötig hat die Stellen zu streichen :/
Kommentar ansehen
30.06.2006 22:08 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Filmtipp: "Leben nach Microsoft" kann ich nur empfehlen, falls er mal wieder gezeigt wird. Das einzig Positive an der Schuffterei ist wohl das bombastische Gehalt.
Kommentar ansehen
30.06.2006 23:44 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bill ist doch noch sozial, im Gegensatz zu wesentlich kleineren Unternehmem in Deutschland.

Angesicht der Anzahl der Mitarbeiter, die abgebaut werden ist die News unwichtig.

Aber keine Bewertung, versteht sich.
Kommentar ansehen
01.07.2006 03:22 Uhr von DiscoBox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Effizient" in Komerzialistisch: Lass es dir von dreimal so vielen chinesen machen, die nur halb so viel kosten wie eine handvoll qualifizierter Einheimischer Arbeitskräfte.

Logisch gesehen zwar 0 effizient, jedoch ist das Ergebnis das selbe - bei weniger Kosten.
Kommentar ansehen
01.07.2006 18:44 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
normal: aber sie werden fuer die zukunft eh schon mehr probleme bekommen.....microsoft, vielleicht nur ein anfang von entlassungen.
Kommentar ansehen
01.07.2006 22:45 Uhr von sou
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: Wobei MS ja nun nicht wirklich dazu gezwungen ist, die können ja eher noch mehr Aufträge annehmen bzw. die Angestellten irgendwie anders "beschäftigen".
Kommentar ansehen
01.07.2006 22:56 Uhr von nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich stört, ist nicht MS, sondern Allianz, die trotz Milliardengewinne tausende von Stellen abbauen.
Oder Siemens, die auf der gleichen Schiene fahren.
Oder Telekom, die dasselbe machen.
Oder... Oder... Oder.
Gibt noch mehr solcher Beispiele.
Kommentar ansehen
06.07.2006 23:04 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: wenn man den ganzen Konzern anschaut, dann sind 214 Entlassungen aber echt nicht soviel... wenn man sich da andere Firmen anschaut..
Kommentar ansehen
07.07.2006 10:17 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abteilungen mit über 200 Mann? Was ist denn das für ein unstrukturierter Moloch? Da kann dann wirklich nicht mehr die Rede sein von Effizienz.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?