29.06.06 09:48 Uhr
 2.332
 

An Saarlands Schulen gibt es kein "Hitzefrei" mehr

Das Kultusministerium in Saarbrücken hat entschieden, dass es bereits zum neuen Schuljahr kein "Hitzefrei" an den Schulen im Saarland geben wird. Ein Ministeriumssprecher wies darauf hin, dass man so den Unterrichtsausfall umgehen könne.

Jedoch bleiben die Schüler bei Hitzefrei-Temperaturen von Klassenarbeiten und sonstigen Prüfungen verschont. Den Lehrern bleibt es selbst überlassen, ob sie eine Wiederholung des Unterrichtsstoffs durchführen oder Hausaufgaben in Auftrag geben.

Auch in Hamburg besteht die "Hitzefrei"-Regelung nicht mehr. In den anderen Bundesländern liegt es im Ermessen der Schulleitungen, ob noch Gebrauch von der Regelung gemacht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schule, Hitze, Saarland
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2006 10:21 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch mehr Druck Und dann wundern die sich wieder, wenn jemand dem Druck nicht mehr stand hält und Amok läuft.

Dann werden wieder lasche Waffengesetze und Computerspiele dafür verantwortlich gemacht.. dass es am Schulsystem liegen könnte, daran wird nicht gedacht.

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:27 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blabla: Bei uns gabs inner Oberstufe eh kein Hitzefrei mehr
Und im Beruf möcht ich mal nen chef sehen, der hitzefrei bewilligt.
Jeder büffelt ohne ende bei der hitze da werdens nen paar schüler schon 90 mins länger aushalten dem unterricht zu folgen
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:39 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfache (teure) lösung: man könnte die schulen modernisieren und klimaanlagen einbauen, dann wäre auch kein hitzefrei mehr nötig.
Kommentar ansehen
29.06.2006 11:01 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hitzefrei gibt es hier nicht, aber die schulen selber koennen entscheiden wenn es zu warm wird das es keinen unterricht gibg, dasselbe wird auch im winter entschieden sollte es zu kalt sein.
Kommentar ansehen
29.06.2006 11:26 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns gibt´s schon seit Jahren (nämlich seit unseere neue Direktorien im Amt ist) kein Hitzefrei mehr, weil die Kreterien dafür praktisch nicht erfüllt werden können. Ich glaub es musste um 10 mehr als 25° im Gebäude sein, da es sich aber um ein Gebäude aus dem 19. Jh mit dicken Mauern handelt, ist das nicht drin. Dafür gab´s ab und zu mal B-Plan (halbe statt 3/4 Stunden) das gefällt mir so´n so besser, weil man da meistens noch zeitiger fertig ist als zu hitzefrei.
Es gab in den letzten Jahren nur einmal Hitzefrei, und das war letzten Freitag, da hatten wir (die 12er) unseren letzten Schultag. Da haben wir dem Hausmeister und der Kantinenfrau "die Schulleitung übertragen" und die haben dann Hitzefrei gegeben. Tjo und eh jemand was dagegen machen konnte waren die Kidz schon weg :).
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:46 Uhr von Power-Of-OSX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns (Bodenseekreis, BW) gibt es schon seit 2004 kein Hitzefrei mehr! Lernen ist ja schön und recht, aber unter den klimatischen Bedingungen die teils hier am Bodensee herrschen ist Hitzefrei beinahe PFLICHT, bei 35° im Schatten lernt keine Sau mehr was...
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:48 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns gab es im Prinzip auch kein Hitzefrei. Schließlich hatten wir eine Klimaanlage ;) Allerdings hat der Direktor an einigen Tagen im Sommer trotzdem den Schülern zumindest ab 12 Uhr oder so frei gegeben. Wohl eher wegen des psychologischen Effektes ;) Schließlich finden es Schüler fast immer toll, wenn sie früher heim dürfen. Und wenn es dann noch warm ist...
Das Klima schien der Schulleitung wohl wichtiger gewesen zu sein, als die Stundenzahl. Letztendlich würde es sowieso nichts bringen. Die meisten Fehlzeiten kommen wohl nicht durch Hitzefrei, sondern durch Lehrermangel zu stande (ist jemand krank, kann selten jemand vertreten. Zudem kommen viele Kurse erst gar nicht zu stande).
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:51 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weisheit: <<Ein Ministeriumssprecher wies darauf hin, dass man so den Unterrichtsausfall umgehen könne.

