29.06.06 21:37 Uhr
 1.004
 

Erdogan: Islamfeindlichkeit soll genauso verurteilt werden wie Antisemitismus

Recep Tayyip Erdogan hat davor gewarnt, dass in der westlichen Welt die feindliche Gesinnung gegenüber dem Islam immer mehr zunehmen würde. Laut Erdogan droht eine weltweite Polarisierung zwischen islamischer und westlicher Welt.

Der türkische Regierungschef forderte am Mittwoch in Straßburg vor der parlamentarischen Versammlung des Europarats, dass man die Islamfeindlichkeit genauso als Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt wie auch den Antisemitismus.

Extremisten auf beiden Seiten würden die Kluft ausnutzen, die die Terroranschläge vom 11. September 2001 geschlagen hätte.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Recep Tayyip Erdogan, Antisemitismus
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt noch drei Leibwächter von Recep Tayyip Erdogan
Linken-Fraktionschef: Recep Tayyip Erdogan plant eine "islamistische Diktatur"
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2006 21:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der Mann nicht ganz unrecht. Der Islam wird zur Zeit heftig vorverurteilt und falsch beurteilt. Dass man das genauso verurteilen sollte, wie man es mit dem Antisemitismus tut, ist nur richtig und eine legitime Forderung.
Kommentar ansehen
29.06.2006 21:45 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja genau. damit dann der Antiislamismus das Allheilmittel gegen jedewede Kritik ist. Unglaublich, so kann man kritische Stimmen einfach per Gesetz mundtot machen...
Kommentar ansehen
29.06.2006 21:54 Uhr von El_Toro^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau! Solange die Christen in der "islamischen Welt" verfolgt werden, ist diese Aufforderung nicht legitim.
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:09 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so islamfeindlichkeit ist genau so schlimm wie antisemitismus oder christlichfeindlichkeit etc........
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:18 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fahlt noch was: Hetze gegen das Christentum.
Oder Buiddhismus.
Kurz: jeder Religion.
Doch das (Gleichbehandlung) wäre wieder Antisemitismus.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:20 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach du Scheiße! Steht im Koran nicht, dass man alle Ungläubigen töten soll? Wird zar von vielen als Lüge dargestellt, ist aber so.
Ich habe eine Version des Korans zu Hause, und das steht da klipp und klar drin.
Aber bevor jemand gegen die Kirche wettert: Die Christen sind wohl die wenigsten, die den Islam hassen. Sie arbeiten ständig auf den Islam zu (Mission und Kompromisse).

Aber zum ursprünglichen Thema:
Ich finde die Forderung einfach unverschämt.
Meine Meinung nach schwingt die Stimmung mit guten Gründen gegen den Islam.
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:32 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Moslems drehen wohl langsam am Rad: Also, so zartbesaitet wie die Moslems (man denke nur an die Mohammed-Karrikaturen) sind, finden die doch in jeder Aussage die Moslem-Terror verurteilt, die Grundlage zu islamfeindlichen Äusserungen.
Wahrscheinlich darf man dann in der Türkei nicht mal mehr sagen, dass Mohammed Atta ein böser Mann war, ohne dass einem die Hand abgehackt wird.
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:40 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Antisemitismus eine Straftat ist, kann ich in Deutschland aufgrund der Geschichte nachvollziehen (auch wenn durch jahrelange Sensibilisierung kaum noch jemand antisemitisch ist)

Aber dass man gegen Schleier und Ehrenmord ist finde ich absolut richtig. Und solange der Islam eine Religion des Hasses und der Unterdrückung der Frau ist, empfinde beim Anblick vermummter Frauen nur Wut.
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:43 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Apropos Religionsfreiheit: Das ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Weil die Deppen in der Vergangenheit immer irgendwelche Religionsangehörige umgebracht haben.

Ich bin für die Abschaffung von Religionsfreiheit und Religionsausübung in der Öffentlichkeit. Natürlich kann jeder über Symbole (z.b. Kreuz) seinen Glauben zeigen, aber Kirchenglocken, Geschrei von sonem Gebetsausrufer oder Vermummung gehören langsam mal abgeschafft.

