30.06.06 10:46 Uhr
 2.060
 

Studie: Schlechtere Schulleistungen der Kinder mit eigenem Fernsehgerät festgestellt

Der Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Christian Pfeiffer, teilte mit, dass Kinder, die viel Zeit vor dem Fernseher oder einer Spielkonsole verbringen, schlechtere Schulleistungen bringen.

Dies geht aus einer Umfrage hervor. Des Weiteren deckte die Studie auf, dass ein eigenes Fernsehgerät im Kinderzimmer die Schulleistungen der Kinder noch schwächer werden lässt.

Weiter teilte Pfeiffer mit, dass aber auch andere Kriterien, wie etwa der Bildungsgrad der Eltern, Einfluss auf die Leistungen der Kinder haben.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Studie, Fernsehen
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.06.2006 09:16 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, dass man soetwas nicht verallgemeinern kann. Es gibt auch Kinder, die trotz Fernsehen und Spielkonsole gute Noten nach Hause bringen. Ich denkte den Hauptteil machen die Eltern aus.
Kommentar ansehen
30.06.2006 11:37 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eltern: Wenn die Eltern aufgrund ihrer beruflichen Situation nicht die Zeit haben, sich ausreichend um den schulischen Werdegang ihrer Sprösslinge zu kümmern, dann gibt es eine Möglichkeit, die ich in dieser Situation immer wählen würde:

maximal ein Fernseher im Haushalt mit aktivierter Kindersicherung! Alternativ, vielleicht sogar sicherer wäre ein abschließbarer Fernseh-Schrank. Die Kinder sind irgendwann so plietsch, daß sie zumindest die Kindersicherung knacken können. Einen vernünftig verschlossenen Schrank kriegen die nicht auf, ohne Spuren zu hinterlassen.

Im Endeffekt geht es ja nur darum, die Nutzung von Medien in einem gesunden Verhältnis zur schulischen Leistung einzuteilen. Wenn das aufgrund mangelnder Zeit nicht manuell geht, muss man sich halt technische Hilfen zulegen.

Wer technisch und elektronisch versiert ist, ein wenig Geld und Zeit übrig und evtl. ein eigenes Haus hat, der kann sich auch die Heim-Elektrik modernisieren, sie mit über einen PC steuerbaren Steckdosen versehen. Dann lässt sich der Fernseher per PC freischalten. Softwaremäßig könnte man den Kindern dann Tages-Kontingente an Fernseh- oder Spiel-Zeit zuweisen. Das ist technisch heutzutage alles machbar, und im Eigenbau recht kostengünstig zu realisieren. Kostet nur Zeit, genau wie Kinder.

Andererseits hat es selbstverständlich immer Priorität, daß man sich in erster Linie selbst um seine Kinder kümmert.
Kommentar ansehen
30.06.2006 12:06 Uhr von abuechl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde auch daß es nicht verallgemeinert werden darf. Ausserdem muß ich als Elternteil aufpassen, wieviel mein Kind vor der Glotze oder mit der Spielekonsole verbringt, und welche Sendungen es dann ansieht.
Ich finde es aber abgesehen davon erschreckend, wenn man sieht, was im Fernsehen am Nachmittag oder frühen abend läuft.... Also zu Zeiten, an denen Kinder und Jugendliche fernsehen...
Auf alle Fälle hat mein Kind einen Gameboy, den es aber vernünftig nutzt - d.h. nur ab und zu mal spielt und es darf auch fernsehen... Aber alles in Maßen eben. Dann will ich mal hoffen, daß mein Kind weiter gute Schulleistungen bringt....
Kommentar ansehen
30.06.2006 13:00 Uhr von deobeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@abuechl: Was kommt denn nachmittags / abends so schreckliches, was in den 80ern noch nicht kam? Ich hab auch öfters vor dem TV gesessen, ich denke, das ist nicht der Punkt.

Der Punkt sind die Spielekonsolen und PC-Spiele, die halt zu 99% nicht für Kinder geegnet sind, aber von den Eltern trotzdem gekauft werden. Bzw. heimlich an Ihnen vorbei geschmuggelt werden.

Und wenn bei einem Wrestlingspiel nicht die Option dabei ist, Schlagstöcke zu benutzen und man das Blut spritzen sehen kann, ist es ziemlich uncool.

Ich zock selber sehr gerne, Shooter und auch Sachen a la Diablo 2, aber ich bin auch alt genug.. Für Kinder sind diese Spiele nichts, aber sie sind angesagt und gelten als cool. Schuld daran sind die Eltern, die kurz mal eine PS2, nen GameCube oder ne X-Box kaufen, ohne sich mal die "Spielevielfalt" dafür anzuschauen. Dann würden die ziemlich schnell merken, daß das Kind zwangsläufig mit Gewalt konfrontiert werden.