Cool.. man kann also einen Unterrichtsausfall dadurch umgehen, dass man keinen Unterricht ausfallen lässt?! Progressiv! Zukunftsweisend! Kein Wunder, dass der Mann Sprecher eines Ministeriums ist! *ggg
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:51 Uhr von loxlay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
konzentration gleich null: Die Idee ist ja nett, durch wegfallendes Hitzefrei ausfallenden Unterricht entgegen zu kommen, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das die Konzentration bei 35 Grad im Raum nicht mehr gegeben ist. Da bringt das lernen nichts.
Dann gibt es halt Hausaufgaben für die Hitzefreie Zeit und gut ist die Sache ;-)
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:03 Uhr von numerobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das gab es: bei uns schon vor 35 jahren nicht mehr.
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:58 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NetCrack: Wenn ich deinen Beitrag so lese wundert es mich echt nicht, daß euere Schule das sogenannte "Hitzefrei" abgeschafft hat. Ich baue ja auch gerne mal den ein oder anderen Schreibfehler in meine Texte ein, aber bei deinem Beitrag brennen einem echt die Augen!

Da muß wohl noch das ein oder andere an Lernstoff nachgeholt werden.
Kommentar ansehen
29.06.2006 14:39 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hitzefrei: sehe ich nicht unbedingt als notwendig an, es sei denn, wenn es absolut nicht auszuhalten ist. Ich muss schließlich auch arbeiten (als Sekretärin an einer großen Schule). Wenn ich fast täglich mitbekomme, warum Schüler sich sonst noch Freizeit verschaffen, wird mir manchmal übel. Da müssen sie dann nach Hause, weil die Mädels ihre Tage bekommen haben (habe sie gefragt, ob sie später ihren Chef auch darauf ansprechen werden ;-) und manche möchten nach Hause, weil sie solche Rückenschmerzen haben, die sich dann als Muskelkater herausstellen. Leider unterstützen viele Eltern diese Weicheierei. Deshalb graut es mir immer mehr vor der Zukunft....
P.S.: Bei uns an der Schule gibt es auch kein Hitzefrei, allerdings Kurzstunden. Ganz so schlecht ist die Direktorin dann doch nicht ;-) Gilt allerdings nur für die Schüler, nicht für mich :-(
Kommentar ansehen
29.06.2006 15:22 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wolke: Musste grad schmunzeln, die "hab meine Tage"-Ausrede bei den Mädels an meiner Schule ging mir auch immer gegen den Strich :-)

Vor allem, wenn die dann auf einmal 14-tägig kamen *gg*
Kommentar ansehen
29.06.2006 15:34 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausreden: gibt es genug. Schlimm finde ich nur, dass heutzutage Kopfschmerzen grundsätzlich Migräne ist und eine harmlose Erkältung gleich eine Grippe. Für Mückenstiche wollen die Kids Kühlbeutel haben... Ich weiß, gehört hier nicht direkt zum Thema, musste ich aber mal loswerden ;-)
Aber vielleicht bietet der Stern mir mal an, ein Buch über den "ganz normalen" Schulalltag zu schreiben. Dann werde ich endlich reich und berühmt.... <grins>
Kommentar ansehen
29.06.2006 15:42 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen Lehrer: tun mir so leid!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
29.06.2006 16:13 Uhr von dervinz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
freie wirtschaft: kein unternehmen gibt einfach so hitzefrei. aber an unseren schulen solls schön dabei bleiben oder?
wie sollen denn bitte schüler mit hitzefrei und sonstigem schnickschnack auf ein berufsleben vorbereitet werden? kein wunder wenn dann nur noch (entschuldigung) menschlicher müll anstatt vernünftigen arbeitnehmern nachkommt. ich sehs ja an unseren praktikanten. da ist kaum noch jemand bereit und vor allem willig zu arbeiten. lieber drückt man sich den halben tag durch die gegend und ständig zum rauchen... danke liebes bildungssystem.
Kommentar ansehen
29.06.2006 16:45 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habt ihr irgendwo Hitze? Bei uns in der Schweiz war es letztens vor 3 jahren warm im sommer.

Ausserdem: Klimaanlagen für die Schulen müssen her! *g*
Kommentar ansehen
29.06.2006 16:52 Uhr von punker_dns
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hitzefrei: hat wenig mit sinkender lernkraft zu tun, eher mit dem schwächeren Kreislauf der Heranwachsenden...
an unserer Schule ist schon so mancher bei Hitzefrei abgeklappt...
Kommentar ansehen
29.06.2006 18:07 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dervinz: "da ist kaum noch jemand bereit und vor allem willig zu arbeiten. lieber drückt man sich den halben tag durch die gegend und ständig zum rauchen... danke liebes bildungssystem."