Menschheit, werde endlich erwachsen.
Kommentar ansehen
29.06.2006 23:07 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig: da hat jemand hier erkannt was vor sich geht. Mehr noch, man will wohl den Islam als Substitut für die Juden , so scheint es , wenn man mal Medien usw anguckt.

Aber auch ingesamt, gegen jede Kleinigkeit wird von Antisemitismus geredet, aber Ismlamfeindlich darf man wohl sein.

Was für eine Doppelmoral.
Kommentar ansehen
29.06.2006 23:12 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe keine Gefahr. Also klar muss man nicht in den Krieg, aber der Islam ist auch in seiner lieben ariante für mich nichts erstrebenswertes und solange die Menschen ein riesieges Sendungsbewusstsein haben, ist das nicht okay.

Als Frau kann ich sogar verstehen, wenn man antiislamisch wird. Die Juden dagegen wollen keinen zwangsbeglücken. Die Christen sind auch bescheuert da, wo sie expansiv werden wollen.
Kommentar ansehen
29.06.2006 23:22 Uhr von myheroisalex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kritik und Hetze: sind 2 Paar Schuhe! Zur Zeit gibt es wirklich gute Gründe kritisch auf den Islamismus und seiner Auslegung zu gucken. Natürlich ist das wiederum keine Freikarte für Hetze und Vorverurteilung, die seit dem 11.9 vermehrt auftreten. Man muss halt genau hinsehen und nicht gleich alles als "Antiislamismus" verurteilen..
Kommentar ansehen
29.06.2006 23:29 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kantonanton: Islam heute != Judentum damals

Der Islam ist nicht in der Rolle die die Juden damals hatten.
Es gibt nämlich viele islamische Staaten, im Gegensatz dazu gab es keine jüdischen Staaten.
Und solange der Islam selber beinahe antisemitisch agiert, sollte er bitteschön nicht die Opferrolle à la Judentum für sich beanspruchen.
Das ist nämlich typisch islamisches Heulsusentum, was dann wieder um irgendwann in Terror explodiert.
Von Doppelmoral keine Rede, vom Islam gehen sehr wohl Gefahren aus.
Moslems sind nicht die Juden der heutigen Zeit!
Tssss.......
Kommentar ansehen
30.06.2006 00:04 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antisemitismus richtete sich bei den Nazis gegen das "Volk" der Juden. Nicht gegen deren Religion.
Es ist falsch, Menschen wegen ihrer Herkunft zu verurteilen. Aber ich lasse mir nicht verbieten, gegen bestimmte (religiöse) Vorstellungen zu sein.

Ich bin eine Frau, ich verschleiere mich nicht und lasse mich nicht unterdrücken. Und ich toleriere alle Religionen die mich so tolerieren.
Wer mich nicht toleriert,den toleriere ich auch nicht, so einfach ist das.


Kommentar ansehen
30.06.2006 00:06 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin im wesentlichen eurer meinung. aber es wundert mich das hier offenbar alle dieselbe meinung haben, hab ich auf ssn noch nich gesehen glaub ich...
Kommentar ansehen
30.06.2006 00:39 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach so: eine religion die die weltherrschaft anstrebt, auch mit gewalt, will von allen geliebt werden?
die gehört verboten, wie jede andere religion auch.
durch diese heuchler sind bisher die meisten menschen auf erden getötet worden.
wie die sekte nun heißt ist doch scheißegal.
im vatikanstaat ist sex ab 12 erlaubt, auch homosexueller sex. wer da böses bei denkt.
Kommentar ansehen
30.06.2006 00:49 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke ehr die menschen sollten sich lieber: gedanken machen über das was sie als antisemitismus bezeichnen . der antisemitismus-vorwurf wird leider auch sehr oft missbraucht um kritiker aus dem weg zu räumen b.z.w. zum schweigen zu bringen wer will hier schon ein antisemit sein oder gleich ein nazi.
Kommentar ansehen
30.06.2006 01:18 Uhr von gpest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
islamfeindlichkeit: die islamisten,und was sich sonst noch in der brd herumtreibt,sollte soviel religionsfreiheit eingeräumt werden
wie die islamisten den christen in ihren islamischen ländern
einräumen.
nach dem motto wie du mir so ich dir.
dann würden sie ganz dämlich aus der wäsche gucken.
was hat unser innenminister doch so zutreffend gesagt:
jeder dem etwas in der brd nicht passt,möge sich ein anderes land suchen in dem er leben möchte.
Kommentar ansehen
30.06.2006 01:35 Uhr von Johannes Fuß
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähhh schon mal nen Juden mit C4-Gürtel gesehen ?
Bei den Mekka-Freaks ist das absolut hipp.

