29.06.06 10:39 Uhr
 253
 

Rauchverbot: Bundestag wird wohl im Herbst entscheiden

In die Debatte, ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern und Restaurants verbindlich einzuführen, kommt Bewegung.

Bundesverbraucherminister Horst Seehofer gab bekannt, dass der Bundestag wohl im Herbst eine Entscheidung fällen wird. Er wolle den Menschen zwar nicht ihren Lebensstil vorschreiben, freiwillige Lösungen würden aber nicht effektiv genug sein.

Seehofer will mit dem Verbot ein Zeichen gegen die Gesundheitsschäden, die durch das Rauchen verursacht werden, setzen.


WebReporter: Lima1904
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Rauch, Herbst, Rauchverbot
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2006 10:00 Uhr von Lima1904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ich die Tochter eines Rauchers bin merk ich den ganzen Qualm schon nicht mehr... Das macht ihn natürlich nicht gesünder, nur mich störts halt nicht sooo doll wie "richtige" Nichtraucher. Für das Verbot bin ich aber eigentlich trotzdem, da ich mir ungern meine Lunge noch mehr kaputt machen will ohne je selbst ne Kippe im Mund gehabt zu haben.
Kommentar ansehen
29.06.2006 18:00 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerikanische Zustände: werden wir wohl kriegen - in jeder Beziehung.

"The Land of the Free" beschneidet ordentlich die Freiheit des Einzelnen.
Ich bin Nichtraucher, nachdem ich viele Jahre dem Laster des Rauchens (mit Vergnügen) gefröhnt habe.
Jetzt mag ich selbst nicht mehr, will aber keinem Raucher das Rauchen verbieten - schließlich ist jeder für sich selbst verantwortlich.

Rücksichtnahme auf Nichtraucher = in Ordnung und unbedingt erforderlich.
Aber wieso soll freien Menschen verboten werden sich selbst zu schädigen ?
Soll doch jeder Rauchen und Trinken wie er es will.
Er zahlt fleißig Steuern ( auf Tabak und Alkohol ) und wenn er dann irgendwann krank wird, statistisch gesehen macht er nur in den letzten 2 Jahren seines "Drogenlebens" Kosten.
Traurig, sicher, aber der vorzeitige Exitus reduziert natürlich das Rentenproblem - und wenn schon Verbote dann aber bitte auch auf Alkohol.
Der zerstört nicht nur den Einzelnen, sondern auch Familien oder Betriebe. Das kommt Übrigens bei Rauchern nicht vor - und deshalb sollte man gnädig sein mit den Nikotinis, Alkis und anderen Süchtigen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?