sorry, was hat das bildungssystem damit zu tun? sind nicht in erster linie die eltern dafür verantwortlich zu machen??? ich findes nicht ok, immer alles auf das bildungssystem bzw. die schulen/lehrer abzuwälzen. wenn man - wie ich - täglich hinter die kulissen gucken kann, wird einem ganz übel, was sich da manchmal zu hause bei den schülern abspielt. und wenn die eltern schon zu mir sagen, wenn sie ihren "willen" nicht bekommen "lecken sie mich am ar...." und viele andere dinge, das gibt einem dann mehr als zu denken.... und das hat beileibe nichts mit dem bildungssystem zu tun.
Kommentar ansehen
29.06.2006 18:29 Uhr von Sektenspinner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich Eine solche Entscheidung ist Unverantwortlich.
Gerade Kinder und Jugendliche sind noch nicht so zäh wie Erwachsene...die brauchen Hitzefrei (abgesehen davon dass es eben nichts bringt bei der Hitze zu lernen).
Wenn man die Schüler bei der Hitze in der Schule behält muss man sich nicht wundern wenn einigen schlecht wird.
Grade jetzt wo die Sommer immer heißer werden.
Das gehört doch wohl zum Jugendschutz dazu.

Also entweder man baut eine Klimaanlage ein so dass es in den den Räumen nicht mehr als 25-27 Grad werden oder man behält das Hitzefre bei.

Aber Schüler (vor allem die jüngeren, bis zur 8.Klasse) in vielleicht über 30 Grad heißen, stickigen Räumen sitzen zu lassen ist einfach nur unverantwortlich.

Man kann ja wie teilweise schon gesagt wurde Hausaufgaben für die verlorene Zeit aufgeben.
Kommentar ansehen
30.06.2006 00:59 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ah ja, das Ministerium wieder: Vielleicht könnte man auch Zeit gut machen wenn der gute Herr Schreier alle Lehrer mit mehr Promille Alk im Blut als Schulstunden am Tag/in der Woche auf die Straße setzen und durch besseres, fähigeres Personal ersetzen... Nur so ne Idee...
Kommentar ansehen
30.06.2006 09:30 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir hatten teilweise hitzefrei auf der Berufsschule (Handelsschule bzw. FOS) haben sich die meisten Lehrer dann darauf eingelassen an sehr heißen Tagen keine Hausaufgaben aufzugeben. Das war dann auch ok...
Kommentar ansehen
30.06.2006 09:41 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut für Eltern - schlecht für die Kids: Für arbeitende Eltern ist das eine gute Sache - so wissen sie wo die Kinder sind - andererseits - so werden die Kinder in meinen AUgen zu sehr behühtet - das macht das selbstständig werden nur noch schwieriger. Wieso wird das System nicht nach Klassenstufen gemacht. Kleine Kinder bis Klasse 6 - bleiben in der Schule - Klasse 7-9 können heim - und ab Klasse 10 wird geackert, da sie später auf der Arbeit auch kein Hitzefrei haben.
Kommentar ansehen
30.06.2006 16:41 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade den den (Aufschwung) bei Hitzefrei brauchen doch die Freibäder!
Oder habe ich früher was falsch gemacht?
Kommentar ansehen
03.07.2006 10:39 Uhr von neuroquila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ministerium, allgemeine Situation "<<Ein Ministeriumssprecher wies darauf hin, dass man so den Unterrichtsausfall umgehen könne.

Cool.. man kann also einen Unterrichtsausfall dadurch umgehen, dass man keinen Unterricht ausfallen lässt?! Progressiv! Zukunftsweisend! Kein Wunder, dass der Mann Sprecher eines Ministeriums ist! *ggg"

Selbiger wies mich übrigens darauf hin dass in meinem Falle der Notenunterschlagung meiner hiesigen, ehemaligen Schule er "der anderen Krähe kein Auge aushacken wolle"...
in fact: war halbes Jahr in BW, halbes Jahr im Saarland, meine Noten aus BW wurden auf dem hiesigen Gymnasium (Willi Graf gymn.) nicht anerkannt und mein Zeugnis ist somit ungültig. Ferner wurde Spanisch benotet welches aber garnicht hätte benotet werden dürfen weil ich das halbe Jahr zuvor kein spanisch in BW hatte.
Als beschwerde beim Kultusministerium eingelegt wurde kam nur ein "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" zurück und "eine Hand wäscht die andere"
So viel zum Schulsystem im Saarland..und ja ich bin Saarländer und ging hier sogar auf die Grundschule...

Ich wäre sehr verbunden wenn weitere erfahrungsberichte vom Saarländischen Kultusministerium eintreffen würden weil es meiner ansicht an der Zeit ist diesen Haufen aufzuräumen.
(da dieses Willi Graf Gymnasium vom Bistum Trier unterhalten wird, ist auch ein Beschwerdebrief an ebendies unterwegs..abwarten..)

Aber bei so einem Ministerium braucht man keine sinnvollen Entscheidungen zu erwarten....
Erst recht keine im Interesse der Schüler und/ oder Lehrer oder um es so auszudrücken: zur Bildungssteigerung...

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?