Soll heißen: Hier werden wieder mal Äpfel mit ............................................ etc etc
Kommentar ansehen
30.06.2006 02:19 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da isser wieder, der Kopftuch-Fan Auch wenn er eigentlich Recht hat und die Feindseligkeiten gegen den Islam nicht besonders toll sind, ist es doch eigentlich genau andersherum: Wer nicht damit klarkommt, dass auf seiner Religion herumgehackt wird, dem steht es frei sich eine andere zu suchen. Das sollte dann für alle Religionen gelten.
Und was die Polarisierung angeht, da ist er zumindest in Europa nicht unschuldig, da er grade dabei ist sein Land sein Land um hundert Jahre zurückzuwerfen, was die kulturelle Annäherung angeht.
Kommentar ansehen
30.06.2006 02:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo?? keiner will dass man den islam super findet. man sollte nur nicht vorschnell urteilen. antisemitismus ist eine schlimme sache, man darf aber nicht alles einseitig sehen, eine vorverurteilung des islam ist genauso schlimm.
Kommentar ansehen
30.06.2006 03:59 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon-eye: Deine Aussage zeigt wunderbar das der Mensch dumm ist.


"Dass Antisemitismus eine Straftat ist,
kann ich in Deutschland aufgrund der Geschichte nachvollziehen (auch wenn durch jahrelange Sensibilisierung kaum noch jemand antisemitisch ist)"


Du scheinst erst zu lernen und zu verstehen wenn es in Deutschland oder ganz Europa ein ebensolches dunkles Zeitalter gegen Muslime gegeben hat, wie es im letzten Jahrhundert gegen Juden gab.

Aber dann wird es zu spät sein und dann zählt für dich kein "Ich konnte es ja nicht wissen" mehr.
Kommentar ansehen
30.06.2006 07:37 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kantonanton: Unsere Türken versuchen das Judentum durch den Islam zu ersetzen.
Irgendwo sitzt schon ein kleiner Adolf in den Startlöchern!
Kommentar ansehen
30.06.2006 10:08 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Möglicherweise mag das so sein. Aber wir Europäer sind auf dem besten Wege mit dem Islam dasselbe zu treiben wie unsere Vorfahren vor 70 Jahren mit dem Judentum und auch damals hat keiner gemerkt was kam, bis es zu spät war.
Kommentar ansehen
30.06.2006 11:34 Uhr von mueppl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antisemitismus: war keine Erfindung der Nazis sondern war überall in Europa zu finden. Bedauerlicherweise trieben es die Nazis auf die Spitze und das bekommen die Deutschen ja immer wieder aufs Brot geschmiert. Ebenso müssen immer wieder die "Heldentaten" des christlichen Abendlandes herhalten, um die Verbrechen im Namen Gottes zu verdeutlichen.
Das ist Geschichte und somit Vergangenheit. Wir leben im jetzt. Jetzt stellt sich die Frage, ist der Islam gewalttätig oder warum sind so viele Gewalttäter Islamisten? So lange kein Aufschrei der Empörung der Massen durch den Orient hallt wenn Geiseln im Namen Gottes enthauptet werden, solange nehme ich mir die Freiheit dieser Religion negativ gegenüber zu stehen.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt noch drei Leibwächter von Recep Tayyip Erdogan
Linken-Fraktionschef: Recep Tayyip Erdogan plant eine "islamistische Diktatur"
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?