Dadurch werden sie dann zum Bettnässer ( mein einer Cousin ) oder zu pseudocoolen Dorfdealern ( mein anderer Cousin ). Und allesamt hohl in der Birne, ich "freu" mich drauf, daß diese generation erwachsen wird..

Daß da kein Unterschied zwischen TV und Spielen gemacht wird, find ich ziemlich komisch...
Kommentar ansehen
30.06.2006 14:03 Uhr von kernschmelze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
totaler schwachsinn: ich habe mit 10 oder 11 einen eigenden tv bekommen und auch vorher schon stunden lang davor gessen, vor allem am wochenden. bis zu 9 std war da net unüblich. und schultechnisch gasb nie probleme. realschulabschluss mit sehr guten schnitt und danach gleich in die ausbildung. es kommt immer darafu an was man guckt ;)
Kommentar ansehen
30.06.2006 15:17 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: das hat nichts mit dem TV zu tun oder dem schlechten TV-Programm (auch wenn das schon so ist, früher hatte ich irgendwie niveauvollere Kindersendungen als ich so klein war... aber hatte auch keinen eigenen TV, einen im eignen Wohnzimmer mim Bruder.. Naja) die Eltern sind schuld, die die Kinder maßlos TV schauen lassen, weil sie selbst nichts besseres tun ... Selbst schuld, liebe Eltern, wenn eure Kinder euch kein Altersheim bezahlen können später -.-
Kommentar ansehen
30.06.2006 15:23 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
looool: wieso sich auch von solchen staatlichen idis sich beschwatzen lassen inner schule...dann lieber tv gucken oder pc :D
Kommentar ansehen
30.06.2006 15:51 Uhr von Sarajevo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitiere Sev: "Kindersicherung! Alternativ, vielleicht sogar sicherer wäre ein abschließbarer Fernseh-Schrank. Die Kinder sind irgendwann so plietsch, daß sie zumindest die Kindersicherung knacken können. Einen vernünftig verschlossenen Schrank kriegen die nicht auf, ohne Spuren zu hinterlassen."

Wenn die Kinder so "plietsch" sind, haben die Eltern etwas falsch gemacht. Besonders wenn sie - die Eltern - oben Beschriebenes zwecks Spurenkontrollen machen.

Zur Studie: Wie oft denn noch?

Zum Thema: Medien schaden nur Kindern, deren Eltern das zulassen.
Kommentar ansehen
30.06.2006 15:57 Uhr von Maximus9382
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat echt ein Forscher rausgefunden, toll.

Ich glaub das weiss soweit jeder wenn Kids vorm Fernseh sitzen, weniger lernen und die Noten schlechter werden das muss man nicht von einem "Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen" gesagt bekommen.

Da kann man mal wieder sehen wofür in Deutschland das Geld zu Fenster raus geworfen wird.

Man bekommt Sachen gesagt die ehh schon jeder weiss!!!!
Kommentar ansehen
30.06.2006 16:38 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sev: erklär mir doch mal wo ich nen schrank für meinen 120cm TV kaufen kann? :)

ich kann mich aber auch erinnern das ich früher viel TV geguckt habe, und das bei gerade mal 4 sendern, ARD, ZDF, RTL und WDR... nur haben wir damals nicht irgendwelche Talkshows oder Gerichtssendungen gesehen die gabs damals schlicht und einfach nicht...
Kommentar ansehen
30.06.2006 17:27 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
abschließen, wegsperren ich kann es nicht glauben!
außer verboten und sanktionen fällt euch nichts ein? wie wäre es zu abwechselung mal damit, mit dem kind zu reden? appelieren und überzeugen und dann noch ein bischen vertrauen, dann klappt es auch mit dem fernsehen im kinderzimmer. so habe ich nicht nur die teletubbies sondern auch anderen tv-müll gekillt. zwei, drei kritische, provozierende fragen und kind erkennt doofes ganz von selbst als doof. denn dumm sind die lieben kleinen nicht.
meine kurze hat ihn, den eigenen fernseher und einen notenschnitt von 2. wusste ich als schüler nicht dran zu kommen, obwohl ich keinen eigenen fernseher besaß - und jetzt?
Kommentar ansehen
30.06.2006 18:21 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach wäre es, wenn man mit dem Kind auch was unterniehmt z.B. ins Museum oder Zoo oder Freizeitpark oder vllt auch Eis-essen geht. Dadurch haben sie automatisch weniger Zeit zum Fernsehen, sind aber trotzdem glücklich.
Kommentar ansehen
30.06.2006 20:20 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar: Museeum, Zoo und Freizeitpark kost ja auch nix.. zumal eis auch schon 90cent ne kugel kostet
Kommentar ansehen
30.06.2006 22:43 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pitbullowner: Sag ja nicht, das man das jeden Tag machen soll. vllt pro Woche oder Monat mal.Hauptsache man ist für sein Kind da, und net die ganze Zeit "Abwesend". Ausserdem ist ein Kind mehr wert als alles Geld auf der Welt.

Übrigens: Bei uns kostet eine Kugel Eis nur 60 Cent.
Kommentar ansehen
30.06.2006 22:48 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner: Meinung nach, haben Fernseher in Kinderzimmer eh nix zu suchen. Die Kinder sollten ein - von den Eltern auserwähltes - Fernsehprogramm geboten kriegen und auch mit den Eltern zusammen TV schauen (wenn überhaupt). Kinder brauchen nicht ständig vor der Glotze hängen. Draußen spielen, etwas mit der Familie oder Freunden unternehmen, ein Buch lesen.... wird alles nicht mehr gemacht. Kinder werden vorm TV geparkt (mit nen Burger), damit sie die Eltern bloß nicht in die Quere kommen - ist in 85% der Familien so.
Kommentar ansehen
01.07.2006 01:37 Uhr von myheroisalex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann stimmen, muss aber nicht! Klar gibt es zahlreiche Fälle, bei denen Kinder ihre Schulaufgaben aufgrund von TV oder PC vernachlässigen, aber man muss bedenken, dass es in der Natur des Kindes und in dessen Erziehung liegt wie es mit seiner Freizeit umgeht. Faule Kinder machen halt keine Huasaufgaben, sondern vertreiben sich halt anders die Zeit, meistens eben mit TV oder PC.
Generell kann man aber sagen, dass Eltern die Kontrolle über diese Medien haben müssen.
Kommentar ansehen
01.07.2006 11:32 Uhr von kernschmelze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: in 85% aua wo lebst du denn in welcher gegend? bei uns speieln kinder immer noch draußen, fahren mit ihrend eltern fahrrad oder unternehmen etwas. Manche lesen sogar, wenn ich morgens bus fahre, ein buch. also wenn man als eltern die ausgewogene mischung von tv und anderem gibt is das ideal.
Kommentar ansehen
01.07.2006 13:25 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@florian: "wie wäre es zu abwechselung mal damit, mit dem kind zu reden? appelieren und überzeugen und dann noch ein bischen vertrauen,..."

---

Haha... hätte evtl. bei dir funktioniert.

Ich hatte als erster schon TV mit Kabelanschluss bei mir im Zimmer. Meine Noten gingen tatsächlich runter. Konsequenz: Fernseh- und Computerverbot (TV wurde aus dem Zimmer genommen).

Als die Noten besser wurden, gabs den Fernseher zurück.



@ciao: "Meinung nach, haben Fernseher in Kinderzimmer eh nix zu suchen."

---

Gut, daß es nur deine Meinung ist. Im übrigen hab ich mir irgendwie gedacht, daß du bei so nem Thema so einen Komment abgibst.
Kommentar ansehen
01.07.2006 14:44 Uhr von ba-seele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normale Kinder sitzen nicht 24h vor der Glotze, dem PC oder sonst irgendwas.

Fernseh- und/oder Internetverbot für Kinder ist das dümmste was Eltern machen können. Ich habe Cousins die 1h Fernsehen am Tag kriegen, ein PC wurde nie angeschafft. Resltat: Die können einen PC nicht mal einschalten, geschweige denn Informationen im Internet suchen. Computer sind heute und erst Recht in Zukunft nicht mehr wegzudenken und ich würde meine Kinder zwingen mindestens 3h am Tag davor zu sitzen. Von mir aus können sie auch Kriegsspiele spielen, dabei lernen sie dann trotzdem noch z.B. Englisch!

Meine Englischkenntnisse haben sich innerhalb von 3 Jahren Internetnutzung von befriedigend/ausreichend auf sehr gut verbessert. Wozu Auslandsaufenthalt wenn ich Internet hab?

TV: Es kommt ja nicht nur Mist im Fernsehen. Für kleine Kinder ist das Angebot an guten Sendungen ja sogar noch sehr groß. (Kinderkanal, Nick, etc.)
Wer nicht guckt kann sich kein Urteil bilden, kann nicht mitreden.

Kinder ohne TV und Internet: Außenseiter ohne eigenes Einschätzungsvermögen.
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:21 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfeiffer ist ein Idiot Ich habe ihn vor 2 Jahren bei einer Podiumsdiskussion erlebt, wo er die ersten Resultate eben dieser Studie vorstellte. Das ganze zieht er von der komplett flaschen Seite auf.
Es ist nicht so, dass Kinder erst TV schauen und danach schlecht werden, von den Eltern vernachlässigt werden und wenig Freunde haben. Nein! Sie haben wenig Freunde, sind schlecht in der Schule usw. und dann hocken sie sich nunmal als Ausweg vor den Fernseher oder PC.
Aber das wollte der liebe Herr Pfeiffer damals schon nicht akzeptieren... Der hat eben seine feste Meinung und versucht die nur noch durch seine Untersuchungen zu belegen.

Bei mir läuft der Fernseher auch so 3 Stunden und länger am tag (N24,3sat, NTV, CNN usw.) und I-net ist auch über 3 Stunden am Tag und trotzdem jetzt Abi mit 1,8 ;-)

Meine Mutter zitiert da immer gern Bastian Pastewka *g*
"Dumme Menschen macht fernsehen dümmer, kluge Menschen hingegen noch klüger"
In diesem Sinne

Mfg Alex
Kommentar ansehen
01.07.2006 17:55 Uhr von webfliege
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechte Noten durchs Fernsehen: Wir haben ein Fehler gemacht!
Heute würde ich meinem Kind so schnell kein eigener Fernseher ins Zimmer stellen.
Ich behaupte auch, dass der Fernseher die Leistungen beeinträchtigt.
So die eigene Erfahrung.
Kommentar ansehen
01.07.2006 19:12 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ba-seele: Stimmt, meine Noten waren in Englisch normalerweise 4, aber als ich z.B. Age of Empires 3 oder Civilisation auf English gespielt hab, sind meine Englisch Noten auf 2 hochgegangen. Und dann sag mir einer, man lernt dauraus nix ;)
Kommentar ansehen
02.07.2006 11:11 Uhr von Maku28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tzjaaaa: wenn man die ganze Nacht sexy sport clips schaut und sich total ähmmmm verausgabt dabei, dann hat man am nächsten Morgen natürlich Probleme wach zu blieben..

is doch klar
Kommentar ansehen
02.07.2006 17:47 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaube ich nicht: das ist mal wieder ein grund um fehler zu finden oder um eltern schuld zu geben versagt zu haben.
Kommentar ansehen
03.07.2006 09:25 Uhr von vincentgdg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es stimmt, ist aber auch logisch: Ich war als Kind so gut wie gar nicht vor dem TV - kein Wunder, es gab auch nur 3 Sender. :-) Ich lief durch die Gegend, kletterte auf Bäume, trieb mich auf der Kirmes herum oder hörte Musik und las.

Als ich mit meiner letzten Partnerin zusammenzog, war es für mich deshalb völlig überraschend, dass ihre 3 Kinder (15, 13, 9) sich direkt nach der Schule vor die Kiste setzen und dort sitzen bleiben, bis sie ins Bett gehen, wenn sie nicht ausnahmsweise mal nach draußen gehen. Ich fühle mich schon schuldig, wenn ich Abends ab 20:15 Uhr auf MEINEM TV mal einen Film sehen will.

So etwas HAT Folgen, das ist ganz offensichtlich. Gerade die 13jährige ist der totalen "Abschlussklasse" und "Freunde fürs Leben" Sucht verfallen. Das zu sehen, ist ihr wichtiger, als ein eigenes Leben zu führen.
Ich habe schon ein paarmal mit ihr darüber reden wollen, aber sie glotzt dann nur und sagt kein Wort - weil sie zu blöd geworden ist, nachzudenken. Jetzt steht sie vor der Entscheidung, von der Realschule auf die Hauptschule zu wechseln, weil sie in allen Bereichen abgerutscht ist.

Sie meinte, sie kapiere z.B. Bruchrechnung einfach nicht. Als ich ihr sagte, dass meine Schwester damals jeden Tag 4 Stunden gelernt hat daheim, damit sie die Realschule schafft, schaute sie nur wieder wie ein Auto.
Denn sie lernt nicht 5 Minuten zu Hause.

Tja, ich habe 2 Jahre versucht, daran was zu ändern, jetzt ziehe ich wieder aus und überlasse die Kinder ihrem Schicksal. Der Mutter war es anscheindend immer schon völlig egal, was die Kinder tun.

Grüße
Thomas

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?